In diesem Beitrag erfährst Du alle wichtigen Informationen über Caching Plugins. Lies weiter und entdecke, warum Sie Deine Website nach vorne bringen. Wir haben folgende Details für Dich vorbereitet:

Schneller ist besser

Eine Webseite ist heute eine unabdingbare Voraussetzung für den kommerziellen Erfolg. Die Digitalisierung schreitet voran und allein in Deutschland investieren Klein- und Mittelbetriebe rund 10 Milliarden Euro jährlich in die Digitalisierung. Neukunden gewinnen im Internet ist ein Bestreben innovativer Unternehmen. Eine wirksame Page aufzubauen ist notwendig. Auch Online Marketing Maßnahmen und das SEO Online Marketing gewinnen immer mehr an Bedeutung. Vor allem der Handel und junge Unternehmen, die im IT-Sektor tätig sind, setzen auf Digitalisierung. Aber auch Blogger, Musiker oder Künstler versuchen, im Netz präsent zu sein.

Im Internet spielt mittlerweile Geschwindigkeit, also der Page Speed, eine große Rolle. Webseiten müssen klar und übersichtlich gestaltet werden und die Ladezeit soll möglichst kurz sein. Das verbessert den Use, also den Nutzen. Dazu trägt die Caching Technologie bei. Ein Cache als Zwischenspeicher sorgt dafür, dass Server weniger belastet werden und verkürzt die Rechenzeit. Das hat Vorteile für die Usability als auch für den Content.
Im folgenden Artikel erhältst Du zuerst einmal einen Überblick über Caching und Caching Plugins. Danach werden diese Begriffe eingehender erläutert. In weiterer Folge findest Du wichtige Hinweise für Deine Webpräsenz als Blogger oder als Klein- und Mittelunternehmer. Auch die Themen Neukundengewinnung im Internet im Web und das Internet Marketing werden angesprochen und erklärt. Bei den einzelnen Tools, die du downloaden kannst, stehen Dir mehrere Options zur Verfügung.

Cache und Caching

Chaching Plugins sorgen für kurze LadezeitenDie Bezeichnung Cache kommt ursprünglich aus dem Französischen und bedeutet „Versteck“. Später wurde es ins Englische übernommen und bezeichnet nun einen Zwischenspeicher. Dieser ermöglicht es auf Hintergrunddaten, wie Bilder oder Dokumente zuzugreifen. Ein derartiger Zwischenspeicher ist in jedem Computer oder Handy zu finden. Auch die Festplatte auf Deinem Computer verfügt über einen derartigen Zwischenspeicher. Caches entscheiden letztendlich auch über die Leistungsfähigkeit Deines Computers.

Unter dem Begriff Caching versteht man eine Technik, die bestimmte Inhalte wie Bilder, Dokumente oder Dateien in dem sogenannten Cache, zwischenspeichert. Bei Seiten im Internet, die aktualisiert werden, ändern sich auch die Daten. Man spricht deshalb von dynamischen Inhalten. Diese werden bei jedem Besuch vom Nutzer abgerufen, was natürlich die Ladezeit verlängert. Dieses Problem versucht man, mit Caching zu kompensieren. Dadurch wird weniger Serverleistung benötigt und die Website erhält zudem eine bessere Website Performance.

Somit erhöht man den Use seiner Seite. Um diese Technik auf einer Webseite oder einem Blog anzuwenden, werden unter anderem Caching Plugins verwendet. Vor allem bei Blogs bieten diese Caching Plugins den Vorteil, dass durch die erhöhte Seitenperformance weniger Besucher abspringen. Die Sites werden optisch interessanter. Somit wird auch der Traffic auf diesen Sites erhöht. Durch die Installation solcher Caching Plugins sind die Sites zudem auch dementsprechend gut für ein erhöhtes Besucheraufkommen gerüstet. Die Page Load Time für Deine Seite wird schneller.

Ein leistungsfähiger Cache ist wichtig

Ohne einen leistungsfähigen Cache sind Sites und WordPress Blogs äußerst langsam. Manche werden sich noch an die Anfangszeit des Internets erinnern, als die ersten Homepages noch Minuten brauchten, um auf den damals noch relativ langsamen Computern, hochwertigen Content hochzuladen. Dieser langsame Load war nervig. Niemand will heute noch ewig auf einen Content warten. Denn Time is money. Betreiber von Servern gewährt das Caching ebenfalls eine geringere Serverbelastung. Im Grunde genommen profitieren damit auch Suchmaschinen von einem effizienten Cache.

Um dieses Caching zu nutzen, stehen mehrere Options zur Verfügung. Der Cache kann Serverseitig eingerichtet sein. Das heißt, der Betreiber der Plattform hat selbst eine Caching Technik angewendet. Große Plattformen benutzen meistens diese Methode. Oder der Cache kann durch die Caching Plugins auf Deiner Website installiert werden. Diese Settings stellen quasi eine zusätzlichen Cache dar. Darüber hinaus gibt es noch die Variante eines Browser Cache. Dabei werden Daten direkt in den Geräten Deiner User gespeichert.

Ein Cache ermöglicht höheren Speed

Ein Cache ermöglicht also in erster Linie einen höheren Speed. Dadurch verkürzt sich die Loading time und diese ist ferner ausschlaggebend für die Position der Sites im Ranking der Suchmaschinen. Viele Internetplattformen bieten unterschiedliche Plugins an, die für mehr Effizienz Deiner Webseite sorgen. Diese Settings erhöhen nicht nur den Speed, sondern gewährleisten zusätzliche Options. Dazu gehören beispielsweise die Verbesserung der Bildqualität oder die Einfügung von Features. Diese Settings können Deine Webseite auf jeden Fall einmal aufpeppen.

Was sind Caching Plugins?

Caching bedeutet also nichts anderes als die Zwischenspeicherung von Daten. Angewendet wird die Methode bei dynamischen Websites, die Datenbanken oder ein CM-System verwenden. Ein CM-System ist eine Software für die Erstellung gemeinschaftlicher Inhalte. Dabei handelt es sich meist um Websites aber auch Blogs. Ferner wird die Cahching Technologie bei großen Datenmengen, die auf einem langsamen Medium geladen werden, angewendet. Jede Datenänderung hat einen neuen Load zur Folge.

Ein Caching Plugin ist eine zusätzliche Software, welche eine bestehende Software ergänzt. Ein Caching Plugin stellt zusätzliche Features ein und erweitert die Möglichkeit Daten zwischenzuspeichern. Caching Plugins gibt es mittlerweile eine ganze Menge. Derartige Caching Plugins existieren in variablen Ausführungen und beinhalten eine Reihe unterschiedlichster Features. Die free Caching Plugins werden kostenlos angeboten, andere wiederum muss man kaufen. Manche sind recht kompliziert zu bedienen, andere zeichnen sich durch ein einfaches Using aus.

Welche Caching Plugins sinnvoll sind, hängt davon ab, was Du auf Deinen Sites verbessern willst und welche Options Du brauchst. Man kann mit diesen Settings vor allem die Ladegeschwindigkeit, also den Speed, verbessern aber auch das Erscheinungsbild der Website. Der Use Deiner Seite erhöht sich damit. Es gibt SEO Plugins, Plugins für die Optimierung von Bildern und solche, die den Link Traffic verbessern. Für unterschiedliche Anwendungen und Effekte stehen unterschiedliche Features zur Verfügung. Du musst selbst entscheiden, welche Features für Dich die geeignetsten sind.

Gratis-Download

Hilfreiche Anleitungen und Checklisten für Dein Onlinemarketing.

Gratis-Sichtbarkeitsanalyse

Entdecke welches Potential in Deiner Webseite schlummert.

Kontakt

Du hast Fragen zum Onlinemarketing oder speziell zu diesem Thema?

Was bringen Dir Caching Plugins als KMU?

Mit Caching Plugins mehr Kunden gewinnenKlein- und Mittelbetriebe können heute auf digitale Lösungen nicht mehr verzichten. Websites und Blogs sind zu einem wichtigen Informationsbestandteil geworden. Dazu gehören sowohl das Content Marketing als auch das Blog Marketing. In unserer schnelllebigen Zeit müssen aktuelle Informationen rasch und effizient abrufbar sein. „Time is money“ lautet der Grundsatz. Ein einfaches Using ist Voraussetzung für den Erfolg. Das gilt sowohl für eine Website als auch für Blogs. Mithilfe von Caching Plugins wird jede Website schneller und aktuelle Inhalte können rasch und bequem abgerufen werden.

Es ist ein Use, den Anwender schätzen. Aufgrund sich ständig ändernder Informationen müssen Inhalte immer klar und schnell abrufbar sein. Speed und Time sind wesentliche Elemente. Die einzelnen Caching Plugins helfen mit ihren Features dabei und bieten zudem mehrere zusätzliche Options. Da sich jede Website durch ihre Performance auszeichnet, sind die Plugins eine unabdingbare Voraussetzung dafür. Sie verbessern die Performance der Website und verringern die Zeit für den Load und somit auch den Speed. Außerdem beinhalten die meisten dieser Zusatzplugins noch andere Features. Manche davon geben CSS Dateien minifiziert aus oder können Bilder optimieren. Andere unterstützen das Linkbuilding oder die Shares für Social Media. In der heutigen Zeit ist das Marketing im Web zu einem wichtigen Erfolgsfaktor geworden.

Neben holistischem Content sind natürlich auch die User Experience von großer Bedeutung. Wenn das Kunden gewinnen im Internet gelingen soll, muss vor allem für die User und damit für Suchmaschinen wie Google alles bestens aufbereitet sein. Mithilfe der Caching Plugins lassen sich diese Probleme bequem und einfach beheben.

Die besten Caching Plugins für WordPress

Mit Caching Plugins Website schneller machenDas Bloggerwerkzeug WordPress ist heute aus der Geschäftswelt nicht mehr wegzudenken. Blogger sind von dieser Internetplattform schon seit Jahren begeistert. WordPress ist sicherlich eine der bekanntesten und beliebtesten Plattformen im Web. Viele Privatatpersonen aber auch Musiker und Unternehmer verfügen über eine Page. Außerdem eignet sich WordPress für die Einrichtung einer Website für Unternehmen. WordPress zählt mit einem Marktanteil von rund 60 % zu den weltweit am meisten verbreiteten Contentmanagementsystemen. In Deutschland liegt der Marktanteil bei rund 46 Prozent, Tendenz steigend! Zudem ist WordPress einfach in der Bedienung und bietet einen Support für die SEO (Search Engine Optimization). SEO oder auch SEM Suchmaschinenoptimierung ist mittlerweile zu einem wichtigen Teil der digitalen Welt geworden. Im E-Commerce ist sie wichtiger Teil von SEO Onlinemarketing.

WordPress SEO Plugins

Für WordPress gibt es eine Vielzahl an Caching Plugins, die unterschiedliche Options und Features bieten, die sog. WordPress SEO Plugins. Im Folgenden findest Du einige Plugins für WordPress aufgelistet. Es gibt dabei sowohl kostenpflichtige Plugins als auch kostenlose (free). Mithilfe dieser Software spart man nicht nur Zeit, sondern auch Geld. Das Time Management wird dadurch einfacher. Durch die verkürzte Load Time kommt man mit einem günstigeren Webspace aus.

Da auch die Performance der Site besser wird, optimiert sich die Performance und damit auch der Speed. Weniger Besucher springen deshalb ab und die Besucherfrequenz erhöht sich. Eine hohe Frequenz bedeutet, dass Deine Site auch von anderen Usern verlinkt werden kann. Das zieht wiederum neue Besucher an und so weiter. Diesen Vorgang nennt man Linkbuilding.

Diese Übersicht zeigt die bekanntesten und derzeit besten Caching Plugins für WordPress. Sie beziehen sich in erster Linie auf die Erhöhung des Speeds und auf die SEO. Doch auch Bilder können mithilfe von Plugins komprimiert werden. Kostenfreie Tools erfüllen zumindest die wichtigsten Grundvoraussetzungen, doch gekaufte Varianten sind meist etwas leistungsfähiger. Du kannst selbst entscheiden, welche Options Du auswählst. Du kannst die einzelnen Tools vorab auch einem Test unterziehen.

YOAST SEO

Dieses Plugin ist kostenlos, also free, erhältlich. Es bietet die Möglichkeit Metatitel oder Metabeschreibungen hinzuzufügen oder die XML Sitemap zu vergrößern. Eine integrierte Keyword Analyse macht diese Software vor allem für Anfänger interessant. Als All In One Plugin erfüllte die kostenlose Variante einmal alle Grundfunktionen. In der erweiterten kostenpflichtigen Form von Yoast SEO kommen noch andere nützliche Options dazu.

GOOGLE XML Sitemaps

Dieses SEO Plugin ist ebenfalls kostenlos. Es bringt den Nutzen, Deine Sitemap zu optimieren und die Suchmaschinenindizierung zu erleichtern. Google crawler können damit Deine komplette Seitenstruktur erkennen und sie leichter abrufen. Das erhöht die Chance, über Google gefunden zu werden.

BORLABS CACHE PLUGIN

Dieses Caching Plugin spielt vor allem für die Erhöhung des Speed eine große Rolle. Es ist ebenfalls free erhältlich. Es zeichnet sich zudem durch seine einfache Bedienung für den User aus.

SHARE BUTTONS PLUGIN

Diese Variante ist die bekannteste unter den free Caching Plugins für WordPress. Mit diesen Settings kannst Du selbst einstellen, wie Deine Social Share Buttons angezeigt werden sollen. Das Ziel ist es, die einzelnen Buttons auf Deinen Pages leichter zu finden.

TABLE OF CONTENT PLUS

Damit kannst Du problemlos ein automatisiertes Inhaltsverzeichnis in WordPress erstellen. Der Use: Suchmaschinen finden so einfacher den gesamten Inhalt Deiner Artikel. Du wirst auf Google und Co schneller gefunden und kommst im Ranking nach oben.

YARPP

Mit Yarpp werden ähnliche Beiträge auf Deiner Blogseite angezeigt. User können so länger auf Deiner Blogseite verweilen und schmökern. Zudem wird die Conversion Rate gesteigert.

SEO CELANER

Der SEO Cleaner sorgt dafür, dass Deine Website und Deine Pages schmal bleiben, und steigert dadurch den Speed. Die Time für den Load wird geringer.

TOTAL CYHE

W3 Total Cache ist wohl das bekannteste unter den Settings für Deine Page. Durch die Erstellung statischer HTM Seiten wird der Load für die Pages erheblich verringert und die Seitendarstellung verbessert.

INTERLINKS MANAGER

Damit werden Deine Links besser sichtbar. Du kannst damit auch markieren, welche Links von den Besuchern am meisten verwendet werden.

Durch die einzelnen Settings kannst Du Deine Sites bereits optimal ausstatten. Wenn Du noch mehr Funktionen benötigst, musst Du jedoch auch kostenpflichtige Plugins in Erwägung ziehen. Hier findest Du einige davon:

PREMIUM SEO PACK PLUGIN

Dieses umfasst alle Funktionen des Yoast Seo, hat aber noch Zusatzfunktionen parat. Die Settings betreffen die Optimierung Deiner Website Performance und die Suchmaschinenoptimierung. Die Premiumversion ist um 44 Euro zu haben.

WP ROCKET

Diese Software sorgt dafür, dass Ladezeiten verkürzt werden und Abfragen minimiert. Es ist mit einer Jahreslizenz ab 39 Euro verfügbar. Allerdings erfordert die Installation einige Grundkenntnisse.

SWIFT PERFORMANCE

Dieses Tool ist noch relativ neu. Aber es gewährt eine Erhöhung des Speed und verbessert die Performance, wie schon der Name sagt. Auch diese Variante ist kostenpflichtig. Mittlerweile gibt es davon jedoch schon eine Free Version.

Caching Plugins für Bilder

Bilder sind mittlerweile zu einem wichtigen Bestandteil jeder Website geworden. Deshalb gibt es nun auch das SEO für Bilder. Die dazu notwendigen SEO Plugins verkürzen die Ladezeit Deiner Bilder. Außerdem werden die Bildbeschreibungen für Suchmaschinen optimiert.

SEO OPTIMIZED IMAGES PLUGIN

WordPress bietet zwar die Möglichkeit Bilder mit tags zu versehen, doch dieses Caching Plugin kann noch mehr. Das Plugin versorgt alle hochgeladenen Bilder mit den notwendigen Alts und Tags. Das hat vor allem dann Vorteile, wenn Du viele Bilder auf Deinen Blog stellst.

EWWW IMAGE OPTIMIZER PLUGIN

Dieses Caching Plugin komprimiert alle Bilder. Dadurch wird enorm viel Speicherplatz gespart. Der Use ist enorm und verbessert die Time. Trotz der Datenkomprimierung wird die Qualität der Bilder nicht beeinträchtigt.

Die Installation von Plugins

Nun stellt sich die Frage, wie man diese Plugins installieren kann. Das ist mitunter nicht immer ganz einfach. WordPress beispielsweise verfügt über 48.000 verschiedene Plugins. Doch die Plattform offeriert einen relativ guten Support. Unter dem Menüpunkt „Plugins“ findet der User mithilfe einer Suchfunktion eine Liste mit den einzelnen Varianten. Wenn man die gewünschten Plugins gefunden hat, begibt man sich in den Administrationsbereich und klickt dort auf „Installieren“.

Im linken Menübereich wählt man zuerst „Plugins“ und danach den Befehl „Installieren“ aus. Dieses Using ist wohl das einfachste. Der Support der Plattform unterstützt die Installation von neuen Tools. Alternativ dazu kann man auch ohne Suchfunktion ein WordPressplugin installieren. Dabei klickt man auf der Installationsseite auf den Menüpunkt „Hochladen“. Dabei erhält man ein ZIP File, das unter „Jetzt installieren“ eingerichtet werden kann. Auch dieses Using ist noch relativ leicht. Als dritte Möglichkeit kann man die Plugins auch auf den Webspace laden. Dazu ist ein sogenannter FTP Client notwendig. Wenn der gewünschte Pluginordner unter dem Verzeichnis wp content / plugins hochgeladen wird, kann man es sofort über den Administratorbereich aktivieren.

Nach der Installation eines Plugins empfiehlt es sich, dieses einem Test zu unterziehen. Dieser Test gibt Auskunft, ob die Settings eventuell einen Codierungsfehler aufweisen. Außerdem sieht man beim Test, ob die Plugins die Seite vielleicht sogar langsamer machen. Und der Test gibt Einblick über die Features, welche die Plugins bieten. Auch im Web gibt es Anleitungen zur Installation von verschiedenen Caching Plugins. Hilfreich kann dabei ein Besuch auf Plugins sein. Dort findet man eine Übersicht über die wichtigsten und beliebtesten Plugins sowie Installationshinweise.

Gratis-Download

Hilfreiche Anleitungen und Checklisten für Dein Onlinemarketing.

Gratis-Sichtbarkeitsanalyse

Entdecke welches Potential in Deiner Webseite schlummert.

Kontakt

Du hast Fragen zum Onlinemarketing oder speziell zu diesem Thema?

Deinstallation von Plugins

Wenn Du Plugins nicht mehr benötigst oder diese Deine Site verlangsamen, kannst Du sie auch deinstallieren. Das ist deshalb nützlich, weil unbenutzte Plugins vielleicht nicht mehr upgedated werden. Jede zusätzliche Applikation stellt nämlich auch ein Sicherheitsrisiko dar. Zudem verbrauchen Plugins auch Speicherplatz im Backup. Das wiederum führ zu längern Sicherungszeiten und Wartungsprozessen. Deinstallation bedeutet jedoch, dass das Tool vollständig gelöscht wird. Es können aber Dateireste verbleiben. Bei einer Deaktivierung eines Tools wird dieses nicht gelöscht, sondern lediglich „stumm“ geschaltet. Das ist dann hilfreich, wenn Du es vorerst nicht benötigst, aber später wieder darauf zurückgreifen willst.

Sicherheitsaspekte

Natürlich stellt sich bei der Installation zusätzlicher Software immer die Frage nach der Sicherheit. Manche Plugins, die man im Web findet, weisen Sicherheitslücken auf. Hacker können dadurch Malware oder Spyware einschleusen. Deshalb empfiehlt es sich, nur solche Caching-Plugins zu installieren, die regelmäßig einem Update unterzogen werden. Achte darauf, welche Tolls einen aktuellen Support für Sicherheitsupdates gewährleisten. Alle Plguins sollten immer aktuell sein. Sicherheit ist auch gewährleistet, wenn Plugins nur von den originalen Herstellerseiten heruntergeladen werden. Achte daher stets darauf, auf welcher Seite Du Deinen Load tätigst.

Das Marketing im Web genießt nach wie vor eine große Bedeutung. Auch Klein- und Mittelbetriebe profitieren davon. Zu Beginn der Internetzeit waren Pages rar und wurden nicht regelmäßig gewartet. Veraltete Pages waren die Folge und an einen Support brauchte man gar nicht zu denken. Heute muss jede Website regelmäßig aktualisiert werden, um in der Informationsflut des Internets nicht unterzugehen. SEM, also das Suchmaschinenmarketing, hat nach wie vor großes Gewicht. Professionelles SEO ist komplex und kann nicht nur nebenbei durchgeführt werden. Schlüsselwörter und das Erscheinungsbild der Landing Page sind wichtige Erfolgsfaktoren einer Internet Marketing Strategie. Die einzelnen Maßnahmen für eine SEO Search Engine Optimization müssen aufeinander abgestimmt werden. Aufgrund der Informationsflut im Netz ist es wichtig, auch den Internet Pagerank zu optimieren.

Was ist bei der Gestaltung wichtig?

Beim Webdesign ist es wichtig, dass der Kunde sich leicht und schnell auf der Seite bewegen kann. Er muss die notwendigen Informationen übersichtlich dargeboten bekommen. Sowohl das Using als auch der Support müssen optimal sein. Ein einfaches und bequemes Using ist für jeden Nutzer sinnvoll. Außerdem besuchen User eine Page nicht nur über Desktop PC, sondern auch über mobile Endgeräte. Dazu gehören vor allem Smartphones oder Tablets. Die Pages sollten daher auch durch gutes Responsive Design glänzen.

Optimiere Deine Site

Bevor Du überhaupt Plugins installierst, ist es sinnvoll, Deine Site einem Performance Test zu unterziehen. Dafür gibt es im Internet ebenfalls kostenlose und nützliche Tools. Moderne Browser verfügen zudem über eigene Tools für einen derartigen Test Deiner Site. Der Speed Test von Webpage Test liefert außerdem nützliche Informationen für den User. Der Test selbst orientiert sich nach mehreren Kriterien. So prüft er beispielsweise auch die Time for first Byte. Das ist jene Zeit,die der Browser braucht, um erste Daten vom Server zu empfangen. Es gibt verschiedene Methoden, um Deine Pages besser darzustellen und die Performance zu erhöhen.

On Page und Off Page Optimierung

Man unterscheidet zwischen einer On Page SEO und einer Off Site SEO. Letztere beinhaltet Maßnahmen, die Du außerhalb Deiner Pages vornimmst. Dazu gehört zum Beispiel das Linkmarketing.
Bei der On Page Optimierung spielen Keywords und der Content eine große Rolle. Bei der Keywordoptimierung kannst Du das Webseiten Ranking bei Suchmaschinen, vor allem bei Google, verbessern. Wähle daher immer einen geeigneten Titel aus. Jede Site hat einen Titel, der am oberen Rand der Browserzeile angezeigt wird. Nach diesen Titeln orientiert sich Google. Sorge dafür, dass die passenden Keywords bereits im Titel aufscheinen.
Das zweite wichtige Kriterium ist Dein Content. Der Inhalt Deiner Page hat vorrangige Bedeutung. Daher sollten die Überschriften klar und deutlich zum Ausdruck kommen. Google bewertet diese Überschriften und lässt sie in Ranking einfließen.

Die Website dient sowohl zur Neukundengewinnung als auch zur Kundenbindung. Deshalb ist ihr Platz bei Google oder anderen Suchmaschinen so wichtig. Über 90 % der User beginnt die Suche mithilfe von Google oder ähnlichen Suchmaschinen. Der Großteil der Nutzer orientiert sich dabei an der ersten Seite der Suchresultate.

Linkbuilding

Bei der Off Page Optimierung stehen Dir ebenfalls einige Methoden zur Verfügung. Hier sind vor allem die eingebauten Links ein Thema. Bei diesem Linkbuilding sollen hochwertige Backlinks mit Deiner eigenen Webseite verlinkt werden. Dieses Vorhaben ist jedoch nicht einfach. Schließlich kann man niemanden dazu zwingen sich mit Deiner Seite zu vernetzen. Backlinks erhält nur, wer interessante und nützliche Inhalte auf seiner Seite anbietet. Wenn Du viele Besucher auf Deine Seite lockst, so werden diese Dich auch weiterempfehlen. Google betrachtet das Linkbuilding allerdings differenziert.

Durch zu viele und vor allem dubiose Links könnte Deine Webseite von Google falsch eingeschätzt werden. Link Building ist daher als langfristige Maßnahme zu verstehen. Wenn Du über ein Budget verfügst, so stelle sicher, dass sich eine entsprechende Agentur um Deine Off Page Optimierung kümmert.

Die wichtigsten Regeln für eine Optimierung:

H3: a) Die Erstellung eines interessanten und nützlichen Contents
H3: b) Die Optimierung Deiner Pages durch Schlüsselwörter und Caching Plugins
H3: c) Ein effizientes und seriöses Linkbuilding

Außerdem solltest Du bereits bei der Navigation auf Optimierung achten. Verwende keine allgemeinen Begriffe. Versuche sie auf Dich oder Dein Angebot abzustimmen. Diese speziellen Navigationsbeschreibungen ermöglichen es dem User, richtig zu navigieren.

Versuche die Seiten gut zu strukturieren. Damit gibst Du dem User einen Überblick. Sorge dafür, dass sowohl die Seitenbeschreibung als auch Die Metatitel für Suchmaschinen optimiert werden. Diese Titel kannst Du im CMS Deiner Webseite finden und ändern. Sorge zudem für einen guten Support auf Deiner Webseite.

Damit schaffst Du Dir zumindest eine optimale Basis für Dein Internet Marketing und die Performance Deiner Site. Du erhöhst den Speed, sorgst damit für mehr Website Traffic und kannst im Google Ranking höher aufsteigen. Das führt auch zu einer Neukundengewinnung im Internet. Für den User wird Deine Site auch benutzerfreundlicher.

Caching Mehtoden

Caching Plugins machen Deine Seite schnellerFür die Cachekontrolle stehen drei verschiedene Methoden zur Verfügung. Sie definieren sich über Frische, Gültigkeit und Entwertung. Die Frische oder Freshness gibt an, wie lange eine Antwort verwendet werden kann, ohne eine Nachfrage beim Ursprungsserver durchzuführen. Die Gültigkeit oder Validation wird verwendet, um zu prüfen, ob eine Antwort im Zwischenspeicher noch aktuell ist. Die Entwertung oder Invalidation entwertet eine alte Antwort, wenn eine neue Anfrage gerichtet wird.

Technische Begriffe im World Wide Web

Wie Du erkennst, tauchen immer wieder Fachbegriffe auf, die bei der Gestaltung einer Site wichtig sind. Einige davon sollte man kennen, um sich leichter bei Beschreibungen zurechtzufinden. Hier findest Du eine Auswahl der wichtigsten Termini.

CSS

Dieses Kürzel steht für Cascading Style Sheets und ist eine Computersprache für die Gestaltung elektronischer Dokumente. Es bildet eine Kernsprache des Web. Mithilfe von CSS werden Inhalte und Darstellungen getrennt. Die Gliederung eines Dokuments wird eigenständig vollzogen. In CSS werden die Darstellungsformen wie Farbe oder Layout gespeichert. Bei CSS wurden im Lauf der Zeit immer mehr Module hinzugefügt. Mit einigen sind Animationen oder ähnliche Darstellungen möglich. CSS ersetzt die bereits obsolet gewordenen HTML Elemente wie Font oder Center. Mit CSS können auch verschiedene Ausgabevarianten wie Bildschirm, Drucker oder Projektion und Sprache gewählt werden. CSS ist maßgeblich für die Ausgabe von Dateien auf kleineren Displays verantwortlich. Das betrifft in erster Linie Smartphones oder Tablets. Von CSS gibt es mittlerweile drei Varianten. Nach dem ursprünglichen CSS, das 1993 entwickelt wurde, gibt es seit Mai 1998 das CSS Level 2. Die neueste Variante ist CSS 3, die seit 2010 weiterentwickelt wird.

PERFORMANCE

Unter Performance versteht man in diesem Zusammenhang die Ladezeit und die optimale Darstellung einer Website. Die Performance ist eine entscheidende Größe im Internetmarketing. Große Konzerne wie Google, Yahoo, Amazon oder Facebook investieren eine Menge Geld, um diese Größe zu optimieren. Eine schlechte Performance bedeutet weniger Besucher und damit weniger Umsatz.

CONTENT

Das ist der Inhalt einer Webseite. Generell wird im Internet damit jeder Inhalt bezeichnet, der in irgendeiner Form aufscheint. Das können Texte sein, Bilder oder Videos. Der Content ist eigentlich das zentrale Element Deiner Sites. Niemand will Sites besuchen, die keinen interessanten Inhalt haben oder keinen Use bieten. Ist der Content schlecht, so kann sich das auch auf das Ranking Deiner Sites auswirken.

HOSTING

Unter Hosting versteht man den Betrieb von Softwareapplikationen oder Internetdiensten. Ein Hosting Provider offeriert Internet Hosting Dienste. Diese können entweder an alle User gerichtet sein oder an eine spezielle Zielgruppe. So gibt es ein Hosting für Applikationen wie dem E Commerce oder den E Mail Versandt. Der Kunde lagert diese Applikationen aus und braucht keinen eigenen Server dafür. Hosting gibt es für die verschiedensten Bereiche. Beispielsweise das Web Hosting für Webseiten, das Server Hosting für virtuelle Server oder physische Server, das Domain Hosting oder ein Hosting für Content Management Systeme (CMS).

SUPPORT

Unter Support versteht man die Problemberatung durch den Seitenbetreiber. Beim Using von Internetplattformen, wie Soundcloud oder WordPressblogs, besteht der Support beispielsweise in den Pages für Downloads und Updates.

FEATURES

Unter Features versteht man in diesem Zusammenhang die Funktionsweise einer Software. Ein Feature Request bezeichnet eine Anfrage, um eine Software zu ergänzen oder entsprechend zu erweitern.

HTML

Hypertext Markup Language ist eine Sprache zur Erstellung von digitalen Dokumenten. Dazu gehören sowohl Textdokumente als auch Bilder

LANDING PAGE

Darunter versteht man jene Webseite, auf die ein Benutzer als Erstes stößt, wenn er einen bestimmten Suchbegriff eingibt. Das muss jedoch nicht immer die Startseite sein.

LOAD

Ein Load bezeichnet einen Wartevorgang des Computers. Das ist in der Fachsprache die Anzahl der laufenden oder auf ein Ereignis wartenden Prozesse in einem Computersystem. Man sprich von einem Upload, wenn Inhalte oder Dokumente ins Internet hochgeladen werden oder von einem Download, wenn man aus dem Netz etwas herunterlädt.

SERVER

Ein Server ist ein Computerprogramm oder ein Gerät, welches Daten, Programme oder bestimmte Ressourcen zur Verfügung stellt. Ursprünglich fungierten eigene Computer als Server.

BROWSER

Ein Browser ist ein spezielles Programm zur Darstellung von Webseiten im Internet. Browser zeigen nicht nur Dokumente an, sondern auch Bilder oder PDF Files.

TRAFFIC

Traffic heißt Verkehr und bedeutet in der Computersprache das Datenaufkommen. Auf Webseiten meint man damit die Anzahl der Aufrufe und Aktionen.

SEM

Im Kürzel SEM verbirgt sich die Bezeichnung Search Engine Marketing und beinhaltet alle Maßnahmen zur Steigerung der Bekanntheit einer Webseite. Dazu gehören auch SEO Marketing und SEA Search Engine Advertisement.

CRAWLER

Ein Webcrawler ist ein Programm, welches das Word Wide Web nach Webseiten durchsucht und diese analysiert. Verwendet wird der Crawler hauptsächlich von Suchmaschinen. Sie benötigen ihn zu Indexierung von Webseiten.

XML

Extensible Markup Language ist eine Universalsprache für Softwareprogramme. Sie wird neben HTML eingesetzt, ist jedoch keine Beschreibungssprache. XML setzen vorwiegend Unternehmen ein, um Geschäftsunterlagen auszutauschen.

BOOTMANAGER

Der Bootmanager ist ein Programm, welches verschiedene Betriebssysteme startet.

QUICK LAUNCH

Ein Teil eines User Interfaces, mit dessen Hilfe man ein Programm schnell starten kann.

Gratis-Download

Hilfreiche Anleitungen und Checklisten für Dein Onlinemarketing.

Gratis-Sichtbarkeitsanalyse

Entdecke welches Potential in Deiner Webseite schlummert.

Kontakt

Du hast Fragen zum Onlinemarketing oder speziell zu diesem Thema?

MEHR LESEN ÜBER: "Marketing"

KOMMENTARE