Ganz gleich, ob Du mit WordPress, Joomla oder Typo3 arbeitest – die Search Console (ehemals Google Webmaster Tools) spielt eine wichtige Rolle im Suchmaschinenmarketing. Sie beeinflusst vor allem die Optimierung von Webseiten. Dabei handelt es sich um eine Zusammenstellung von verschiedenen Tools, Ressourcen und Metriken. Mit diesen kannst Du die Performance Deiner Webseite in den Suchergebnissen überwachen, verbessern und die Suchmaschine Google besser verstehen. Die Funktionen sind vielfältig: Du kannst z.B. wertvolle Informationen und Antworten über Deine Zielgruppe und Keywords erhalten, Deinen Traffic analysieren, Duplicate Content offenbaren oder Sicherheitslücken Deiner Domain beheben. Im Folgenden verraten wir Dir alles, was Du über die Google Search Console / Webmaster von Google wissen musst.

Wie meldet man sich bei der Search Console an?

Search Console - So kannst Du sie effektiv mit Google Analytics verknüpfen

Es gibt verschiedene Methoden sich bei dem Tool zu registrieren. Die folgende Erklärung ist dabei unsere empfohlene Methode.

Für die Anmeldung Deiner Webseite in der Google Search Console ist ein gültiges Google-Konto von Nöten. Falls Du noch keins besitzt, richte Dir also ein Google Konto ein und verbinde dieses mit der Google Search Console. Damit Du die abrufbaren Daten bekommst, musst Du Dich als nächstes als Domaininhaber verifizieren.

Gebe dann die URL Deiner Website ein und klicke auf  Property hinzufügen.

Der nächste Schritt dient zur Sicherheit Deiner Informationen. Denn Du musst Dich als Inhaber der Domain indentifizieren. Dadurch erkennt Google, dass jemand Zugang zu den Daten hat, der außerdem auch die FTP-Zugänge der Domain besitzt. Für die Prüfung gibt es unterschiedliche Vorgehensweisen: Hier musst Du auf den Link „diese HTML-Bestätigungsseite“ klicken und schon lädst Du die Bestätigungs-HTML-Datei herunter. Diese legst Du jetzt, wie im zweiten Schritt erklärt, in das Hauptverzeichnis Deiner Domain ab. Dazu brauchst Du Deinen FTP-Zugang. Wenn die HTML-Seite hochgeladen wurde, kannst Du kontrollieren, ob die Seite funktioniert. Ist das der Fall, dann war der upload erfolgreich und die Website wurde im richtigen Verzeichnis abgelegt. Zuletzt bestätigst Du in der Search Console Deine Anmeldung, in dem Du auf „Bestätigen“ klicks.

Google Search Console – Alle Funktionen auf einen Blick!

Falls Du im folgenden keine Lust hast die aufgeführte Erklärung über die Funktionen der Search Console zu lesen, kannst Du Dir gerne auch das Video zu dem ehemaligen Google Webmaster Tool anschauen! Dort erklären wir Dir ebenfalls alles wichtige zum Tool.

Die Search Console verstehen und lesen lernen

Search Console - alle Funktionen auf einen BlickDie Benutzung der Search Console ist denkbar einfach. Wer sie jedoch zum ersten Mal benutzt, wird etwas Zeit benötigen, um sich einen Überblick zu verschaffen. Wir helfen Dir, Dich schneller zurechtzufinden und erklären die wichtigsten Begriffe und Funktionen.

  1. Suchanfragen

bietet Einblick in die Menge an Suchanfragen auf Google die zu einem Besuch Deiner Webseite geführt haben und welche Suchbegriffe dafür verwendet wurden.

  1. Seiten

Bei „Seiten“ findest Du heraus, welche Deiner einzelnen URLs wie viele Impressionen, also wie oft die Seite bei den Suchergebnissen aufgetaucht ist und wie oft diese besucht (Klicks) wurde.

  1. Länder

Dort hast Du eine genauere Übersicht aus welchem Land die Impressionen und Klicks entstanden sind. Wenn Du zum Beispiel viele Impressionen und Klicks aus England bekommst, ist es natürlich sinnvoll, wenn Deine Seite nicht nur auf Deutsch, sondern auch auf Englisch aufgebaut ist.

  1. Geräte

Hier hast Du einen Überblick über welche Endgeräte Deine Website angezeigt und besucht wird. Zum Beispiel vom Desktop, also von einem PC oder Laptop aus. Des Weiteren Mobil, also von Smartphones. Dabei möchten wir darauf Hinweisen, dass immer mehr User ausschließlich auf ihrem Smartphone recherchieren. Also sollte für deine Seite die Devise „Mobile First“ lauten. Tablets werden ebenfalls einzeln angezeigt.

  1. Darstellung der Suche

Wie der Name bereits vermuten lässt, erfährst Du im Abschnitt „Darstellung der Suche“ in der Search Console, wie Deine eigene Website in den Suchergebnissen angezeigt wird. Dies wird durch eine Reihe von Faktoren beeinflusst und kann Deine Klickrate maßgeblich beeinflussen, da attraktive Snippets Nutzer eher zum Besuch einer Seite animieren.

  1. Zeiträume

Wie Du es Dir schon denken kannst, ist es möglich unter „Zeiträume“ einzusehen, genau an welchen Tagen wie viele Impressionen und Klicks entstanden sind.

Leistungen

Klicks insgesamt

gibt an, wie oft ein Nutzer per Klick auf Deine Website gekommen ist. Wie dies gezählt wird, ist vom Suchergebnis abhängig.

Impressions insgesamt

zeigt wie häufig ein Nutzer in den Suchergebnissen einen Link zu Deiner Seite gesehen hat. Dieser Wert wird für Bilder und andere Suchergebnisvarianten verschieden berechnet. Es kommt dabei darauf an, ob zum Link gescrollt wurde oder nicht.

Durchschnittliche CTR

gibt in Prozent an, wie viele der Impressionen zu einem Klick geführt haben.

Durchschnittliche Position

gibt an, welche Position Deine Website im Durchschnitt in den Suchergebnissen hatte. Dabei wird jeweils die höchste Position für Deine Website bei der Anzeige in den Suchergebnissen genutzt. Die Position einzelner URLs ist in der Übersicht unter dem Diagramm angegeben.

Gratis-Download

Hilfreiche Anleitungen und Checklisten für Dein Onlinemarketing.

Gratis-Sichtbarkeitsanalyse

Entdecke welches Potential in Deiner Webseite schlummert.

Kontakt

Du hast Fragen zum Onlinemarketing oder speziell zu diesem Thema?

URL-Prüfung

Google Search Console - Anleitung zur richtigen und effektiven Nutzung zur SEO Optimierung

Hier kann überprüft werden, ob eine URL  indexiert wurde und wann das letzte Crawling-Datum war. Außerdem wird die zugehörige Canonical-URL angezeigt (also die Original-URL, falls es mehrere URLs mit gleichem Inhalt gibt) und ob es eine zugehörige AMP-Version gibt (Accelerated Mobile Pages).

Wenn es Fehler gibt, werden diese natürlich ebenfalls angezeigt. Diese Informationen beziehen sich immer auf die indexierte Version der URL. Wenn also zwischenzeitlich Änderungen vorgenommen wurden, dann sind diese möglicherweise noch nicht berücksichtigt. Was man in diesem Zusammenhang verstehen muss: indexiert heißt nicht unbedingt, dass diese Seite in den Suchergebnissen erscheint. Du kannst auch in der Google Suche den Befehl: site:https//deine-domain.de eingeben, um die Seiten anzusehen, die sich im Index befinden und welche Google als wichtig erachtet.

Unser Tipp:

Bestätige auch die Versionen Deiner Website-URLs mit und ohne „www“. Durch die Verknüpfung und Bestätigung von möglichst vielen Versionen wird sichergestellt, dass Du alle Probleme und Fehler in Zukunft schnell entdeckst. Sobald Du Deine Domain verlinkt hast, kann Google sie crawlen und abspeichern.

Wie kann ich Analytics und die Search Console verknüpfen?

Search Console - Wie Du sie auf https umstellst um Dein Ranking zu verbessern

Die Verknüpfung von Google Analytics und der Google Search Console liefert Dir viele wertvolle Daten fürs SEO Online Marketing wie Keyword-Ranking, Suchposition und weitere Informationen über Impressionen, Klicks und Besucher. Alles auf einem Blick. Die Konfiguration dieser Verknüpfung ist denkbar einfach. Sie ist unkompliziert und gelingt in folgenden zwei Schritten:

Schritt 1: Melde Dich bei der Search Console (ehemals Webmaster Tool) an

Wenn Du bei der Console noch nicht angemeldet bist, solltest Du dies jetzt tun. Die Anmeldung geht ganz schnell: Registriere Dich. Füge eine neue Property hinzu (also Deine Webseite) und bestätige die Inhaberschaft, indem Du eine HTML-Datei per ftp hochlädst. Klicke anschließend auf „Alternative Methoden“, wähle „Google Analytics“ aus, klicke auf „Bestätigen“ und voilà, Dein Konto der Google Search Console steht!

Schritt 2: Verbinde Dein Analytics-Konto und die Search Console

Um die beiden Tools miteinander zu verbinden, musst Du nun zu Deinem Analytics-Konto zurückkehren. Wähle oben im Menü „Verwalten“ aus und gehe unter „Property“ auf die „Property-Einstellungen“. Ganz unten klickst Du auf den Punkt „Search Console anpassen – Bearbeiten“. Du wirst nun auf die Seite „Search Console-Daten in Google Analytics“ weitergeleitet. Dort sind sämtliche Deiner Webseiten aufgelistet. Wähle die Webseite aus, die Du verbinden möchtet und klicke auf „Website zu Search Console“ hinzufügen. Füge Deine Webseite zu Analytics hinzu und bestätige Deine Inhaberschaft. Klicke auf „Google Analytics“ und Du bist nun fertig.

Warum ist eine Integration von Google Analytics und Search Console sinnvoll?

Die Integration von Analytics und der Google Search Console ermöglicht es Dir, SEO Daten mit Deinem Webcontrolling und Conversion-Messwerten zu verbinden. So kannst Du Deinen Website Traffic genau analysieren. Du kannst herausfinden, welche Seiten Top-Performance bringen, wie der Page Speed ist und sehen, welche Google Keywords besonders wichtig sind. Du erfährst auch, wie viele Impressionen, Klicks und durchschnittliche Rankings Deine Webseiten und  Landing Pages generieren. Dies ist für jede Suchmaschinenoptimierung auch Search Engine Optimization genannt sinnvoll. Es macht Deine Arbeit im SEO Onlinemarketing deutlich effektiver und nachhaltiger.

Gratis-Download

Hilfreiche Anleitungen und Checklisten für Dein Onlinemarketing.

Gratis-Sichtbarkeitsanalyse

Entdecke welches Potential in Deiner Webseite schlummert.

Kontakt

Du hast Fragen zum Onlinemarketing oder speziell zu diesem Thema?

MEHR LESEN ÜBER: "Marketing"