Die Conversion Rate, auch Konversionsrate genannt, ist ein wichtiger Wert im Online Marketing und E Commerce. Conversion, auf Deutsch Umwandlung, ist ein Ausdruck im Online Marketing. In den letzten Jahren ist er immer wichtiger geworden. Der Wert beschreibt, wie viele Interessenten tatsächlich etwas kaufen. Dabei kann es sich um einen Kauf in einem Onlineshop handeln. Genauso kann es dabei darum gehen, Informationen anzufordern. Auch eine Anmeldung zum Newsletter kann das Conversion Ziel sein.

Du erfährst in diesem Beitrag:

Was sagt die Conversion Rate aus?

Die Conversion Rate als wichtiger Faktor für Deinen Erfolg und Dein Kundenwachstum

Bei einer Conversion wird aus einem Nutzer ein Kunde. Das ist die allgemeine Definition. In einem Online Shop etwa kauft ein Interessent auch tatsächlich etwas, statt nur zu gucken. Bei dieser Umwandlung ist auch von einer Leadgenerierung die Rede.

Was die Umwandlung beinhaltet und wie genau sie aussieht, hängt von den Zielen des Website Betreibers ab. Wie effektiv die Umwandlung ist, wird mit der Conversion Rate gemessen. Die Rate gibt an, wie viel Prozent der Besucher eine bestimmte Aktion durchführen. Sie zeigt an, wie viele Interessenten in einem Online Shop etwas kaufen. User können sich etwa für einen Newsletter eintragen oder etwas herunterladen. Dadurch werden sie zu einem Unique Lead. Darüber hinaus solltest Du Deinen Websitetraffic messen.

Die Conversion Rate ist eine entscheidende Kennzahl für Deinen Erfolg beim Online Marketing. Mit der Konversionsrate kannst Du auch Deine Werbung optimieren. Hohe Abbruchraten und fehlende Conversion können etwa durch schlechte Produkte und technische Mängel bedingt sein. Auch fehlendes Vertrauen, eine nicht optimierte mobile Darstellung und uninteressanter Content spielen eine Rolle. Eine gute Werbeagentur findet die Gründe dafür, warum Du hinter Deinen Zielen bei der Conversion Optimierung zurückbleibst.

Conversion Optimierung: essenziell für Unternehmen

Du hast Deine eigene Website oder Deinen Online Shop vermutlich mit viel Mühe erstellt. Langsam zeitigt Dein Advertising – etwa über Google Ads (Früher Google AdWords) einen spürbaren Effekt. Deine SEO Online Marketing Maßnahmen, E-Mail Kampagnen oder Googleads Kampagnen machen sich durch mehr Traffic bemerkbar. Nun sollen die Besucher Deiner Seite natürlich auch zu Käufern werden. Aus potentiellen Kunden sollen Kunden werden. Du möchtest Produkte vertreiben oder Dienstleistungen an den Mann bringen. Du möchtest den Umsatz steigern oder mehr Abonnenten für Deinen Newsletter gewinnen. Damit Dir all das gelingt, sollte Deine Konversionsrate möglichst hoch sein. Eine dahingehende Optimierung verschafft Dir Wettbewerbsvorteile. Deshalb ist eine Conversion Rate Optimization so wichtig für Dein Marketing.

Bei der Conversion Rate Optimierung geht es darum, Interessenten in einen Kunden (auch Lead genannt) zu verwandeln. Wie effektiv das ist, siehst Du an Conversion Rates (kurz: CR). Diese kannst Du für einen bestimmten Zeitraum überprüfen. An der Conversion siehst Du, wie erfolgreich Dein Keyword Advertising oder Dein Affiliate Marketing ist. Eine Conversion Optimierung hilft Dir dabei, neue Kunden zu gewinnen und Click Through Rates zu steigern.

Die Conversion misst auch die Anzahl neuer Kunden. Das kann etwa nach einer großen Werbekampagne der Fall sein. Mit der CR kannst Du sofort überprüfen, was die Kampagne gebracht hat. Sie hilft Dir bei der Analyse Deiner Visits und beim E Commerce. Mit einer guten CR und einer guten Click Through Rate steigerst Du den Traffic auf Deiner Seite. Deshalb sind optimierte Raten so wichtig. Durch eine Optimierung erhält Deine Seite etwa mehr Klicks. Diese können Deinen Umsatz durch eine höhere Anzahl an Verkäufen signifikant steigern.

Wovon hängt die Optimierung von Conversions ab?

Was Du mit der Definition Conversion Rate verbindest, hängt von Deinen individuellen Zielen ab. Für den einen geht es darum, dass User sich für einen geschlossenen Mitgliedsbereich anmelden. Oder Du möchtest, dass möglichst viele Menschen sich einen bestimmten File herunterladen. Das könnte etwa ein E Book oder ein Whitepaper sein. An solchen Aspekten machen sich Deine Conversion Rates bemerkbar.

Die CR spiegelt wider, ob ein Besucher auf Deiner Seite gefunden hat, was er bei Google und Co gesucht hat. Die Konversion legt fest, wie zufrieden der Interessent auf Deiner Website war. Conversion Rates hängen auch von der Seite ab, über die Besucher Deine Homepage betreten. Die Relevanz Deiner Seite ist ebenso ein Faktor wie ihr Nutzen für den User. Wie Du eine ideale Landing Page erstellst, erfährst Du in diesem Artikel:

Mehr Kunden mit der idealen Landingpage

Darin erfährst Du auch, worauf es bei der wichtigen Kennzahl CR ankommt. Sieh Dir auch das passende Video dazu an:

Wie wird die Conversion Rate errechnet?

Mit einer gesteigerten Conversion rate mehr Leads generieren und Kundenwachstum steigern

Konversionen werden mit der Conversion Rate gemessen. Diese Kennzahl zu berechnen ist einfach. Wenn Du die Umwandlungsrate berechnen willst, musst Du zuerst das Ziel definieren. Ein genau definiertes Ziel ist essentiell für gute Kennzahlen.

 

Diese Ziele sind denkbar:

  1. Konversion über die Ergebnisse einer Suchmaschine im Verhältnis zu den Aufrufen Deiner Website
  2. Einen Interessenten in einen neuen Kunden umwandeln
  3. Besucher melden sich für Deinen Newsletter an

An der Konversionsrate ist erkennbar, wie effizient Online Shops, Webseiten und E Commerce Bemühungen sind. Damit kannst Du das Beste aus Deinen Marketing Strategien herausholen. Wenn die CR hoch ist, steigen Deine Umsätze – und der Erfolg Deines Unternehmens.

So wird die Conversion Rate berechnet:

Käufer (oder Abonnenten, Bestellungen)  / gesamte Besucher * 100

Diese Berechnung ergibt einen Prozentwert. Je höher er ist, desto besser sind die Conversion Rates.

Aber Vorsicht: Häufig werden unterschiedliche Conversion Rates miteinander verglichen, die nicht zueinander passen. Das ist jedoch so, als würde man Bananen mit Kirschen vergleichen. Was meine ich damit?

Nehmen wir einen selbständigen Unternehmer als Beispiel. Dieser hat die Anzahl der Besucher seiner Seite im Verhältnis zu den Anmeldungen zum Newsletter berechnet. Er hat damit eine andere Konversionsrate als beispielsweise Online Händler wie Amazon. Bei deren CR geht es eher darum, wie das Verhältnis von Klicks zur Anzahl verkaufter Produkte ist. Das lässt sich jedoch mit deinen Conversion Rates nicht vergleichen. Es kommt wiederum auf das Ziel an.

Überlegen wir weiter mit diesem fiktiven Beispiel. Stell Dir vor, eine Werbeagentur würde eine Werbeaktion für Dich planen. Dabei können alle, die sich für etwas Bestimmtes eintragen, etwas gewinnen. Die CR wäre dabei wiederum ganz anders. Die Wahrscheinlichkeit wäre groß, dass die Quote sehr viel höher ist als bei den anderen beiden Beispielen.

Eines ist sicher: Je höher die Konversionsrate, desto besser. Das kannst Du etwa mit Abschlussquoten im Vertrieb vergleichen. Je weniger Aufwand für die Generierung eines neuen Kunden oder für einen Verkauf nötig ist, desto besser. Achte deshalb darauf, wie Du Deine Raten optimieren kannst. Wie kannst Du Nutzer Deiner Seite dazu bringen, etwas bei Dir zu kaufen oder sich für etwas anzumelden?

Kannst Du Deine Conversion Rate einfach vergleichen?

Verschiedene Quoten drücken unterschiedliche Kennwerte aus. Es handelt sich dann zwar immer um die Konversionsrate, aber jeweils in einem anderen Kontext. Deswegen gibt es viele Möglichkeiten, eine CR in Hinblick auf ein bestimmtes Ziel zu ermitteln. Es kann etwa darum gehen, wie viele der Besucher, die auf etwas klicken, auch etwas kaufen. Achte darauf, um welche Art von CR es sich handelt und mit was das vergleichbar ist.

Ein Beispiel, das die Berechnung einer Conversion Rate verdeutlicht:

Ein Online Shop verkauft handgefertigte Schuhe. Monatlich bewegen sich 700 User auf dieser Seite. Davon kaufen 53 etwas. Nun ist die Rechnung:

53 Käufer / 700 Besucher * 100 = 7,57

Die CR ist also 7,57 Prozent. Das ist ein typischer Wert für einen Online Shop, der gut positioniert ist. Ein Faktor hierbei sind auch sogenannte Unique Visitors. Das sind die gesamten tatsächlichen User unter einer IP Adresse, nicht die Zahl der Klicks. Jeder Unique Visitor wird nur einmal erfasst, egal, wie häufig er auf einer Seite surft.

Gratis-Download

Hilfreiche Anleitungen und Checklisten für Dein Onlinemarketing.

Gratis-Sichtbarkeitsanalyse

Entdecke welches Potential in Deiner Webseite schlummert.

Kontakt

Du hast Fragen zum Onlinemarketing oder speziell zu diesem Thema?

Wie Du Deine Conversion Rate steigern kannst

Conversion rate der Erfolgsfaktor für Deine Neukundengewinnung ohne Werbeagentur

Tipps zur Steigerung der Conversion Rate

  1. Schaffe Vertrauen durch Zertifikate und Gütesiegel

Ob ein Besucher Dir vertraut, spielt eine wichtige Rolle bei der Konversionsrate. Zertifikate oder Gütesiegel können helfen, das Vertrauen in Deine Seite zu stärken. Sie spiegeln auch Kompetenz wider – und geben Usern Sicherheit.

Für einen Dienstleister gelten deshalb die gleichen Regeln wie für einen Onlineshop, einen Handwerker oder einen Coach.

  1. Design

Wenn jemand auf Deine Website kommt, entscheidet sich in den ersten Sekunden, ob er etwas kaufen wird. Das gilt auch für Eintragungen zum Newsletter. Dein Website Design beeinflusst solche Entscheidungen. Es weckt Emotionen. Besucher mögen Deine Seite eher – oder gerade nicht. Diese Emotionen ziehen sich durch den gesamten Website Besuch. Optimiere deshalb Dein Design.

  1. Produktbeschreibungen

Bei einer Produktbeschreibung geht es nicht nur darum, Deine SEO Bemühungen zu verbessern. Sie sollten in erster Linie den betreffenden Artikel optimal beschreiben. Auch Beschreibungen können positive Emotionen beim Besucher hervorrufen.

  1. Produktbewertungen

Referenzen, Testimonials und Produktbewertungen von anderen Käufern oder Benutzern machen weitere Verkäufe wahrscheinlicher. Über Google und Co finden potentielle Kunden Dich leichter.

  1. Einfache Käufe oder Anmeldungen

Für Besucher einer Website ist eine gute Usability wichtig. Diese hängt davon ab, wie leicht die Anmeldung zum Newsletter ist. Wie einfach ist ein Download, wie schnell geht ein Kauf? Einfachheit führt zu einer höheren Conversion Rate. Welchen Weg der Besucher für einen Kauf oder eine Anmeldung zurücklegen muss, beschreibt der sogenannte Conversion Funnel. Die Usability muss mit jedem Gerät gut sein – ob mit dem Smartphone oder Desktop PC. Berücksichtige, dass immer mehr User mobile Endgeräte nutzen. Auch Call to Actions (Stichwort: Direct Response Advertising) sind in diesem Zusammenhang enorm wichtig.

  1. Marketing Werkzeuge

Es gibt spezielle Tools, um Deine Konversion zu steigern. Der wohl offensichtlichste Ansatz von allen: Wenn du mehr verkaufen willst, musst du mehr werben! Was einfach klingt, ist in der Umsetzung komplex.

  1. CR durch Landingpages steigern

Landingpages sind einer der besten Ansatzpunkte bei der Conversion Rate Optimierung. Dabei handelt es sich um speziell entwickelte Websites, die den Kunden ohne Ablenkung direkt zur Conversion verleiten sollen. Mehr dazu erfährst Du in diesem Artikel: Mehr Kunden mit der idealen Landingpage. 

Befolgst Du diese Tipps, kannst Du Deine Konversionsrate steigern. Sie helfen Dir bei der Optimierung. Dadurch kannst Du langfristig Deinen Traffic steigern. Auch durch Conversion Rate Adwords kann Deine Zielgruppe auf Deine Seite aufmerksam gemacht werden.

Was ist eine gute Conversion Rate?

Was ist die Conversion Rate und wie kannst Du Dein Kundenwachstum damit steigern

Viele Betreiber von Webseiten haben solche oder ähnliche Fragen:

Wie hoch ist denn nun eine gute Conversion Rate? Ist meine CR gut? Und wie schneidet sie im Vergleich zu anderen ab?

Es gibt kein Patentrezept für eine gute CR. Je nach Geschäftsmodell und Branche sagen Experten, dass eine Conversation Rate von zwei bis drei Prozent nicht schlecht ist. Damit sind wir von Kundenwachstum.de bei weitem nicht zufrieden. Oder bist Du mit einer Abschlussquote im Verkauf von zwei bis drei Prozent glücklich? Wir nicht!

Wir möchten diesen Wert gemeinsam mit unseren Kunden deutlich steigern. Du erhältst dadurch mehr Kunden, ohne mehr Geld für Werbung ausgeben zu müssen. Ob Du Deine Ziele erreichst, hängt davon ab, sich nicht damit abzufinden, wenn 97 bis 98 Prozent deiner Besucher Deine Seite ohne Handlung wieder verlassen. Wenn Du es schaffst, diesen Wert auf 95 Prozent zu senken, hast Du bereits doppelt so viele neue Kunden gewonnen.

Gratis-Download

Hilfreiche Anleitungen und Checklisten für Dein Onlinemarketing.

Gratis-Sichtbarkeitsanalyse

Entdecke welches Potential in Deiner Webseite schlummert.

Kontakt

Du hast Fragen zum Onlinemarketing oder speziell zu diesem Thema?

Bewertungen
Letzte Bewertung
Bewertung
51star1star1star1star1star

MEHR LESEN ÜBER: "Marketing"

KOMMENTARE