Was versteht man unter Adwordsoptimierung?

Adwordsoptimierung – Wofür ist es gut?Google Adwords ist das Marketing Tool, mit dem online Anzeigen auf Google geschaltet werden. Ziel dabei ist es auf der SERP (Search Engine Result Page) im Internet, also der Suchergebnisseite, ganz oben zu stehen. Denn Du möchtest sicher, dass deine Suchmaschinenoptimierung (SEO) erfolgreich ist und Deine Inhalte an die Zielgruppe kommuniziert werden. Schließlich soll Dein Content die richtigen Leute erreichen und die Strategien hinsichtlich Umsatz und Conversion Rate aufgehen.
Deswegen ist Adwords ein beliebtes Tool zur Neukundengewinnung im Internet und aus dem Online Marketing nicht mehr wegzudenken. Neben Social Media (Facebook & Co.) und der natürlichen Suchmaschinenoptimierung (SEO) hat es im Online-Marketing vieler Firmen seinen festen Platz. Und ist längst über den Status einen Internet Marketing Trends hinausgewachsen und Adwordsoptimierung wird immer wichtiger.

Adwords Optimierung ist ein weites Feld und hat verschiedene Ziele. Im Wesentlichen versteht man darunter, sein Konto zu optimieren, um Ziele zu erreichen. Dazu gehört es, mit möglichst wenig Budget maximalen Umsatz zu erreichen. Dabei kann Umsatz – je nach Prioritäten im Online Marketing – auch eine maximale Zahl von Leads oder Bestellungen sein. Das kommt ganz auf die Ziele des Unternehmens an und muss im Konzept berücksichtigt werden.
Wie bei der Suchmaschinenoptimierung, gibt es auch bei der Adwordsoptimierung nicht nur einen Weg, um die Ziele zu erreichen. Denn Du kannst an vielen verschiedenen Punkten ansetzen. Du brauchst nur etwas Geduld, um die Werbung für Dein Unternehmen nutzen zu können.
Konkret kannst Du bei der Adwordsoptimierung an folgenden Strategien bzw. Punkten ansetzen, um mehr Kunden zu gewinnen:

  • Kontos und Struktur
  • Keywords
  • Anzeigentexte
  • Auswertung

Kontos und Struktur

Ein gut aufgesetztes Adwords-Konto hat Struktur und Ordnung. Das mag bei der Erstellung des Kontos noch einfach klingen. Im Laufe der Zeit und der vielen Online-Marketing-Maßnahmen kann diese Struktur aber verloren gehen. Gerade, wenn es viele Adhoc-Tasks und kein Konzept gibt. Denn dann werden Kampagnen eingerichtet, ohne auf die Struktur und übergeordneten Ziele zu achten. Best Practices aus dem Online-Marketing sind in diesem Fall die folgenden:

  • Alle Kampagnen sind nach einem bestimmten Prinzip bzw. Konzept aufgestellt.
  • Anzeigengruppen haben ihren logischen Sinn.
  • Die Benennung der Anzeigen folgt einem logischen Konzept und ist nachvollziehbar.
  • Alte Kampagnen werden archiviert.
  • Es gibt eine Dokumentation und auch ein neuer Kollege im Online-Marketing findet sich im Konto schnell zurecht.

Das ist eine Wunschvorstellung und oft bedarf es einiger Maßnahmen, bis das Konto tatsächlich diesen Kriterien erfüllen kann. Jedoch ist das eine Grundvoraussetzung für sinnvolles Arbeiten und die weitere Planung.

Keywords

Die Keywords bringen die Internet User über auf Deine Website. Auf je mehr Keywords Du bietest und je mehr Du pro Keyword bezahlen kannst, desto mehr Besucher können generiert werden. Aber natürlich herrschen hier Limitierungen. Dein Online-Marketing Budget wird nicht unendlich sein und die Erstellung von tausenden von Keyword-Kombinationen für Deine Zielgruppe erlauben. Und neben Adwords hast Du im Marketing normalerweise auch Ausgaben für andere Kanäle. Das können SEO Maßnahmen, also die klassische SEO Search Engine Optimization (Suchmaschinenoptimierung), Email-Marketing, Social Media, Display Advertising oder andere Kanäle sein. Wahrscheinlich kannst Du nicht das ganze Geld für Adwords ausgeben. Deswegen ist es wichtig, dass die Keywords relevant sind. Damit Du nicht zu viel dafür bezahlst und nicht auf falsche Keywords bietest.

Anzeigentexte

Wer ein Keyword eingegeben hat, auf dass Du bietest wird die Anzeige sehen. Hier ist es wichtig, dass der Anzeigentext den potentiellen Kunden anspricht. Denn nur, wenn dem so ist, wird der Kunde klicken und auf Deine Website gelangen. Deswegen ist es wichtig, dass der Text der Anzeige und der Content bzw. Inhalt der Website zusammenpassen. Auch hier herrscht oft Potenzial zur Optimierung. Denn oft weichen diese beiden Dinge voneinander ab und der Kunde springt wieder ab. Dann waren die Online-Marketing Bemühungen in diesem Bereich umsonst.
Oder die Inhalte der Anzeigentexte sind so irrelevant, dass der Kunde erst gar nicht klickt. Das spart zwar Geld, führt aber auch nicht zum gewünschten Erfolg. Dass falsche Informationen und Rechtschreibfehler bei der Erstellung von Anzeigentexten tabu sind, sollte sich von selbst verstehen.

Auswertung

Daten sind das neue Gold heißt es im Online-Marketing manchmal. Und tatsächlich gibt Adwords Marketing Experten jede Menge Informationen und Daten an die Hand, um Kampagnen zu optimieren. Online-Marketing-Maßnahmen können schnell zum Erfolg führen, wenn man diese Daten nutzt. Aber man muss es tun und Strategien haben. Ein gutes Reporting und Maßnahmen, die daraus abgeleitet werden, sind das A und O. Dabei nutzt es nichts, wenn Du von Zeit zu Zeit einen Blick in das Reporting-Tool wirfst. Du solltest Deine Kampagnen täglich überwachen und wenn nötig Maßnahmen ableiten. Arbeite mit den Informationen, um bei der Zielgruppe anzukommen. Schaue regelmäßig Google Trends an und erstelle ein Konzept und Ziele. Das wird Dich im Online-Marketing erfolgreich machen.

Warum ist Adwordsoptimierung wichtig?

Damit Adwords Deinem Unternehmen den erhofften Erfolg im Internet bringt, ist etwas Planung und zumindest ein grobes Konzept nötig. Im ersten Schritt musst Du oder Dein Online Marketing Team ein Konto anlegen. Anschließend richtest Du die ersten Anzeigen inklusive Keywords und Targeting ein. Dann kann es richtig losgehen. Allerdings ist dies nur die halbe Miete. Denn der Erfolg von Adwords kommt meist erst mit der Adwordsoptimierung. Durch die einfache und schnelle Einrichtung, kann dies für viele Unternehmen eine Falle sein. Ohne Konzept wird schnell unnötig Marketing Geld ausgegeben, sodass die Online-Marketing-Maßnahmen keinen messbaren Erfolg bringen. Fehlt eine richtige Online-Marekting Strategie und die richtige Planung ist es schwer die Ziele zu erreichen.

Die Vorteile von Adwordsoptimierung?

Adwordsoptimierung – Wie kann es dich voran bringen?Die Vorteile der Adwordsoptimierung liegen auf der Hand. Wenn Du etwas Zeit investierst, wird sich das in weniger Kosten und mehr Umsatz niederschlagen. Kunden gewinnen im Internet war nie einfacher – als zu Zeiten von Keyword Advertising. Kaum eine Marketing Maßnahme ist so transparent und leicht steuerbar wie Adwords. Durch die vielen Daten ist Adwords außerdem viel transparenter und Du kannst viel schneller Erfolge erzielen als mit SEO Onlinemarketing.

SEO Online Marketing ist natürlich ebenso wichtig für Dein Google Ranking. Es lässt sich aber auf die Schnelle nicht so einfach beeinflussen, wie Adwords. Das werden auch alle SEO Experten bestätigen. Denn für die natürliche Suchmaschinenoptimierung (SEO) brauchst Du einen langen Atem. Das soll nicht bedeuten, dass Adwordsoptimierung von alleine läuft. Aber es ist durch die vielen Daten und Informationen transparenter. Und mit der richtigen Planung und der Strategie kommst Du ans Ziel und hast schnell jede Menge neue Kunden.

Gratis-Download

Hilfreiche Anleitungen und Checklisten für Dein Onlinemarketing.

Gratis-Sichtbarkeitsanalyse

Entdecke welches Potential in Deiner Webseite schlummert.

Kontakt

Du hast Fragen zum Onlinemarketing oder speziell zu diesem Thema?

Die Kosten Deiner Adwordsoptimierung

Adwordsoptimierung – Was bringt es Dir?Die Kosten für Deine Adwordsoptimierung lassen sich nicht pauschal festlegen. Es ist ein großer Unterschied, ob das Kampagnenmanagement generell auslagerst oder ob Du kurzfristig und einmalig eine Beratung in Anspruch nimmst. Wenn Du die nötige Expertise innerhalb des Unternehmens hast, macht es Sinn die Adwordssteuerung selbst zu übernehmen. Dennoch kann es sinnvoll sein, immer wieder externe Berater mit Adwords Professional Erfahrung hinzuzuziehen, um noch weiter zu optimieren. Wenn Du Dich entscheidest das komplette SEA Management auszulagern, ist das noch einmal eine andere Sache. Denn hier kommt es vor allem auf das Vergütungsmodell an. Es gibt verschiedene Modelle, wie sich Agenturen oder Freelancer ihr SEA Search Engine Advertising vergüten lassen. Es gibt verschiedene Modelle und Strategien, wie man an dieses Thema herangehen kann. Dabei haben die verschiedenen Modelle verschiedene Vorteile für Unternehmen und für Agentur bzw. Freelancer. Folgende Modelle für die Vergütung der Adwordsoptimierung stehen zur Auswahl:

  • Festpreis
  • Vergütung anteilig nach Umsatz
  • Erfolgsbasierte Abrechnung
  • Individuelles Angebot mit verschiedenen Komponenten

Wie setzen sich die Kosten zusammen?

Die Adwordsoptimierung ist sehr individuell. Deswegen müssen viele verschiedene Komponenten in der Planung berücksichtigt werden. Dazu gehören die folgenden Inhalte:

  • Zielsetzung des Kunden / Allgemeine Strategie
  • Geplantes Budget
  • Anzahl der Keywords
  • Gibt es eine Zielgruppe oder mehrere?
  • Einbeziehung des Display Network oder nicht
  • Aktueller Cost per Click beim Kunden
  • Qualitätsfaktor und Historie des Accounts
  • Wettbewerbsumfeld des Kunden
  • Maßnahmen auf anderen Kanälen: Social Media (Facebook etc.) oder SEO
  • Verfügbarer Content

Nachteile eines Modells mit Festpreisen bzw. Staffelpreisen

Je nach Kunde, Produkt oder Dienstleistung, Zielsetzung und anderen Rahmenfaktoren kann der tatsächliche Aufwand der Maßnahmen sehr unterschiedlich sein. Das kann sich für beide Seiten unterschiedlich auswirken. Ist der Aufwand geringer als gedacht, zahlt das Unternehmen im Endeffekt zu viel. Ist der Aufwand höher als angenommen, wird die Agentur ihre Leistung schmälern und nur die wichtigsten Maßnahmen umsetzen. Das macht auf Dauer beide Seiten unglücklich und macht eine Planung schwierig. Zudem hängt der Aufwand nicht unmittelbar mit dem veranschlagten Budget zusammen. Manchmal muss auch bei geringen Budgets viel an Basisarbeit unternommen werden. Und Accounts mit größeren Budgets laufen trotz der Größe mit wenig Aufwand an Maintenance.

Fakt ist: Am besten fährt, wer seine Kunden neutral und ehrlich berät und auf eine langfristige Partnerschaft setzt. Alle Informationen sollten offen und transparent auf dem Tisch liegen. Denn davon haben beide Seiten etwas. Das Unternehmen steigert seine Präsenz in den SERP und die Agentur hat einen zufriedenen Stammkunden gewonnen. Und wer weiß, vielleicht ergeben sich noch andere Aufträge für weitere Online-Marketing-Maßnahmen, SEO Marketing, die komplette Suchmaschinenoptimierung (SEO), Facebook Werbung oder eine komplette Social Media Strategie (Facebook etc.) für das Unternehmen.

Was Du bei der Adwordsoptimierung beachten solltest?

Adwordoptimierung- So hilft es dir weiter!Adwordsoptimierung ist komplex und wie erwähnt gibt es nicht den einen richtigen Weg. Aus diesem Grund gibt es jede Menge Dinge zu beachten, um dabei erfolgreich zu sein. Hier erhältst Du verschiedene Tipps und Tricks für Deinen Erfolg im Online Marketing.

Verzichte auf automatische Gebote

Die Option ist verlockend: Du setzt ein Häkchen und Adwords automatisiert das Bidding für Dich. Du musst Dir keine Gedanken mehr um einzelne CPCs machen. Natürlich spart diese Option Zeit. Diese Zeit kannst Du zum Beispiel für Planung oder Erstellung von neuem Content nutzen. Aber das ist nicht immer richtig. Automatische Gebote sind in der Tat sinnvoll, wenn Du wenig Zeit hast oder eine Kampagne neu startest. Auch wenn eine Kampagne gut und konstant läuft und Du eine tolle Conversion Rate erzielst, kann die Automatisierung sinnvoll sein. Und für einen ersten Eindruck einer neuen Kampagne ist Automatisierung völlig ok. Allerdings bist Du mit manueller Optimierung im Normalfall besser dran, um Deine Ziele zu erreichen.

Du kannst zum Beispiel mit einem hohen Start-CPC sehr schnell aussagekräftige Daten sammeln. Das würde Dir mit Googles Automatismus so nicht gelingen. Zudem baut eine Kampagne bei einem hohen Start-CPC in der Regel eine gute Performance auf und setzt sich gegenüber dem Wettbewerb durch. Das belohnt die Suchmaschine mit einer guten Platzierung und Deine Strategie geht auf.

Nutze die Anzeigenerweiterung für Deine Inhalte

Anzeigenerweiterungen für Deine Anzeige können verschiedene Formen und Inhalte haben. Du kannst Sitelinks zu einer bestimmten Kampagne setzen. Du kannst überzeugende Argumente anführen (z.B. Gratisversand, kostenlose Rücksendung, kostenfreie Hotline, Bonusprogramm etc.). Außerdem kannst Du in der Anzeigenerweiterung Bewertungen anzeigen lassen oder direkt Deine Telefonnummer anzeigen, damit Dich Kunden direkt kontaktieren können.

Schließe Keywords aus

Unternehmen passiert es regelmäßig, dass sie mit Adwords Menschen auf die Seite locken, die gar nicht zur Zielgruppe gehören. Das passiert oft, wenn man die Funktion der „negativen Keywords“ nicht nutzt und bei seinem Keyword Targeting nicht penibel genug ist. Checke deswegen regelmäßig, welche Keywords Deine Nutzer eingeben und schließe die aus, die nichts bringen.

Ein Beispiel aus der Praxis: Ein Hersteller für Medizinfachbücher wirbt per Adwords für seinen Webshop. Bei der Analyse der Keywords stellt der Online Marketing Experte fest, dass viele Keywords dabei sind, die den Zusatz „gratis PDF“ haben. Er schlussfolgert daraus, dass Studenten nach einer kostenlosen Version suchen und nicht am Kauf eines neuen Buches interessiert sind. Deswegen fügt er „PDF“ und „gratis“ zur Liste der negativen Keywords hinzu. Ein anderer Use Case sind Menschen, die primär nach Informationen suchen und kein Kaufinteresse haben. Auch das kannst Du im besten Fall aus der Analyse der eingegebenen Keywords ermitteln. Schließe dann einfach die Keywords aus, bei denen es sich um die Suche nach Informationen handelt. Das führt dazu, dass Du Deine Ziele besser erreichst.

Nutze die Option zum Geo-Targeting

Die Welt ist groß und Google ein globales Unternehmen. Aus diesem Grund ist es im Prinzip einfach, Deine Anzeigen auf der ganzen Welt zu schalten. Die Frage ist, aber: Möchtest Du Deine Inhalte soweit streuen? Wenn das nicht der Fall ist, überprüfe Deine Geo-Targeting-Optionen. Dabei geht es nicht nur um Länder, sondern sogar um einzelne Städte und Regionen. Je nachdem, wie lokal Deine Produkte oder Deine Dienstleistungen sind, solltest Du dieses Feature mehr oder weniger nutzen. Einem Versender von Sportschuhen wird es egal sein, ob er seine Schuhe nach Köln, Berlin oder Hamburg schickt. Ein Friseur oder Physiotherapeut aus München will allerdings nur zielgerichtet Kunden aus seiner Stadt ansprechen. Die Schaltung von Adwords Anzeigen in Stuttgart würde hier nicht ins Konzept passen und wäre verlorenes Geld. Deswegen nutze die Funktion zum Geo-Targeting, die Dir Google bietet und schone Dein Marketing Budget.

Überdenke die mobile Ausspielung

Natürlich ist „mobil“ in aller Mund und niemand kann es sich mehr leisten auf eine mobil optimierte Webseite zu verzichten. Aber ein Blick auf die Conversion von mobilen Anzeigen und Anzeigen in der Desktop-Version lohnt sich allemal. Denn möglicherweise finden fast alle Deiner Conversions über die Desktopversionen statt. Dann solltest Du darüber nachdenken, die Anzeigen für Mobilgeräte zu deaktivieren und das Geld sinnvoller einzusetzen. Auch wenn es erst einmal komisch klingt: Auch das kann Teil Deiner mobilen Strategie sein und in Dein Konzept passen.

Nutze alle Google Produkte: Verknüpfe Konten

Du kannst Dein Google Adwords Konto mit etlichen weiteren Google Konten verknüpfen und diese Produkte für Dich nutzen. Beispiele sind Google Analytics, das Merchant Center, die Search Console, DoubleClick Search, Youtube usw.. Durch die Verknüpfung der Produkte wird vieles transparenter. Gerade die direkte Verknüpfung von Analytics und Adwords kann wertvolle Insights und Informationen bringen. Eine Verknüpfung mit dem Merchant Center ist sogar nötig, wenn Du den Google Shopping Feed nutzen willst. Die Verknüpfung wird Dir auch helfen, Deine Maßnahmen im Bereich SEO und SEM besser zu koordinieren. Daraus kann eine integrierte Strategie für beide Kanäle wachsen.

Außerdem ist es sinnvoll auch Zahlen von anderen Kampagnen zu verknüpfen. Wenn Du zum Beispiel Anzeigen auf Facebook oder anderen Social Media Plattformen schaltest, berücksichtige auch diese Zahlen. Zum Beispiel kannst Du die Zahlen aus Facebook bzw. Social Media in einem kombinierten Dashboard den Adwords Zahlen gegenüberstellen. Das kann Dir für verschiedene Ziele helfen. Denn Werbung auf Suchmaschinen, Email-Marketing, Social Media Aktivitäten und andere Aktivitäten sollten nicht unabhängig, sondern integriert geplant werden.
Hast Du Fragen zu den Themen

  • Facebook
  • Social Media allgemein
  • Suchmaschinenoptimierung (SEO)
  • Online Marketing Strategien
  • Trends im Internet
  • Neukundengewinnung für Dein Unternehmen?

Zögere nicht uns anzusprechen. Wir erstellen gerne ein individuelles Angebot für Deine Zielgruppe und Deine Produkte und Dienstleistungen. Und wir helfen Dir bei Konzept, Strategie und Planung im Online-Marketing. Wir helfen dir bei der ganzheitlichen Gewinnung von Kunden über alle Kanäle. Und wir arbeiten gerne gemeinsam Strategien und ein Konzept für Dein Online-Marketing aus, damit Du Deine Ziele erreichst.

MEHR LESEN ÜBER: "Marketing"

KOMMENTARE