Metadaten werden immer wieder als wichtig und zentral für das Online Marketing betrachtet. Tatsächlich haben sie eine sehr wichtige Funktion auch wenn sie kein direkter SEO Search Engine Optimization Punkt sind. Vor allem bei der Suchmaschinenoptimierung gibt es Dinge, die man beachten muss, um auch unter anderem sein Google Ranking mithilfe der Metadaten indirekt zu verbessern.

Genau genommen sind Metadaten von der Definition her „Daten über Daten“. Sie liefern Informationen über andere Informationsträger. Es gibt verschiedene Arten von Metadaten und Du kannst sie zum Beispiel auf verschiedene Themenbereiche und Branchen anwenden. Vor allem bei Angaben von großen Datenmengen sind strukturierte Metadaten erforderlich.

Nimmt man ein Beispiel aus dem nicht digitalen Bereich, käme ein Buch infrage. Das Buch an sich enthält seinen Inhalt. Weiter gibt es aber noch grundlegende Informationen über das Buch, wie den Titel, den Autor, den Klappentext usw. Soll ein Buch etwa in einer Bibliothek in einer Datenbank hinterlegt werden, bedarf es dieser zusätzlichen Daten, um genau zu bestimmen, um welche eigentlichen Ressourcen es sich handelt. Digitale Metadaten werden in einem Datenmodell wie zum Beispiel den Standards Dublin Core oder EXIF gespeichert.

Metadaten solltest Du für Deine Website-Inhalte immer pflegen und aufbereiten. Sie können für Mensch und Suchmaschinen und die Website-Analyse sehr wichtig sein. Sie helfen auch bei der eigentlichen Suchmaschinenoptimierung. Indem man strukturierte Daten über den eigenen Content anfertigt, wird die Analyse der Internetseite zum Beispiel leichter. Für die Neukundengewinnung im Internet oder auch die Suchmaschinenoptimierung sind Metadaten, wie die Meta Description, die in den Snippets unter den SERPS verwendet werden, sehr wichtig . Hierbei handelt es sich salopp gesprochen um die Überschriften der einzelnen Suchergebnisse in der Suchergebnisliste der Suchmaschine, wie z.B. Google. Je sorgfältiger diese gestaltet sind und je weiter diese optimiert werden, desto stärker wirkt sich das auf die Klickrate und die Leadgenerierung aus.

Menschen sehen in den Suchergebnisseiten bei Google und Co zunächst nichts anderes als die Metadtane bestenhend aus SEO Title, URL und Metabeschriebung. Also treffen die User Ihre Entscheidung in diesem Moment nur anahnd der eigentlichen Metadaten ob sie auf Deine Seite klicken oder auf ein anderes Sucheregebnis. Da soll noch einmal einer sagen das die Angaben bzw. Aussagen der Metadaten keine Relevanz für Deinen Online Marketing Erfolg haben.

Man kann Metadaten in unterschiedlichen Zusammenhängen bearbeiten. Beispielsweise in Bezug auf Bilder und Videos ist die Bearbeitung hilfreich. Auch Dein Inhalte in Form der Bilder helfen bei Deiner eigentlichen Suchmaschinenoptimierung. Da die Daten von Suchmaschinen ebenfalls ausgelesen werden, ist die Gestaltung der Alternativtexte wichtig. Auch die Bilder müssen durch einen Inhalt in Form von Alternativtexten bezeichnet werden. Sie helfen dabei Aussagen bzw. Angaben über das Foto zu machen.

Gratis-Download

Hilfreiche Anleitungen und Checklisten für Dein Onlinemarketing.

Gratis-Sichtbarkeitsanalyse

Entdecke welches Potential in Deiner Webseite schlummert.

Kontakt

Du hast Fragen zum Onlinemarketing oder speziell zu diesem Thema?

Wie werden Metadaten gespeichert und was bewirken sie?

Die Metadaten werden meistens direkt an die Ursprungsdaten angehängt. Somit können sie zum einen in einem Dokument selber einsehbar sein. Sie werden aber auch von Suchmaschinen gespeichert. Manchmal erhält man zum Beispiel nach einem Restaurant- oder Museumsbesuch eine Benachrichtigung von Google Maps, diesen Ort zu bewerten. Das, was Google bei der Standortermittlung abfragt, sind letztendlich Metadaten. Du kannst sie somit z.B. auch für Werbezwecke nutzen.

Metadaten sind ein wichtiger Bestandteil für Dein SEO OnlinemarketingDiese Art von Daten sagt also mehr über User und Websites aus, als man denkt. Die Analyse der Metadaten kann etwas über Vorlieben, Gewohnheiten und den Lebensstil aussagen. Das Profil, das ein Nutzer im Netz hinterlässt, ist also gekennzeichnet von besuchten Websites, der Verweildauer, Besuchszeiten, Standorten und ähnlichem.

In unserem Marketing Seminar haben wir viele wertvolle Tipps für Dich und  Dein Marketing, die Du sofort in Deinem Unternehmen anwenden kannst.

Wie sollte ich die Metadaten für die Suchmaschinen optimieren?

Um die Meta Tags im Bereich SEO Online Marketing zu optimieren, sollte man zuerst wissen, welche relevant sind. Zu den berücksichtigten Faktoren zählt unter anderem die Meta Description und der SEO Title. Auch Daten wie die URL und die H1 Überschriften von Artikeln sind dabei wichtig, da sie Inhalte besser beschreiben.

Die Metadaten sind ein sehr wichtiger Teil Deines SEO Onlinemarketing und sorgen für mehr Kundenwachstum im InternetKommen wir zunächst einmal zu der Verwendung von Überschriften. Anhand der Titel, die auch als Metadaten hinterlegt werden, kann eine Suchmaschine direkt das Thema eines Textes interpretieren. Dafür ist besonders die Integration und Verwendung des Fokus Keyword sehr wichtig. Bringst Du dieses möglichst weit links in der Überschrift an, erhält es auch eine größere Gewichtung und gewinnt in Google AdWords an Relevanz.

Snippets wecken Interesse

Einer der wichtigsten Teile der Metadaten ist jedoch das Snippet noch besser wenn er ein Rich Snippet ist. Dieses ist der Teil, der im ersten Schritt am wichtigsten ist. Er ist für das Wecken von Interesse beim User verantwortlich. Ein ordentlich gestaltetes Snippet ist unheimlich relevant für den Nutzer. Nur wenn er sieht, dass seine Erwartungen erfüllt werden, ruft er eine Website auf. Die Form der Rich Snippets bringt den User dazu aufmerksam zu werden. Wenn dann Deine Metadaten der jeweiligen Inhalte noch stimmig sind, ist die Chance, dass der User Deine Seite verwendet, umso größer. Daher müssen auch die Aussagen bzw. Angaben Deiner  Metadaten richtig verwendet / eingesetzt werden.

Der erste Teil ist der Title, welcher über den Title Tag aufgerufen wird. Zum einen gibt es den Inhaltstitel und den Seitentitel wieder. Der erste beschreibt die Thematik der Webseite, der Seitentitel meist den Firmennamen. Diese beiden Elemente werden meist von einem Minus oder einem anderen Zeichen getrennt. Hier sollte man genau überlegen, welchen Zweck die Webseite hat. Geht es um einen Online Shop ist es ratsam, einzelne besonders herausstechende Informationen / Metadaten zu erwähnen.

Passe Deinen SEO Title an

Das zentrale Objekt, beziehungsweise der wichtigste Suchbegriff sollte namentlich möglichst weit links im Title erwähnt werden. Also als SEO Title optimiert werden. Dieser sollte möglichst branchenrelevant gestaltet sein und sich von Standardformulierungen der Konkurrenten abheben. Insgesamt sollte man einen Mittelwert von etwa 55 Zeichen anstreben.
Besonders wichtig für eine zielführende Gestaltung ist vorausgehende Marktforschung. Man muss genug Informationen über seine Zielgruppe besitzen, damit man bestimmen kann, was das Interesse der User weckt. Darauf solltest Du Deine Metadaten abstimmen.

Außerdem ist es beispielsweise bei Blogartikeln und vielen Artikeln nicht sonderlich anziehend, nur einzelne Informationen in den Titel zu schreiben. Hier sind zusammenhängende, stärker ausformulierte Begrifflichkeiten viel wichtiger. Hat man beispielsweise einen Artikel über Ernährung, würde nicht wie bei einem Online Shop „Gute Nahrungsergänzungsmittel“ reichen, sondern man müsste einen Meta Title  / Metadaten wie „Warum gesunde Ernährung wichtig ist“ anwenden. Derartige Titel sind auch im Bereich der Sprachsuche sehr wichtig. Wenn ein Nutzer schnell Informationen abrufen will und dies per Voice Search macht, sind es meist ganze Fragen. Optimal wäre es, wenn Deine Metadaten auf solche Fragen eingehen und Deine Seite letztendlich verwendet wird. Diese Fragen werden also als Suchbegriff verwendet. Nutzt man auch in dem Inhaltstitel eine ähnliche Struktur, verbessert sich das Google Ranking in diesem Bereich vehement. Hierzu ist auch die semantische Suche zu beachten um auch für die Google Crawler der nächsten Generation perfekt aufgestellt zu sein.

Prüfe Deinen Titel

Bevor Du für den Titel einen Suchbegriff auswählst, solltest Du diesen auf sein Suchvolumen und die Konkurrenz überprüfen. Über verschiedene Tools kannst Du Dir Statistiken anzeigen lassen, wie oft jemand nach diesem Begriff sucht. Außerdem erhältst Du zusätzlich Informationen, wie oft dieses Wort im World-Wide-Web vorkommt. Je geringer die Konkurrenz hier ist, desto höher kann auch das Ranking bei dieser spezifischen Suchanfrage ausfallen. Beispielsweise der Google AdWords Keyword Planner hilft Dir dabei, die richtigen Begriffen auszuwählen. Übrigens die Länge des SEO Titles darf aktuell nur noch 55 Zeichen haben und nicht mehr 75 Zeichen wie bisher. Diese Umstellung entstand aufgrund der Philosophie von Mobile First und dem damit verbundenen Responsive Design seitens der Google Ergebnisliste.

Auch bei der Meta Description muss man differenzieren. Geht es wieder um einen Online Shop, könnte die Auflistung der relevantesten und interessantesten Fakten das Interesse und den Kaufwunsch eines Betrachters wecken. Werden diesem Informationen wie „0%-Finanzierung“ oder „kostenloser Versand“ vermittelt, dann erfährt er direkt allgemeingültige Infos über den Shop. Der Besucher nimmt eine positive Haltung gegenüber dem Unternehmen ein.

Der Unterschied zu einem Artikel ist auch hier, dass man eher einen ausformulierten Satz integrieren würde. Dabei solltest Du nach dem AIDA-Prinzip vorgehen. Nachdem Du mit einer spannenden Überschrift bereits die Aufmerksamkeit des Lesers geweckt hast, musst Du in der Beschreibung / den Metadaten das Interesse wecken. Durch ein umrissenes Detail in den Metadaten, weckst Du den Wunsch danach, mehr über das Thema zu erfahren.

Benutze Sonderzeichen

Besonders kannst Du durch zusätzliche Sonderzeichen auf Dich aufmerksam machen. Diese sind bisher noch nicht sonderlich weit im Internet verbreitet und können nochmal wichtige Informationen unterstreichen. Sowohl im Titel, als auch in der Beschreibung Deiner Metadaten können diese in einem gesunden Maße eingesetzt werden. Übertreiben solltest Du es nicht damit, da diese auch schnell als Spam gewertet werden können. Weitere Optimierungsmöglichkeiten sind Preise und Zahlen im Allgemeinen. Diese zeugen von Übersichtlichkeit und geben direkt Aufschluss über den Umfang.

Um doppelte Metadaten aufgrund falsch gesetzter Einstellungen zu vermeiden, gibt es zahlreiche Tools, die den Überblick wahren. Beispielsweise Searchmetrics ist hier hilfreich. Auch für WordPress-Nutzer gibt es Tools, sodass diese vermieden werden.

Wichtig ist, nicht nur den SEO Title und die Beschreibung (der Metadaten ) für die Startseite auszuarbeiten. Unterkategorien sollten eher den Namen der Kategorie enthalten und nicht so ausführlich gestaltet werden, wie das „Haupt-Snippet“. Trotzdem sind auch diese relevant, um über Umwege auf die Webseite zu gelangen. Die Titel kannst Du sogar automatisch generieren lassen. Dann werden die ersten Zeilen des Content dargestellt.

Gratis-Download

Hilfreiche Anleitungen und Checklisten für Dein Onlinemarketing.

Gratis-Sichtbarkeitsanalyse

Entdecke welches Potential in Deiner Webseite schlummert.

Kontakt

Du hast Fragen zum Onlinemarketing oder speziell zu diesem Thema?

Wie kann ich meine Metadaten anzeigen und analysieren lassen?

Wenn Metadaten beispielsweise von Fotos angezeigt werden sollen, sind Add-Ons für den Browser notwendig.

Die Metadaten sind essentiell für Dein nachhaltiges SEO Onlinemarketing und eine stetig wachsende NeukundengewinnungSogenannte EXIF-Daten, die bei Bildern zum Beispiel Aufnahmeort und -Datum sind, können dann angezeigt werden. Siehst Du Informationen, die nicht enthalten sein sollen, kannst Du diese verändern. Dann kannst Du auch Stichwörter, Dokumenttitel und Copyright-Informationen im Quelltext auslesen und optimieren.

Das Auslesen der Daten wird meist bei Fotos wichtig, da diese in anderen Bereichen oft manuell einsehbar sind. In digitalen Bildern sind jedoch mehr Daten enthalten, als man mit dem bloßen Auge sehen kann. Deswegen ist die Untersuchung und Optimierung oft wichtig.

Unser Marketing Seminar bietet Dir auch die Möglichkeit, wichtige und wertvolle Synergien mit anderen Kursteilnehmern aufzubauen. Folge einfach dem Link und informiere Dich.

Welche Tools sind für die Pflege bei Word Press zu empfehlen?

Für Dein Google Ranking sind die Metadaten die Grundlage. Daher gibt es auch in WordPress, wie bereits erwähnt, einige Tools, die diese Funktion erfüllen. Eins dieser WordPress SEO Plugins ist das DELUCKS SEO Plugin. Dieses hilft dabei, die Einstellungen für das Google Ranking und die Conversion Optimierungen und Metadaten anzupassen.

Durch die Metadaten gelangst Du für Deine Nutzer zu mehr Relevanz im NetzDabei wird bei den offensichtlichsten Einstellungen angesetzt. Teil dieser Elemente sind Meta Titel und Meta Beschreibung oder auch Meta Discription genannt. Durch die maximale Kürzung des Firmennamens verbrauchst Du möglichst wenig Platz, da dieser sowieso auf jeder Seite erscheint. Dann definierst Du Inhaltstitel und Seitentitel, in die Du besonders relevante Suchbegriffe integrieren willst. Um diese zu filtern, sind die bereits erwähnten Keyword Tools und Textoptimierungsmodule hilfreich.

Andere Einstellungen beziehen sich auf den Google Index. Hier wird festgelegt, wie genau Deine Seiten und Kategorien von Google indexiert werden sollen. Außerdem kannst Du über die Autorisierungscodes von den Google und Bing Webmaster Tools Deine Inhaberschaft bestätigen. Damit kannst Du die Seite für Pinterest und Alexa verifizieren.

Fazit

Wie wir durch diesen Artikel erfahren haben, sind Metadaten durchaus von hoher Relevanz für eine Webseite. Natürlich sind vor allem für das Ranking nach wie vor auch viele andere Faktoren sehr wichtig – vor allem hier die Metadaten. Der Umfang des Inhalts, der von seiner Qualität zeugt, als auch die eigentliche Strukturierung, die Integration von vielen Nebenkeywords und die Aktualität einer Website sind genauso wichtig für ein gutes Ranking.

Jedoch ist eine Optimierung der Metadaten besonders bei den Snippets unter den Suchergebnissen unerlässlich. Der Content der Seite kann noch so relevant und qualitativ hochwertig sein, die Menüs noch so übersichtlich und die Gestaltung extrem ansprechend. Weckt der Meta-Title und die Meta-Description bei dem User nicht das Interesse, eine Website zu besuchen oder gibt ihm nicht das Gefühl, die erwünschten Informationen auf einer Seite zu finden, dann wird er die Internetseite trotzdem nicht aufrufen. So sucht dieser zunächst nach einer Alternative der Metadaten.

Um zu beweisen, dass die erforderlichen Informationen auf Deiner Website zu finden sind, musst Du dieses Gefühl über die Metadaten vermitteln. Integrierst Du schon hier die zentralen Inhalte und interessanten  Elemente wie Zahlen und Sonderzeichen, dann zeugt dies von Fortschrittlichkeit und Innovation. Natürlich steigert dies auch die Ansprüche eines Interessenten an die Webseite. Also sollte die Website einer strengen Erwartungshaltung standhalten. Trotzdem gilt: Der erste Eindruck zählt. Je besser Du diese Daten / Metadaten aufbereitest und optimierst, desto mehr Professionalität wird auch an die User weitervermittelt. Nur so kann man auch erfolgreiches SEO Onlinemarketing betreiben und die Unternehmenswebseite zu seinem Vorteil nutzen. Deine Bounce Rate sinkt, Deine Landing Page Conversion wird sich verbessern und somit steigt auch Dein Kundenwachstum.

Du willst Dein Marketing verbessern? Du möchtest mehr über Social Media Marketing oder Suchmaschinenmarketing erfahren? Dann ist unser Marketing Seminar genau das Richtige für Dich.

Gratis-Download

Hilfreiche Anleitungen und Checklisten für Dein Onlinemarketing.

Gratis-Sichtbarkeitsanalyse

Entdecke welches Potential in Deiner Webseite schlummert.

Kontakt

Du hast Fragen zum Onlinemarketing oder speziell zu diesem Thema?

Bewertungen
Letzte Bewertung
Bewertung
51star1star1star1star1star

MEHR LESEN ÜBER: "Marketing"

KOMMENTARE