Marketing ist im Wandel! Die potentiellen Kunden ignorieren klassische Werbung zunehmend. Sie sind gut darin geworden nervige Werbung einfach auszublenden. Sie möchten nicht mehr ständig „belästigt“ und beworben werden, sondern wünschen sich einen echten Mehrwert.

Auch zahlen belegen diese Tatsache:

  • 26,7 % der Haushalte in Deutschland verweigern den Einwurf von Direktwerbung
  • 24 % der Internetnutzer verwenden einen Adblocker
  • 87% der Zuschauer schalten bei TV-Werbung um

Unternehmer und Marketer müssen folglich umdenken, um Ihre Zielgruppen dennoch zu erreichen. Warum sollte für die Vermarktung auf die klassische Methodik zurück gegriffen werden, wenn die Kunden dieser gar keine Beachtung mehr schenken? Es muss eine Methode Anwendung finden, die dem Kunden einen Zusatznutzen bietet. Aus diesem Grund stellen wir Dir heute Inbound Marketing vor.

Was zeichnet Inbound Marketing aus und welche Vorteile hat es?

Der Begriff „Inbound Marketing“ ist in Deutschland weit weniger bekannt als in den USA. Daher fragen sich viele, was Inbound überhaupt tatsächlich bedeutet. Welche Vorteile diese Marketingstrategie gegenüber anderen Marketing Methoden hat. Antworten auf diese Fragen, möchten wir Dir in dem folgenden Beitrag bieten.

Inbound Marketing ist eine digitale Marketing Methode, die dazu führen soll, dass potentielle Kunden das Unternehmen/ die Produkte im Internet selbst finden und dies soll durch qualitativ hochwertigen Content geschehen. Es handelt sich dabei eine Pull Marketing Strategie zur Generierung von Leads.

Es bedeutet also im Grunde genommen nichts anderes als die Steigerung der Leadgenerierung. Allerdings nicht wie beim typischen Outbound Marketing durch Maßnahmen, die explizit darauf abzielen die Werbebotschaft aktiv zu verbreiten, sondern durch attraktive Inhalte. Outbound Marketing ist eine Push Marketing Strategie. Diese Abbildung verdeutlicht, die verschiedenen Möglichkeiten des Out- und Inbound Marketing:

Inbound vs.  Outbound Marketing

Inbound Marketing - Vergleich Outbound

Klassische Outbound Marketing Maßnahmen haben in den letzten Jahren immer unbefriedigendere Ergebnisse geliefert. Die meisten Kunden sind angesichts der Flut von Werbebotschaften eher abgeschreckt und schalten auf Durchzug. Außerdem sind die Kosten, um Werbung zu schalten eklatant hoch. Nicht alle Unternehmen – vor allem nicht KMU – können sich das auf Dauer für die Neukundengewinnung leisten.

Im Gegensatz dazu setzt Inbound Marketing auf hochwertigen Content. Dieser bietet für klar definierte Zielgruppen Lösungen und Antworten auf konkrete Fragen, spezifische Probleme und klare Wünsche. Dieser Content, mit den enthaltenen Artikeln und Inhalten, bildet das Grundgerüst jeder Inbound-Marketing Strategie. Durch sie soll die Aufmerksamkeit von Besuchern erregt werden. Im besten Fall werden viele Leads generiert und somit potenzielle Kunden.

Inbound bedeutet demnach, dass der Kunde auf den Verkäufer zukommt. Es geht um die Erzeugung von Nachfragedruck. In diesem Sinne geht es weniger um das Angebot Deines Unternehmens, als um das, was Deine Zielgruppe wirklich sucht. Im Online Marketing spricht man oft von der Customer Journey. „Die Reise des Käufers“- bei der er verschiedene Phasen durchläuft. Es gibt einen Satz, auf den man immer wieder stößt:

„Man muss die Menschen dort abholen, wo sie gerade stehen.“

Auf Inbound Marketing bezogen, müsste der Satz eher lauten:

„Werbung muss die Leute dort abholen, wo sie abgeholt werden wollen. Und auch erst dann, wann sie abgeholt werden wollen.“

Mit anderen Worten geht es beim Inbound Marketing um das Zusammenspiel zwischen Content (Inhalt), Zeit und Ort.

Die Methode des Inbound Marketing

Inbound Marketing - Die Methode

In der ersten Phase des „Anlocken“ ist es wichtig interessanten und brauchbaren Content zu erstellen, der die Aufmerksamkeit des Internet-Users bekommt. In Form von Blogbeiträgen, Newsletter Marketing, Social Media Posts etc. werden sie veröffentlicht. Dieser muss natürlich Keyword optimiert sein. Du solltest Wörter verwenden, die auf Google und anderen Suchmaschinen von den anvisierten Buyer Personas gesucht werden. Auf diese Weise bringt man möglichst viele Besucher (Visitors) auf die eigene Website.

In der zweiten Phase „Konvertieren“ ist es wichtig, die Besucher seines Contents in Leads umzuwandeln. Leads können z. B. über Formulare, Call-to-Actions und Landingpages eingesammelt werden. So werden potenzielle Kunden z. B. angehalten, für das Herunterladen eines kostenlosen E-Books oder Whitepapers ihre Kontaktdaten zu hinterlassen.

 In der dritten Phase „Abschließen“ geht es darum, aus Leads Verkäufe zu machen. Um dies zu erreichen können zum Beispiel personalisierte Newsletter genutzt werden

In der letzten Phase „Beeindrucken“ müssen Beziehungen gepflegt werden und Kunden müssen emotional an das Unternehmen oder Produkt gebunden werden. „Beeindruckte“ Kunden können zu Botschaftern für das Unternehmen werden.

Welche Werbekanäle helfen mir beim Inbound Marketing am besten?

Wie kann ich mir einen Kunden Magneten schaffen um mein Inbound Marketing möglichst effektiv umzusetzen?

Natürlich ist es nicht genug, wertvolle Inhalte zu erstellen. Du musst die Inhalte auch vermarkten. Das heißt, sie müssen gefunden werden. Und das geschieht im Bereich Inbound am besten über Online Marketing Kanäle. Wir werden Dir im Folgenden exemplarisch einige Instrumente vorstellen, die Du für dein Inbound Marketing nutzen kannst

  • Content Marketing / Content-Strategie Hochwertiger Content (Artikel, Posts, Gastbeiträge, Website, etc.), der sich von der Konkurrenz abhebt und dem Website-Besucher einen deutlichen Mehrwert bietet. Mit guten und informativen Inhalten kann man die Bedürfnisse der Besucher am besten befriedigen.
  • Email Marketing / Lead Management
    Hat man einmal qualifizierte Leads generiert, dann kann man erfolgreiche E-Mail Marketing Kampagnen aufbauen. Aber Vorsicht: Bloß nicht die potenziellen Kunden mit platten, nervigen Werbemails überschütten!
  • Social Media Marketing
    Die Social-Media-Kanäle sollte man gezielt einsetzen. Eventuell kann ein erfahrener Social Media Marketing Manager eine wohldurchdachte Social Media Strategie erstellen, um sie dann in die Tat umzusetzen.
  • Conversion Rate Optimierung
    Wenn aus Besuchern keine Kunden werden, hat die Marketingstrategie versagt. Also unbedingt frühzeitig auf die Conversion Optimierung und des CRM Systems achten.
  • Suchmaschinenoptimierung / -Anzeigen (SEO Marketing / SEA Marketing)
    Ohne SEO Marketing kein Ranking auf Google oder auf YouTube. Diese gilt inzwischen als zweitgrößte Suchmaschine der Welt. Heißt: Ohne SEO – keine Neukundengewinnung.
  • Online-PR / Blogger Relations
    Suche Dir einen guten Influencer, der Dir hilft per Word of Mouth Marketing Deine Ware nach vorne zu bringen. Das ist wesentlich glaubwürdiger als aufdringliche Werbebotschaften. Dieser platziert Dich dann beispielsweise in seinem eigenen Blog. Blog Marketing wird immer beliebter und wichtiger, da diese authethischer wirken und somit auch potenziell interessiertere Besucher generieren können.

Das Thema Inbound Marketing ist ein bisschen wie eine Dampfwalze: Es ist am Anfang schwer in Gang zu bringen, aber wenn es einmal läuft, ist es schwer zu stoppen.

Gratis-Download

Hilfreiche Anleitungen und Checklisten für Dein Onlinemarketing.

Gratis-Sichtbarkeitsanalyse

Entdecke welches Potential in Deiner Webseite schlummert.

Kontakt

Du hast Fragen zum Onlinemarketing oder speziell zu diesem Thema?

5 Tipps für erfolgreiches Inbound Marketing bei der Neukundengewinnung

Welche Marketing Kanäle helfen mir beim Inbound Marketing am besten?

Wie kann Dir also gutes Inbound-Marketing bei der Neukundengewinnung helfen? Wir haben ein paar Antworten für Dich zusammengestellt. Dieses Know-How wird Dir helfen ein Maximum an Kundenwachstum zu erzielen.

  1. Locke die Besucher mit hochwertigen, relevanten Inhalten / Content auf Deine Seite. Plane diesen vor der Erstellung des Contents gut. Finde die richtige Zielgruppe und identifiziere die Buying Personas.
  2. Eine gute Zielgruppenanalyse im Vorfeld hilft Dir dabei enorm. Einfach drauf loszuschreiben wird Dir nicht das gewünschte Ergebnis bringen. Wenn Du Inhalte schreiben lässt, musst Du bei den Briefings alle nötigen Informationen und Anweisungen geben. So kann der Schreiber gute Arbeit leisten und guten Content erstellen. Ein guter Artikel sollte die wichtigsten Inhalte des Themas zusammenfassen und interessant sein. Er muss dem Besucher Lust auf mehr machen und ihn zu deinen Angeboten führen.
  3. Motiviere Deine Besucher dazu, sich in den Newsletter einzutragen, sich zu registrieren, ein kostenloses E-Book oder PDF Download im Gegenzug zu den Kontaktdaten herunterzuladen. Dies ist der erste Eindruck, den der potentielle Lead von Dir und Deinem Unternehmen bekommt. Biete ihm also wirklich etwas Außergewöhnliches, das Lust auf mehr macht. Damit kannst Du es schaffen, aus Interessenten Kunden zu machen. Im Idealfall wird diese Phase von einer konkreten Anfrage abgeschlossen.
  4. Du hast im Anschluss die Möglichkeit, den Kunden zu kontaktieren, da er Dir die Kontaktinformation freiwillig gegeben hat. Gewissermaßen erwartet er eine Reaktion, Antwort oder Email von Dir und Deinem Unternehmen. Zudem ist der Werbefilter beim potenziellen Kunden abgebaut, sodass er empfänglicher für Werbung von Dir ist. Gehe aber trotzdem sensibel vor!
  5. Mache Deine Kunden zu Promotern. Versuche zu erreichen, dass zufriedene Kunden Dein Produkt weiterempfehlen (Reviews, Likes und Re-Posts in Social Media, etc.). Vor allem in den sozialen Netzwerken verbreiten sich Infos sehr effizient. Dies verhilft Dir zu mehr Sichtbarkeit und somit bist Du besser auffindbar.

Fazit und Ausblick

4 Tipps für erfolgreiches Inbound Marketing bei der Neukundengewinnung

Der große Vorteil in Sachen Neukundengewinnung und Kundenwachstum mit Hilfe von einer Inbound-Marketing Strategie ist sicher der, dass die Kunden auf Dich und Dein Unternehmen zukommen. Du drängst Dich nicht auf, wie es beim Push Marketing der Fall ist. Der potentielle Kunde hat Dich gesucht und gefunden. Er möchte nun, dass Du ihm Information zu Deiner Ware, Deiner Firma oder Dienstleistung zur Verfügung stellst. Du darfst ihn jetzt nicht enttäuschen. Wichtig ist, ihn bei der Stange zu halten und weiter mit hochwertigen Inhalten zu versorgen.

Das Potenzial der Inbound-Methodik ist enorm. In der Zukunft könnte es die am meisten verwendete Werbestrategie werden. Das heißt es könnte klassische Werbestrategien wie Spam, Flyer und Werbespots in Zukunft komplett verdrängen. Vor allem für die kleinen Unternehmen ergeben sich Chancen.

Dies liegt daran, dass die Akzeptanz von Werbung in den letzten Jahrzehnten nachgelassen hat. Durch die immer stärkere Präsenz im Alltag, erreicht sie die Menschen kaum noch. Das heißt konkret, dass viele Menschen Anzeigen misstrauen. Sobald sie auch nur im Entferntesten den Anschein erwecken Werbung zu sein, wird abgeblockt. Hier kommt dann der größte Vorteil von Inbound Marketing in Spiel. Der Kunde findet Dein Produkt, wenn er selber spezifisch danach sucht. So hat er bereits direkt einen Bezug und gehört bestenfalls zu deiner Zielgruppe. Hierdurch ist er mit einer größeren Wahrscheinlichkeit gewillt, Deine Ware zu kaufen. Genau dieser Vorteil könnte zukünftig helfen die bisher verwendeten, klassischen Werbestrategien im Internet zu verdrängen.

Gratis-Download

Hilfreiche Anleitungen und Checklisten für Dein Onlinemarketing.

Gratis-Sichtbarkeitsanalyse

Entdecke welches Potential in Deiner Webseite schlummert.

Kontakt

Du hast Fragen zum Onlinemarketing oder speziell zu diesem Thema?

MEHR LESEN ÜBER: "Marketing"