Newsletter Marketing

Über 30% der befragten Menschen bei der Umfrage von MarketingShape wollen wöchentlich eine E-Mail von Marken erhalten (Quelle: canto.com). Nutze auch Du die Chance mit Newsletter Marketing, um auf Dich aufmerksam zu machen. Lies hier, worauf Du dafür achten solltest.

Mit Newsletter Marketing Neukundengewinnung ermöglichen

Nutze Newsletter Marketing als ein wichtiges und wirksames Instrument, um Dein Unternehmen und Deine Leistungen und Produkte gezielt bekannt zu machen. So gilt das Verschicken von informativen E-Mails als einer der Top 3 Vertriebskanälen im B2C als auch im B2B (Quelle: kinsta.com). Newsletter Marketing gibt Dir damit die Chance, Kunden gezielt auf Dich aufmerksam zu machen.

Wie sehen Newsletter aus, die erfolgreich sind?

Mittlerweile ist es von der technischen Seite aus gesehen nicht mehr schwer, einen attraktiven Newsletter zu entwerfen. Diverse Anbieter haben Newsletter-Software entwickelt, die Dir die Arbeit erleichtert. Damit ist es einfach, E-Mails in Masse zu versenden, E-Mail-Adressen zu verwalten und Empfänger in Zielgruppen aufzuteilen. Zuverlässige Newsletter-Software von Anbietern wie Mailchimp, Klick Tipp, cleverreach, Get Response und viele mehr gibt es genug. Diese Systeme machen Newsletter Marketing für kreative Unternehmer und Agenturen relativ leicht. Informationen und Mailings können so mit Hilfe von Tools schnell und unkompliziert von Unternehmen verbreitet werden. Dabei gilt: je mehr Abonnenten, desto mehr Empfänger für die Mail.

Leider heißt dieses noch lange nicht, dass der Newsletter dann auch erfolgreich ist und zahlreiche Leser ihn anfordern. Leser sollen ihn schließlich freiwillig abonnieren und ihn nicht einfach durch die Angabe ihrer E-Mail-Adresse auf der Landingpage aufgezwungen bekommen.

Wir merken schnell: Das Anfordern der E-Mails allein reicht nicht. Die Tatsache, ob der Newsletter auch tatsächlich gelesen wird, macht Newsletter Marketing erst interessant. Noch besser ist es natürlich, wenn die Tipps und Inhalte Deiner E-Mail sogar weiterempfohlen werden. So erreichen Deine Informationen noch viel mehr Menschen, weil ihn nämlich aktuelle und potenzielle Kunden, Interessenten, Freunde, Bekannte und wiederum deren Bekannte abonnieren!

Mögliche Ziele vom Newsletter Marketing im Überblick

Bevor wir tiefer einsteigen, haben wir noch eine Checkliste. Hier sind die wesentlichen Ziele vom E-Mail-Marketing noch einmal zusammengefasst. Die Mailings können folgende Ziele für Dein Unternehmen haben:

  • Kunden digital über neue Produkte, Dienstleistungen oder Veränderungen im Sortiment zu informieren.
  • Eine dauerhafte Beziehung zum Abonnenten zu schaffen und zu pflegen.
  • Durch das Versenden von E-Mails ein geeignetes, kostengünstiges Sprachrohr für die Marke und das Unternehmen zu haben.
  • Die Kunden auf die firmeneigene Webseite zu bringen.
  • Die Kunden auf den Blog vom Unternehmen zu leiten oder die neuen Blog Marketing Inhalte auf diese Weise mitzuteilen.
  • Verkaufszahlen wachsen zu lassen.
  • Neukundengewinnung und Kundenwachstum anzuregen.
  • Die Abonnenten per Mail direkt zu motivieren, Produkte zu erwerben oder Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen.

Wichtige Faktoren für erfolgreiche Newsletter

Durch die Verwendung von Bildern und Grafiken ist E-Mail-Marketing optisch ansprechender als reine Text E-Mails. Bilder vermitteln schneller Informationen als ein Text, bleiben im Gedächtnis besser hängen und wecken Emotionen. Gut ist es, wenn man auf eine einheitliche Bildsprache achtet, die dem Corporate Design Deines Unternehmens entspricht. Von Vorteil ist hierbei gerade der Wiedererkennungswert. Integriere deshalb möglichst Dein Firmenlogo in die E-Mails.

Ohne eine gute Content Marketing Strategie läuft wenig. Nicht nur, dass Du auf diese Weise einen strategisch gut durchdachten Fahrplan bekommst. Du schaffst auch gleichzeitig eine wichtige Basis für die monatlichen, redaktionellen Inhalte Deiner Newsletter. Hierbei spielen Themen wie Zielplanung, die Zielgruppenanalyse und die daraus resultierende Zielgruppendefinition, die Versandfrequenz und andere strategische Entscheidungen eine zentrale Rolle, auf die wir gleich noch näher eingehen.

Marketing ist die Kunst, Chancen aufzuspüren, sie zu entwickeln und davon zu profitieren.

Philip Kotler

Welches sind die besten Newsletter Marketing Designs?

Wir haben im Folgenden die wichtigsten Design Aspekte als Checkliste für Dich zusammengestellt, damit Dein E-Mail Marketing erfolgreich wird:

  • Einheitlich sein und das nicht nur beim Design. Zeit des Newsletter-Versands, Titel und Design sollten ebenfalls möglichst immer gleichbleiben.
  • Neues anbieten: Neben den gleichbleibenden Rahmenbedingungen solltest Du Deinem Empfänger stets etwas bieten. Dazu gehört zum Beispiel irgendeine Neuigkeit, Aktualisierung, ein spezielles Angebot oder ein neuer Service. Lenke den Fokus möglichst auf Trends und aktuell angesagte Themen.
  • Qualität: Durch qualitativ hochwertige Fotos und gut strukturierten Text sollte das Lesen der E-Mail gerade Freude bereiten. Dadurch öffnen Deine Abonnenten gerne den Inhalt Deines Newsletters.
  • Mit ausgezeichneten, relevanten Inhalten, Tipps und einem gut recherchierten Artikel kann man auch Menschen erreichen. Auch wenn diese auf den ersten Blick nicht zur ursprünglichen Zielgruppe der gehören.
  • Integration externer Quellen: Hierdurch ist der Werbeaspekt des Newsletters reduziert. Für den Empfänger stehen die Informationen der E-Mail im Vordergrund.
  • Interaktiv sein: Durch einen interaktiven Newsletter werden passive Leser zu aktiven Teilnehmern der E-Mail-Kampagne. So entsteht bei jedem Empfänger eine gewisse Kundenbindung. Baue also einen reizvollen Call-to-Action ein.
  • Neugier wecken: Schon eine kleine Denksportaufgabe oder eine pfiffige Betreffzeile können potentielle Kunden in den Bann ziehen. So werden die Empfänger mit Erfolg zum Öffnen bewegt.
  • Gemeinschaftsgefühl schaffen: Das gelingt beispielsweise durch Ankündigungen von Veranstaltungen. Dazu gehören z.B. Webinare und Facebook oder Twitter-Live-Chats.  Durch das Hervorheben von Aktivitäten auch anderer Nutzer kann man ein Gemeinschaftsgefühl schaffen und pflegen.

Gerne beantworten wir als professionelle Full-Service Agentur mit langjähriger Erfahrung auch persönlich Deine Fragen. Nimm dazu einfach Kontakt zu den Experten unserer Agentur auf, indem Du auf den nachfolgenden Button klickst:

Am Online Marketing arbeitet das Team von Kundenwachstum bestehend aus Christian.
Am Online Marketing arbeitet das Team von Kundenwachstum bestehend aus Christian.
Christian Vogel

Online-Marketing ist wie eine Welle: Entweder man lernt, auf ihr zu surfen oder man geht in ihr unter.

Wie werden Newsletter gelesen?

Wir alle kennen das – Jeden Tag schwappt eine Flut von digitaler Werbung mit unzähligen Angeboten über uns hinweg. Oft ducken wir uns einfach und vermeiden das Lesen der unzähligen Dokumente. Wir abonnieren auch oft Newsletter automatisch, weil unsere E-Mail-Adresse bei der Anmeldung erfragt wurde. In diesem Fall wollten wir nicht wirklich am E-Mail-Marketing teilnehmen und E-Mails bekommen. Deshalb solltest Du darauf achten, dem Abonnenten möglichst die Entscheidungsfreiheit zu bieten.

Dennoch schafft es ein gutes Newsletter Marketing immer wieder, die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich zu locken. Dadurch trägt es direkt zur Neukundengewinnung und zum Kundenwachstum bei. Und das mit nicht mehr als einigen E-Mails.

Worauf genau kommt es an und wie sieht das Leseverhalten in der Regel aus?

Als aller erstes geht es um die sogenannte Öffnungsrate, d.h. wieviel Prozent der Abonnenten öffnen die E-Mail überhaupt. Danach möchte man natürlich auch, dass die gesetzten Links und Buttons möglichst angeklickt werden.  Diese Aktion misst man als Klickrate bzw. Click-Through-Rate. Das wird im Onlinemarketing bei Landingpages oder Websites auch als Conversion Rate bezeichnet.

HubSpot und litmus veröffentlichte eine dementsprechende Untersuchung: Studie Science of E-Mail, welche interessante Einsichten und Tipps hervorbrachte. Diese habe ich Dir hier einmal zusammengefasst:

  • Zu viele Bilder und auch zu große Bilder in der Mail erzeugen schlechtere Klickraten. Obwohl Bilder den Newsletter auflockern und ihn attraktiv machen, darf man es nicht übertreiben. Zu viele Bilder führen zum Gegenteil und Deine Klickraten sinken.
  • Kurz und gut ist besser! Komm schnell zum Punkt. Die Untersuchung hat gezeigt, dass 300 bis 500 Zeichen ideal für die Klickrate sind. Achte also auf Deinen Inhalt und spare die Zeit Deiner Zielgruppe. Gleiches gilt auch für die Betreffzeile, die das Wichtigste ebenfalls kurz und knackig auf den Punkt bringen soll.
  • Responsive Design – Eine Optimierung für Tablet und Smartphones ist allerdings nur für bestimmte Zielgruppen unbedingt Pflicht. Nimm unbedingt Rücksicht auf mobile Consumer. Diese erhalten von Google eine verstärke Aufmerksamkeit. Eine Optimierung für Tablets lohnt sich besonders für die Altersgruppe von 30 bis 44 Jahre. Die bis 29-Jährigen lesen ihre E-Mails lieber auf dem Smartphone und die über 44-Jährigen am Computer bzw. Laptop.

Bring Dein Online-Marketing 2022 ein Level weiter!

90 Minuten gratis Beratung

SEO
Optimierung

Nachhaltig mehr Reichweite und Sichtbarkeit in Deiner Zielgruppe erreichen!

SEA
Marketing

Schnell, direkt und zielgerichtet Angebote Deiner Zielgruppe präsentieren!

Marketing
Automation

Erstklassige Benutzererlebnisse für höhere Kundenbindung und Conversion!

Wann den Newsletter am besten verschicken?

Jeder kennt das: Unsere Inbox wird mit E-Mails und eben auch mit Inhalten aus dem E-Mail-Marketing überschüttet. Vor allem mit denen, die wir beim Anmelden in irgendwelchen Online Shops automatisch abonniert haben.  Wieviel Prozent davon lesen wir tatsächlich? Und welche haben die besten Chancen, geöffnet zu werden oder sogar im Social Web weiter geteilt zu werden?

Ein ausschlaggebender Faktor für erfolgreiches E-Mail-Marketing ist ganz sicherlich der richtige Zeitpunkt. Zu welcher Uhrzeit und an welchem Wochentag wir den Newsletter erhalten, kann eine Rolle spielen.

Zunächst kann man von der einfachen Prämisse ausgehen: Je aktueller, desto besser. Denn mit einem Newsletter für Deine Empfänger ist es ein bisschen so wie beim Bäcker die Brötchen: Je frischer, desto besser! E-Mails, die aufgrund aktuellerer Nachrichten in der Liste schon weiter nach unten gerutscht sind, verlieren an Bedeutung. Im Umkehrschluss bedeutet das: eine aktuelle Mail verbessert die Zufriedenheit der E-Mail-Empfänger und damit die Kundenbindung.

Verschiedene Zielgruppen haben jedoch unter Umständen ein unterschiedliches Verhalten, was die Reaktion auf E-Mail Marketing angeht. Gehören zu Deiner Zielgruppe zum Beispiel:

  • Studenten,
  • Hausfrauen,
  • Business Manager,
  • Rentner oder
  • Schulkinder?

Jede Gruppe hat ein anderes Verhalten und benutzt andere Endgeräte (s.o.). Passe Deine Kampagnen entsprechend an.

Ein guter Tipp ist daher am Anfang, Deine Zielgruppe, zum Beispiel mit Hilfe einer Software, aufzuteilen. Versende den Newsletter ohne inhaltliche Veränderungen (auch mit der gleichen Betreffzeile) zu unterschiedlichen Tageszeiten. Danach überprüfst Du, zu welchen Zeiten hohe Öffnungsraten und Klickraten erzielt werden können. Das lässt sich mit speziellen Tools ganz einfach gestalten.

Weitere E-Mail-Marketing-Tipps

Die beste Versandzeit allgemein liegt meist zwischen 8 und 10 Uhr und zwischen 15 und 16 Uhr. Hier waren laut der oben genannten Studie die Öffnungs- und Klickraten am besten. Es bringt logischerweise nichts, wenn Deine Leser die Mail schon zwischen 3 und 5 Uhr erhalten. Denn ist davon auszugehen, dass Dein Adressat danach noch viele E-Mails anderer Anbieter erhalten wird. Damit würde Deine E-Mail untergehen. Achte also auf den Punkt „Aktualität“.

Bezüglich der Wochentage gibt es ebenso messbare Trends:

Eine Studie von Smith-Harmon fand heraus, dass die besten Versandtage Montag, Dienstag und Donnerstag sind. Es gibt Unterschiede, diese sind jedoch nicht groß.

Allerdings sollte man den Montagvormittag am besten vermeiden, da die meisten Inboxen nach dem Wochenende völlig überfüllt. Sie werden dann meistens bereinigt, ohne die Sachen richtig anzusehen. Dementsprechend ist die Wahrscheinlichkeit, dass der liebevoll gestaltete E-Mail-Newsletter im Papierkorb landet, ziemlich hoch.

Auch der Freitagnachmittag sollte nicht als Versandtag gewählt werden. Die Empfänger sind mit den Gedanken meistens schon im Wochenende und Feierabend. Die meisten habe dann kaum Lust Deinen Newsletter zu lesen. Sie lassen ihn wahrscheinlich ungelesen in der Inbox und misten dann am Montagmorgen alles aus.

Der Sonntag kann allerdings insbesondere für das Endkundengeschäft ein exzellenter Versandtag für E-Mail-Marketing-Kampagnen sein. Viele stöbern am Sonntag gerne und ausgiebig im Internet, lesen Mailings und überprüfen Angebote.

Es mag so manch einen überraschen, der sich in diesem Hinblick noch keine Gedanken gemacht hat.  Das Wetter ist tatsächlich ein entscheidender Einflussfaktor für eine E-Mail. Wenn Du beispielsweise geplant hast, das eigene Newsletter Marketing am Wochenende bei strahlendem Sonnenschein zu starten, so wird dieser wahrscheinlich ins Leere laufen. Viele Menschen bleiben dann nicht zuhause vor dem Computer, sondern schwingen sich aufs Fahrrad oder gehen an den Badesee.

Die Folge: Öffnungs- und Klickraten der Mail verringern sich dramatisch im E-Mail-Marketing! Auf der anderen Seite kann ein Sonntag mit Dauerregen ein wahrer E-Mail Marketing Segen sein.

Du siehst: Allein die Zeitpunkte für den Versand von E-Mails erfordert etwas Planung und ein gutes System. Ausgeklügelte Software Tools verschiedener Anbieter können Dir dabei helfen, diesen Zeitplan via Marketing Automation umzusetzen.

Das Thema E-Mail Marketing (Design, Versand und Strategie) ist sehr komplex. Viele sehnen sich nach den guten alten Flugblättern und Zeitungsbeilagen zurück. Bevor sich die Kunden online getummelt haben, war das die gängige Art wichtige Informationen zu verbreiten. Man kann die Zeit jedoch nicht zurückdrehen und man muss sich mit diesem Thema auseinandersetzen. Am Erstellen eines guten Newsletters führt praktisch kein Weg mehr vorbei.

Ein gutes Marketing Coaching, fachlich kompetente Beratung oder ein entsprechendes Marketing Seminar können Dir allerdings helfen, Deine E-Mail-Marketing-Lösung schnell in den Griff zu bekommen. Ebenso kann man ein gutes E-Book zum Thema lesen. Natürlich haben Coaching und Seminar als Services gegenüber dem E-Book den Vorteil, dass man direkt Fragen stellen kann. Außerdem besteht die Möglichkeit zum Meinungs- und Erfahrungsaustausch.

Profitiere von unserer kostenlosen Sichtbarkeitsanalyse, mit deren Hilfe wir als professionelle Agentur analysieren können, welches Potenzial Deine Seite noch ausschöpfen kann, wenn wir zusätzlich zu Newsletter Marketing, Deine Seite SEO optimieren. Klingt verlockend? Dann klicke einfach auf den nachfolgenden Button:

Detaillierte Auswertung und direkte Optimierungs-
vorschläge, komplett kostenlos und unverbindlich.

Detaillierte Auswertung und direkte Optimierungsvorschläge, komplett kostenlos und unverbindlich.

Fazit

Zahlreiche Kommunikationskanäle kommen und gehen – doch die E-Mail bleibt. Aus diesem Grund sollte E-Mail-Marketing ein fester Bestandteil in Deinem Marketing-Mix werden, denn diese Art der Werbung gilt als besonders kosteneffizient und ermöglicht eine personalisierte Zielgruppenansprache mit wenig Streuverlusten. Denn wer sich einmal in Deinen Newsletter einträgt, ist definitiv an Deinem Thema interessiert und sucht nach einer Lösung, die Du bieten kannst.

Ein weiterer Vorteil eines guten E-Mail-Marketing-Systems besteht darin, dass Du Deine Erfolge in Echtzeit messen kannst. Hierfür benötigst Du nur die passenden Tools, welche wichtige Kennzahlen – wie Öffnungsraten, Klickzahlen und Conversion Rates – auswerten.

Mit dem Wissen, wie Newsletter gelesen werden, kannst Du Botschaften kreieren, die direkt bei Deiner Zielgruppe ankommen. Persönlich und nahbar. So ermöglicht Dir Newsletter Marketing schnelle Erfolge mit wenig Aufwand.

Du hast Fragen zum Newsletter Marketing?
Hier findest Du passende Antworten!

Damit ein Newsletter seine volle Wirkung entfaltet und nicht sofort im Papierkorb landet, sollte er einige wichtige Elemente beinhalten:

  • Woran Du dabei vielleicht nicht direkt denkst, ist der Absender. So sollte der Name des Absenders natürlich suggerieren, von wem die E-Mail eigentlich kommt, damit sie bei den Lesern Vertrauen weckt.
  • Außerdem darf die Mail nicht im Spam-Ordner landen, den E-Mail-Service-Providers teilweise automatisch füllen. Integriere am besten Deinen vollen Namen im Absender.
  • Die Betreffzeile hat eine noch wichtigere Aufgabe: sie soll den Empfänger dazu bewegen, die E-Mail zu öffnen. Hier gilt es kreativ zu sein und den Leser neugierig zu machen. Dabei sollte der Betreff jedoch noch nicht zu viele Informationen vorwegnehmen.
  • Im nächsten Schritt solltest Du Deinen Leser persönlich anreden, bevor Du Dich dem Herzstück der E-Mail widmest: dem Content. Verfolge dabei am besten eines Deiner Business-Ziele und stimme den Inhalt der Mail unterhaltsam, abwechslungsreich und persönlich darauf ab. Bilder lockern das Ganze ein wenig auf.
  • Ein klarer und knackiger Call-to-Actions am Ende des Textes wird Dir helfen, dieses Ziel zu erreichen – beispielsweise durch die direkte Aufforderung, Deinen neuesten Blogbeitrag über einen Call-To-Action-Button aufzurufen.
  • Außerdem solltest Du unbedingt Dein Impressum verlinken und einen Abmeldelink einfügen. Dies ist rechtlich vorgeschrieben.

Newsletter-Systeme und Softwares helfen Dir dabei, einen strukturierten Aufbau beizubehalten. Wir empfehlen Dir dafür gern einen Software Anbieter.

Newsletter Marketing birgt zahlreiche Vorteile, wobei die minimalen Kosten und der geringe Aufwand für den Versand natürlich besonders verlockend klingen. Außerdem schaffst Du es, durch den regelmäßigen Kontakt zu Deinen Kunden die Bindung zu stärken und in deren Bewusstsein zu bleiben.

Dabei bist Du selbst für den Content verantwortlich und kannst diesen auf die momentane Situation abstimmen.

Während es bei anderen Werbeformen lange dauert, die Ergebnisse zu verzeichnen und auszuwerten, ermöglicht Dir E-Mail-Marketing eine sofortige Erfolgsmessung durch geeignete Software Tools.

Trotzdem können sich auch einige Nachteile ergeben. Denn nicht jeder Newsletter wird in der Flut aus Werbemails gelesen und bleiben die Inhalte uninteressant, melden sich Deine User schnell wieder ab. Zudem gibt es einige rechtliche Hürden zu überwinden.

Spätestens seit der DSGVO spielt das Thema Privacy auch beim E-Mail-Marketing eine herausragende Rolle. Doch natürlich soll sich auch Deine Zielgruppe sicher fühlen, weswegen Du Deine Mails nur mit deren expliziter Zustimmung versenden darfst.

Dazu setzen sie für ihr Abonnement ein Häkchen über das sogenannte Double-Opt-In Verfahren, bevor sie eine Mail mit einem Bestätigungslink von Dir gesendet bekommen.

Falls Du Daten sammelst, solltest Du diese natürlich anonym und vertraulich behandeln und dafür sorgen, dass Deine Software bzw. Dein Newsletter-Tool diese DSGVO-konform speichert.

Außerdem solltest Du Deinen Lesern unbedingt eine Möglichkeit bieten, sich schnell und unkompliziert aus Deinem Newsletter auszutragen. Weiterhin gehört der Link zu Deinem Impressum in jede Mail.

Diverse Anbieter stellen auf Newsletter spezialisierte Software zur Verfügung. Solche Tools helfen bei der sogenannten Marketing Automation. Damit wird es zum Kinderspiel, etwa monatliche Kampagnen für definierte E-Mail-Verteiler zu erstellen. Voreingestellte E-Mail-Vorlagen vereinfachen das Erstellen von einheitlichen und sinnvoll strukturierten E-Mails an Deine Abonnenten. Für viele Unternehmen lohnt es sich, die Software eines professionellen Anbieters für das Erstellen von Newsletters zu verwenden. Auf dem online Markt sind auch kostenlose Newsletter Tools erhältlich. Newsletter-Tools sind ein wichtiger Teil wirksamen Online Marketings.

Du möchtest noch mehr Wissen?

Weitere Tipps und interessante Artikel findest Du in unserer Ratgeber-Übersicht.

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen