Google Cache kann bei vielen Online Problemen Anwendung finden. Der Cachespeicher ist für Dich besonders nützlich, wenn eine Webseite zum Beispiel vorübergehend Offline ist. So kannst Du jederzeit auf die gewünschte Webseite zugreifen, auch wenn sie vorübergehend nicht Verfügbar ist. Öffne dazu einfach die gecachte Backup Version. Im folgenden erklären wir Dir, was der Cache überhaupt ist, worauf Du bei der Nutzung achten musst und wie Du ihn sinnvoll verwenden kannst.

Was ist der Google Cache?

Google Cache – Deswegen bringt es Dir NutzenGoogle Cache bezeichnet die von Google zwischengespeicherte Kopie  einer Webseite. Dabei wird eine Momentaufnahme einer Webseite als Backup gesichert. Solche Seiten werden dann Teil des Google Cache.  Bei einer Google Suche werden automatisch die Daten im Cache gespeichert. Um zu verstehen was man dort sichert, musst Du zunächst wissen wie die Suchmaschine arbeitet. Ein Googlebot bewegt sich im Internet und besucht alle möglichen Seiten. Inhalte, Bilder oder andere Daten werden dabei analysiert und sortiert. Wenn sich eine Seite ändert, wird der neue Inhalt aufgenommen und der alte im Cachespeicher gesichert. So hast Du die Möglichkeit auch alte Versionen einer Seite oder schon gelöschte Webseiten aufzurufen. Der nächste Abschnitt erklärt Dir, wie Du den Cache einer Seite öffnest und eine komplette Sammlung von alten Internetseiten durchsuchen kannst.

Wie kann man den Google Cache durchsuchen?

Google Cache – Deswegen bringt er NutzenWenn eine Website vorübergehend offline ist und Du trotzdem die Informationen dieser Seite brauchst, macht es Sinn den Cache zu nutzen. Wenn Du über die Suchmaschine nach einer gewünschten Seite suchst, befindet sich rechts neben dem URL ein kleiner Pfeil. Klicke diesen grünen Pfeil und öffne den Cache. Er zeigt eine ältere Version der Website an, die als Backup gesichert wurde. Ein Zwischenspeicher sammelt die Daten. Der Cache hat nur begrenzten Speicher und ist natürlich irgendwann voll. Deshalb macht es Sinn ihn regelmäßig zu kontrollieren und alte URL’s zu löschen.

Wenn Du eine Seite zu verschiedenen Zeitpunkten in der Vergangenheit sehen möchtest, kannst Du die sogenannte Wayback Machine nutzen. Sie ist eine Art Internet Archiv und zeigt Dir alte Versionen von Websites an. Es sind bereits über 460 Milliaren Seiten in diesem Archiv erfasst.

Gratis-Download

Hilfreiche Anleitungen und Checklisten für Dein Onlinemarketing.

Gratis-Sichtbarkeitsanalyse

Entdecke welches Potential in Deiner Webseite schlummert.

Kontakt

Du hast Fragen zum Onlinemarketing oder speziell zu diesem Thema?

In welchen Fällen sollte man den Google Cache löschen?

Google Cache - Warum er so nützlich istIst der Cachespeicher voll mit veralteten Versionen von Seiten, kann es vorkommen, dass neue Inhalte nicht mehr gespeichert werden können. Du öffnest dann also veraltete Dateien die unter Umständen nicht mehr aktualisiert worden sind. Desweiteren wird die Arbeitsgeschwindigkeit Deines Laptops, Computers oder Tablets durch einen vollen Zwischenspeicher verlangsamt. Um solche Probleme zu vermeiden ist es sinnvoll, den Cachespeicher in regelmäßigen Abständen manuell zu leeren.

Das Thema Google Cache ist vor allem mit Vorsicht zu genießen, wenn Du E-Commerce betreibst. Wenn Du zum Beispiel Daten nach einer Unterlassungserklärung weiterhin im Google Cache gespeichert hast, kann das zu einer Strafe führen. Ein Unternehmer der trotz einer ersten Abmahnung, Werbeaussagen über das Internet verbreitet und bereits zur Unterlassung bzw. Löschung aufgefordert wurde, ist verpflichtet alle Inhalte inklusive der Zwischengespeicherten zu löschen. Der Cache sollte daher regelmäßig kontrolliert und gelöscht werden, um allgemeinen Verstößen vorzubeugen. Hierzu zählen oder Verstöße gegen Unterlassungserklärungen oder gegen den Datenschutz. Eine Website aus einer Suchmaschine zu löschen ist relativ einfach. Im Cachespeicher ist Sie dennoch gesichert.

Im folgenden findest Du eine kurze Anleitung wie du Daten aus Google Cache löschen kannst.

  1. Du musst die Kontrolle und Rechte über eine Seite haben, um den Cache zu löschen. Dazu musst Du der Webmaster sein und Dir ein Webmastertool Konto anlegen.
  2. Wenn Du wirklich der Administrator einer Seite bist, musst Du deine Identität beispielsweise mit einem Codeschnipsel bestätigen. Diesen fügst Du dann in den URL ein und lässt ihn von der Suchmaschine abrufen.
  3. Jetzt kannst Du die Seite, die gelöscht werden soll, vom Server entfernen.
  4. Um alle gesicherten Daten aus dem Suchindex bzw. Ranking und dem Cache  komplett zu entfernen, musst Du anschließend bei Google das Löschen der Seite beantragen. Hierzu öffnest Du das Webmastertool und wählst im Menü Googleindex/ URL entfernen aus. Wenn Du nun die entsprechende Adresse eingibst, kannst Du den URL aus dem Cachespeicher löschen.

Welche Vorteile hat der Google Cache?

Google Cache – Weshalb er nützlich istGoogle Cache dient als eine Art Zwischenspeicher. Bilder, Java Script Dateien, alte Inhalte, allgemeine Layout Vorgaben oder andere Teile einer Webseite werden mithilfe von Cache gesichert. Bei einem erneuten Besuch einer schon aufgerufenen Webseite, brauchen diese Daten dann nicht noch einmal heruntergeladen werden. Das ermöglicht ein schnelleres Sufen im Internet. Du musst nicht genau wissen: Wie funktionieren Suchmaschinen, aber Du solltest wissen, dass alle Suchmaschinen diesen Zwischenspeicher bieten. Wenn es darauf ankommt, trotz eines Umbaus oder beim Website Relaunch, im Internet auch weiterhin präsent zu sein, kann der Cache durchaus hilfreich sein. So wird deine Seite auch weiterhin in den Suchergebnis angezeigt und Deine Kunden haben so die Möglichkeit, die gecachte Version deiner Webseite aufzurufen.

Gratis-Download

Hilfreiche Anleitungen und Checklisten für Dein Onlinemarketing.

Gratis-Sichtbarkeitsanalyse

Entdecke welches Potential in Deiner Webseite schlummert.

Kontakt

Du hast Fragen zum Onlinemarketing oder speziell zu diesem Thema?

MEHR LESEN ÜBER: "Marketing"

KOMMENTARE