Schema.org

Normalerweise sind die amerikanischen Suchmaschinen Google, Bing, Yahoo und die russische Suchmaschine Yandex erbitterte Konkurrenten. Doch es gibt auch Themengebiete, bei denen sie konstruktiv zusammenarbeiten: Etwa die Strukturierung von Daten im Internet. Auf dem Webportal Schema.org finden Webmaster, Content-Ersteller und SEO Spezialisten eine umfangreiche Dokumentation von Datenauszeichnungen – und zwar in einem Standard.

Mit Schema.org strukturierte Daten erzeugen

Die optimale Sichtbarkeit von Webseiten ist das stets präsente Ziel bei der Suchmaschinenoptimierung. So finden uns neue Kunden am leichtesten. Einen wesentlichen Faktor für erfolgreiches SEO stellt die einfache Bearbeitung von Daten durch die Bots der Search Engines dar. Je simpler Daten von Websites ausgelesen werden können, umso eher landen diese auf den oberen SERP-Plätzen. Schema.org macht uns diese Aufgabe leichter: Die meistgenutzten Suchmaschinen Google, Bing, Yahoo und Yandex stellen auf der Seite Schema.org gemeinsam vor, welche Standards von strukturierten Daten sie bevorzugen. Dieses Schema-Markup erleichtert uns Internet-Marketing-Experten die Arbeit beträchtlich. Denn mit nur einem Standard der Datenauszeichnung decken wir die Bedürfnisse der größten Suchmaschinen ab. Damit werden unsere Seiten schneller gefunden und besser indexiert. Wir beschreiben hier, wie die Structured Data Arbeit mit Schema funktioniert.

Schema.org –Was ist das?

Doch, bevor wir zu neuen Kunden kommen, gehen wir erst einmal gemeinsam mit Ihnen auf diese interessante Adresse, schema.org. Auf dieser übersichtlich gestalteten Webseite findet sich das Ergebnis einer Initiative der großen Suchmaschinen Google, Bing, Yahoo und später auch Yandex. Das Ziel ist es, eine vereinheitlichte Ontologie für strukturierte Daten auf Webseiten zu etablieren. Dazu werden Schemata zur Auszeichnung aller erdenklichen Daten auf einer Website zur Verfügung gestellt, sowie auch eine Vielzahl an Dokumentationen und Einführungen in die Arbeit von und noch vielmehr mit schema.org. Zusammenfassend: Auf der Internetseite der Initiative findet sich neben einer kurzen Einleitung vor allem ein riesiger Datensatz an Schemata, die Webmaster in ihrer Site einbinden können, um damit letztlich strukturierte Daten zu erzeugen.

Was ist der Nutzen von Schema.org?

Und damit wären wir auch direkt beim Nutzen dieser Website, bzw. der Initiative. Denn schema.org hilft Websitebetreibern, strukturierte Daten zu erzeugen. Doch das ist noch nicht alles, denn diese strukturierten Daten helfen gleichermaßen wieder den Websitebetreibern sowie auch den Mit-Initiatoren, den Suchmaschinen.

Strukturierte Daten machen Websites besser zugänglich

Denn diese profitieren durch die Strukturierung der Website-Daten durch die viel bessere Zugänglichkeit eben jener Daten. Die Bots und Crawler von Google und Co. können die gut strukturierten Daten viel besser lesen, erfassen und interpretieren. Das wiederum hilft für die Darstellung besserer Suchergebnisse und verbessert somit den Service, den Suchmaschinen eben anbieten. Der Vorteil des Tools schema.org liegt also auf der Hand, weswegen die Einbringung der großen Suchmaschinenkonzerne hier also vollkommen nachvollziehbar ist.

Es findet immer ein Verkauf statt. Entweder verkaufen Sie den Kunden Ihr Produkt. Oder die Kunden verkauft Ihnen ihr ‚Nein‘.

David Ogilvy

Wie funktioniert das Ausweisen strukturierter Daten?

Die vorgestellten Schemata zur Auszeichnung strukturierter Daten werden in den Markups RDFa oder Microdata genutzt, um Inhalte von Websites auf spezielle Weise zu kennzeichnen. Ziel dieser Kennzeichnung ist es, die Daten für die Suchmaschinen besser erkennbar und schneller nachvollziehbar zu machen. Entsprechende Markups werden dazu in den Quellcode der Website implementiert. Wir stellen die schema.org Markups vor, nennen aber im Nachhinein auch noch Alternativen dazu.

Der Nutzen im Überblick

Die Markups sind wichtig, um die Suchmaschinen beim Crawlen einer Website zu leiten. Sie nehmen die Bots sozusagen an die Hand und weisen sie direkt auf eine Information, bzw. einen bestimmten Inhalt hin, auf den auch der Websitebetreiber gesonderte Aufmerksamkeit lenken möchte. Entsprechende Informationen können zum Beispiel zwischen bestimmten Tags eingebettet werden, wie es die folgenden Auszeichnungssprachen machen:

  • JSON-LD
  • Mikrodaten
  • Mikroformate
  • RDFa

Die Markups geben in diesem Fall einen besonderen Hinweis, dass sich hier für die Crawler eine interessante und besonders zu behandelnde Information befindet. Gleichzeitig können durch die strukturierten Daten aber auch schon klare Klassifizierungen dieser Daten vorgenommen werden. So weiß die Suchmaschine dann direkt auch schon, wie sie die Information zwischen den Tags einzuordnen hat.

Wo sind die Unterschiede zwischen den Markups von schema.org?

Zwischen Microdata – im deutschsprachigen Raum auch Mikrodaten genannt -, Mikroformaten und RDFa sowie JSON-LD gibt es kleine aber für viele nicht selten auch feine Unterschiede. Ein großer ist sicherlich, dass RDFa mit XHMTL Tags arbeitet, während die anderen beiden Markups mit HTML arbeiten. Und während RDFa gut erweiterbar ist, wird Microdata vollständig von allen großen Suchmaschinen unterstützt. Mikroformate sind aber vergleichsweise leicht in der Anwendung, was für diese Auszeichnungssprache sprechen mag.

Alternativen zu den gängigen Markups

Ziel der Schema-Markups ist es also, Google & Co. sozusagen direkt auf die richtige Fährte zu bringen, worum es auf einer speziellen Internetseite geht. Das kann man aber nicht nur mit den Markups bei schema.org. Es gibt auch arrivierte Alternativen, und eine davon heißt JSON-LD. Diese Auszeichnungssprache zeichnet sich dadurch aus, dass die relevanten Informationen separat in einem Skript ausgezeichnet werden. Der Quellcode wird hierbei also nicht angetastet.

Zusätzlich dazu hat auch Mit-Initiator Google sich positioniert und eine eigene Variante zur Erstellung strukturierter Daten zur Verfügung gestellt. Mit dem Google Data Highlighter kann man – wie der englische Name schon impliziert – Daten highlighten, um sie so in der Struktur und für die Suchergebnisse hervorzuheben. Der Highlighter kann direkt über die Google Search Console bedient werden. Und das relativ simpel und ohne große Programmierkenntnisse, weswegen der Highlighter vielleicht die Zukunft der strukturierten Daten darstellt.

Was sind Beispiele für einen erfolgreichen Einsatz?

Alles, was man auf schema.org findet, kannst Du somit also als eine Art Standardwerk sehen, wobei es auch bereits genannte Alternativen gibt, um die strukturierten Daten auch solchen Nutzern zu öffnen, die sich nicht wirklich mit Programmiersprachen oder Markups beschäftigen wollen. Denn ein erfolgreicher Einsatz dessen, wofür schema.org einen wichtigen Grundstein legt, ist auf jeden Fall für jeden erstrebenswert, der online eine erfolgreiche Webseite betreiben möchte. Dazu gehören natürlich die Sichtbarkeit bei den Suchergebnissen auf Google, aber auch Möglichkeiten für Voice Search und AI.

Möchtest Du mehr zum Thema schema.org erfahren oder benötigst Hilfe bei der Anwendung? Dann kontaktiere gerne unsere Experten:

Am Online Marketing arbeitet das Team von Kundenwachstum bestehend aus Michelle.
Am Online Marketing arbeitet das Team von Kundenwachstum bestehend aus Michelle.
Michelle Hintze

Mit Online-Marketing Neukunden gewinnen: Denn für die meisten Interessenten ist der Weg über das Internet mittlerweile der erste Kontakt zu neuen Angeboten und Dienstleistern.

Die Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung

Denn der Effekt, den man mit der Erstellung strukturierter Daten erzeugen kann – seien Sie nun mithilfe von Auszeichnungssprachen von schema.org, JSON-LD oder Google Data Highlighter – ist deutlich, wenn man sich die Suchmaschinenergebnisse anschaut. Richtig angewendet, sorgen die ausgezeichneten Daten nämlich auch für eine ausgezeichnete Sichtbarkeit in den Suchergebnissen, realisiert durch Rich Snippets, die sich mit den besonders deklarierten Daten erzeugen lassen.

Rich Snippets im SEO

Während die ganze Thematik rund um die Auszeichnungssprachen noch relativ technisch und für so manchen auch recht trocken daherkommt, ist folgendes Thema für jeden interessant und auch vollkommen sinnvoll, der sich mit dem Online Marketing beschäftigt: Denn das, was die Markups im technischen Hintergrund, dem Backend einer Webseite, erzeugen, lässt sich später in den SERPs, den Suchmaschinenergebnissen, zu einem echten Marktvorteil gegenüber der Konkurrenz nutzen. Denn ein Rich Snippet liefert nicht nur mehr Informationen, direkt schon in den Suchergebnissen. Es sorgt auch dafür, dass Du mehr Aufmerksamkeit erregst, was wiederum zu mehr Traffic führt, und der kann seinerseits zu mehr Kundenwachstum führen.

Rich Snippets führen zu mehr Sichtbarkeit

Sichtbarkeit ist im SEO eine ganz wichtige Größe. Speziell dieser Begriff wird zwar in Fachkreisen auch in einem benachbarten Kontext benutzt, aber bei einem Rich Snippet, das zwischen vielen „normalen“ Snippets auftaucht, geht es wirklich und wortwörtlich darum, besser gesehen zu werden. Ein normales Snippet stellt nämlich lediglich die Informationen Title, URL und Description zur Verfügung, während ein Rich Snippet, diesen Standard noch im wahrsten Sinne anreichert. Möglich sind hier zum Beispiel Bilder, Video-Thumbs, Rezensionen und Bewertungssterne oder auch Rezepte und Autoren-Informationen – je nachdem, was Du im Code an Daten eingegeben hast. Was Du mit welchem Code erreichst, kannst Du wiederum direkt bei schema.org erfahren.

Bring Dein Online-Marketing 2021 ein Level weiter!

90 Minuten gratis Beratung

SEO
Optimierung

Nachhaltig mehr Reichweite und Sichtbarkeit in Deiner Zielgruppe erreichen!

SEA
Marketing

Schnell, direkt und zielgerichtet Angebote Deiner Zielgruppe präsentieren!

Marketing
Automation

Erstklassige Benutzererlebnisse für höhere Kundenbindung und Conversion!

Kritikpunkte

Das Werk auf Schema ist also durchaus eine direkte Anleitung hin zu möglichem Erfolg im Web. Auf der anderen Seite gibt es aber auch Kritik an diesem Weg, SEO zu beeinflussen. Denn die Markups, die man auf schema.org findet und vor allem auch die Art und Weise, wie man die Formate in eine Website einfügt, müssen nicht unbedingt als User-freundlich angesehen werden. Ganz im Gegenteil: Wer sich nicht mit dem Entwickeln, dem Programmieren von Code oder den Feinheiten von SEO Tools auskennt, steht bei schema.org und der technisch anspruchsvollen Implementierung der Daten sicherlich vor einem Problem. Dem trägt Google selbst ja bereits Rechnung, indem es mit dem Data Highlighter eine zugänglichere Alternative anbietet.

Wenn Du Beratung oder Hilfe zum Thema schema.org und strukturierte Daten wünscht, kann Dir KUNDENWACHSTUM.de mit zusätzlichen Informationen und zielgerichteten Hilfen zur Seite stehen. Kontaktiere uns und gemeinsam entwickeln wir für Dich eine erfolgversprechende SEO Strategie mit „Struktur“.  Zudem kannst Du von unsere kostenlosen Sichtbarkeitsanalyse profitieren. Neugierig geworden? Dann klicke auf den nachfolgenden Button:

Detaillierte Auswertung und direkte Optimierungs-
vorschläge, komplett kostenlos und unverbindlich.

Detaillierte Auswertung und direkte Optimierungsvorschläge, komplett kostenlos und unverbindlich.

Fazit

Von den Suchmaschinen lesbare und bevorzugte Structured Data nach dem Schema-Markup sind für SEO ganz klar von Vorteil. Ein gutes Ranking unter den Suchergebnissen von Google & Co bedeuten eine höhere Click-Through Rate und diese wiederum mehr Traffic, mehr kauffreudige Nutzer und damit mehr Umsatz. Dabei hilft das Schema-Markup auf schema.org. Dieses Tool hat alles, womit sich Rich Snippets und Contents nach dem Erstellen auch optimal darstellen lassen. Deshalb verwenden Profis im Internet Marketing das Schema-Markup besonders gern als Nachschlagewerk.

Doch der Gebrauch des Tools auf der Schema Webseite bringt auch Herausforderungen mit sich. Die Nutzerfreundlichkeit steht bei der Markup-Hilfe nicht an erster Stelle. Die semantisch richtigen Codes herauszusuchen und für die eigene Website umzusetzen, kostet Zeit. Professionelle Unterstützung beim Markup strukturierter Daten bietet sich deshalb an. KUNDENWACHSTUM.de steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite, um mit der richtigen Auszeichnung Ihrer strukturierten Daten noch größere Erfolge im Online-Marketing zu erzielen.

Du hast Fragen zu Schema.org ?
Hier findest Du passende Antworten!

Structured Data lassen sich nach dem Standard des Schema-Markup in die folgenden drei Kategorien einteilen:

  • Die Auszeichnung mit Mikroformaten erfolgt direkt im Code der HTML-Seite. Mikroformate gelten als veraltet und werden kaum noch verwendet. Sie sind der Vorläufer der
  • Resource Description Framework in Attributes (RDFa) im HTML5. RDFa werden ebenfalls direkt im Quelltext der HTML-Elemente eingebunden. Auch wenn sie von Instanzen wie Facebook verwendet werden und in einigen Content Management Systemen wie WordPress als Plug-Ins erhältlich sind, werden RDFa-Formate eher selten verwendet.
  • JavaScript Object Notation for Linked Data (JSON-LD) ist das von Google präferierte Format. Deswegen wird davon ausgegangen, dass Google die mit der JSON-LD Methode ausgezeichneten strukturierten Daten positiver bewertet als andere.

Bei der Implementierung der verschiedenen Markup-Hilfen geht es darum, zum Code die passenden Tags hinzuzufügen.

Über strukturierte Daten kannst Du Google & Co außer dem eigentlichen Inhalt weitere Informationen zur Verfügung stellen. Das erleichtert es den Search Engines, Webseiten besser einzuordnen. Structured Data transportieren Daten über viele verschiedene Kategorien hinweg wie:

  • Rezensionen: Die Bewertung von Läden, Restaurants und Arbeitgebern kann über Structured Data gekennzeichnet und damit einfacher verarbeitet und sichtbar gemacht werden.
  • Kontaktinformationen: Namen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen können in den Suchergebnissen deutlicher hervortreten, wenn sie entsprechend gekennzeichnet sind.
  • Elemente von Rezepten: Faktoren wie die Zubereitungszeit oder Menge der Kalorien werden suchbare Elemente, wenn sie von Suchmaschinen unkompliziert eingeordnet werden können.
  • Eigenschaften von bestimmten Inhalten: Die Länge von Videos oder die Lesedauer von Artikeln kann sich visuell und informativ in die Ergebnisse von Internet-Suchen einbinden lassen, wenn sie das passende Markup tragen.
  • Termine und Daten: Konzertdaten, Kurstermine und andere Zeitpunkte können als solche angezeigt werden, wenn Du die entsprechenden Schema-Markups verwendest.

Beim Schema-Markup ist von sogenannten Vokabeln oder Tags die Rede, wenn Du den Daten auf Ihrer Website ein Markup hinzufügen willst. Diese Tags, auch Mikrodaten genannt, können in den Code Ihrer Website eingefügt werden. Dabei solltest Du die Tags konsistent erstellen. Das Mischen verschiedener Vokabulare verwirrt die Bots der Suchmaschinen. Inhalte können dann nicht richtig bewertet werden. Außerdem solltest Du bei der Auswahl Ihrer Tags sehr sorgfältig sein, um die verschiedenen Arten von Daten richtig auszuzeichnen. D.h. Termine sollten als Daten, Preise als solche, Rezensionen als Bewertungen kategorisiert werden und so weiter.

Google stellt sein eigenes Google Testing Tool (LINK: https://developers.google.com/search/docs/advanced/structured-data) für strukturierte Daten zur Verfügung. Hier kannst Du die URL der zu überprüfenden Seite eingeben. Das Google Testtool zeigt dann auf der einen Seite den Quellcode an und auf der anderen Seite, die von der Suchmaschine erkannten, strukturierten Daten. Dort kannst Du direkt vergleichen, welche Daten Du mit einem Markup versehen willst und welche die Google Bots mit ihrem Algorithmus tatsächlich erkennen.

Du möchtest noch mehr Wissen?

Weitere Tipps und interessante Artikel findest Du in unserer Ratgeber-Übersicht.

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen