Google Ranking ist ein wichtiger Bestandteil im Online Marketing. Suchmaschinenoptimierung ist ein zentraler Bereich des Onlinemarketings und hilft Dir dabei, Deine Inhalte bestmöglich zu präsentieren und im Google Ranking auffindbar zu machen. Wer von Search Engine Optimization, also SEO Suchmaschinenoptimierung spricht, meint dabei eigentlich die Google Optimization. Google nimmt von allen Suchmaschinen mit großem Abstand nach wie vor den ersten Platz ein. Auch beim Thema Semantische Suchmaschinen hat Google die Nase vorn. Schauen wir uns das Ranking einmal genauer an. Auch Du kannst Dein Google Ranking verbessern, Tipps haben wir im Folgenden für Dich.

Lediglich in anderen Kulturkreisen haben sich Konkurrenten behauptet, wie Yandex in Russland oder Baidu in China. Bei uns in Europa und in den USA ist Google bislang unangeerreicht auf Platz 1. Google hat sich jedoch nicht nur als Informationsquelle für Suchende durchgesetzt. So ist es auch ein wichtiges Marketinginstrument für Unternehmen.

Mit gutem Content liefern Firmen zahlreiche Antworten auf Fragen. Fragen, welche die Kunden beschäftigen. Verschiedene Tools der Suchmaschinen helfen Dir so bei der Zielgruppenerreichung und analysieren die Attraktivität des angebotenen Contents. Diese Tools werden dann oftmals auch völlig kostenfrei zur Verfügung gestellt. Sie sind sehr hilfreich beim Ranking.

Das zentrale Thema beim SEO Marketing ist das Google Ranking. Erst wenn Du mit Deiner Webseite im Ranking unter den ersten Suchresultaten landest, wird die Menge der Zielgruppe erreicht. Erst mit Platzierungen auf Seite 1 beginnen die weiteren Online Marketing Maßnahmen richtig zu greifen. So lassen sich die Suchergebnisse verbessern. Dein

Warum aber gelingt es einigen Unternehmen mit ihrer Webseite ganz oben gelistet zu werden? Während andere es nicht einmal auf die Top 100 der Ranking Resultate schaffen? Und was steckt eigentlich genau hinter dem Thema SEO Optimierung und Search Engine Marketing? Wir haben Antworten für Dich.

Wie funktioniert das Google Ranking?

Google ist trotz vieler Zusatzdienste in erster Linie noch immer eine Suchmaschine. Daher setzt es alles daran, die Suche für seine User laufend zu verbessern. Dazu gehört auch die Suchergebnisse verbessern zu müssen.

So kannst du Dein Google Ranking überprüfen
Dabei ist zunächst die     Eingabe im Suchfeld (subject line) ein wichtiger Faktor. Die ersten Suchmaschinen ließen nur sehr spezielle Suchanfragen zu. Mittlerweile ist sowohl die Suche nach dem Fokus Keyword als auch die semantische Suche möglich.

2012 hat Google den Knowledge Graph eingeführt. Dieser ermöglicht es Google, den tieferen Sinn hinter einer Eingabe zu erfassen. Auch ermöglicht es die passenden Antworten zu liefern. Noch entscheidender für den Erfolg der Suchmaschine ist die Qualität der präsentierten Suchergebnisse. Auch der Page Speed spielt eine wichtige Rolle.

Doch welcher Mechanismus steckt eigentlich hinter der Suchfunktion?

Bei der Onlinesuche durchsuchen zunächst Suchroboter, sogenannte Google Crawler, das Web. Dabei suchen sie nach dem entsprechenden Content. Analysiert werden dabei die Reaktionsgeschwindigkeit der sogenannte Page Speed und Struktur der Seite. Weiter ist die Qualität des Inhaltes und der Aufbau der Inhalte von Bedeutung. Auch der URL Aufbau. Aber auch externe Faktoren, wie das Linkbuilding von und zu anderen Seiten, werden dabei berücksichtigt. Die Daten werden dann im Google Index gesammelt und in einer großen Datenbank abgelegt. Wofür eine einheitliche Struktur verwendet wird. Zuletzt entscheidet dann die Suchmaschine über die Reihung der Suchergebnisse. Das basiert dann auf den Schlüsselwörtern (Keywords), die bei der Suche verwendet werden und mithilfe des PageRank Algorithmus. Diese Reihung ist aber nicht in Stein gemeißelt, sondern kann dann durch die richtigen Maßnahmen verbessert werden.

In unserem Gratis Telefon Coaching bieten wir Dir die Möglichkeit, Antworten auf Deine Fragen rund um das Thema Suchmaschinenmarketing zu erhalten. Folge für mehr Informationen dann einfach dem Link.

Wie kann ich mein Google Ranking verbessern?

Es gibt eine Menge an nützlichen Werkzeugen, die Dir dabei helfen können, sowohl On Site (On Page SEO) als auch Off Site (Off Page SEO) Optimierungen vorzunehmen. Du musst dann zunächst eine Analyse Deiner Ist- Situation vornehmen um zu wissen, wo Du überhaupt stehst.

So erzielst Du ein gutes Google Ranking und damit ein hohes Kundenwachstum
Softwareanbieter wie Moz oder Sistrix haben sich auf professionelles SEO spezialisiert. Sie stellen gute Instrumente zur Verfügung, mit denen Du ermitteln kannst, wie gut Deine Website für Google optimiert ist. Darüber hinaus kannst du feststellen wie viele und welche Backlinks auf Deine Seite verweisen.

Das Tool Yoast SEO bietet dann für Content Marketing sogar ein eigenes WordPress SEO Plugin. Anschließend kannst Du so mit der schrittweisen Optimierung Deines Rankings in Suchmaschinen beginnen. Nachstehend haben wir eine Übersicht mit den wichtigsten Faktoren erstellt, die das Ranking beeinflussen. An späterer Stelle werden wir noch näher darauf eingehen. Du möchtest Dein Google Ranking verbessern, Tipps hierzu gibt es nicht wenige.

On Site Faktoren

  • Der Quellcode der Website ist gut strukturiert und enthält die entsprechenden Tags für Überschriften, Text und Medien.
  • Überschriften und Medientags enthalten das Keyword, nach dem mit höchster Wahrscheinlichkeit gesucht wird.
  • Die URL ist kurz und präzise.
  • Der Inhalt selbst ist von hoher Qualität und wurde nicht von anderen Quellen kopiert (Thema Duplicate Content).
  • Der Seitenaufbau und die Websitestruktur ist logisch und die einzelnen Seiten sind untereinander verlinkt. Heißt Deine Webseite hat eine gute USability, Benutzerfreundlichkeit.

Der letzte Punkt ist zwar kein direktes Ranking Kriterium aber ein indirektes denn eine gute Usabilty sorgt für eine geringere Absprungrate. Zusätzlich wird dann die CTR, die Click trough Rate und die Conversion Rate so deutlich gesteigert. Was das genau ist, wie Du Deine Conversion optimierst und so Deine  Conversion Rate berechnest erfährst Du auch auf dieser Website.

All diese Verbesserungen sorgen indirekt dann dafür Deine Suchergebnisse Google verbessern zu können. Dadurch ist es möglich die Website Verweildauer Deiner Besucher deutlich zu erhöhen. Und dieser Rankingfaktor ist dann wieder wichtig für Deine Platzierung.

Off Site Faktoren

  • Link Building: Inbound Links stammen von guten Webseiten.
  • Der Linkaufbau erfolgt langsam und natürlich.
  • Anchor Text, der die Links charakterisiert, liefert eine gute Beschreibung des Inhaltes.
  • Das richtige Verhältnis zwischen Surface Links und Deep Links welche direkt auf die gewünschten Inhalte verweisen ist von Bedeutung.
  • Die Stärke von Deinem eingehenden Link Juice.
  • Die Menge an Follow Links und Nofollow Links.

Dann wird die Bedeutung des Rankings wird besonders deutlich. Vor allem, wenn man aktuelle Studienergebnisse aus den USA heranzieht. Denn diese belegen, dass nur noch etwas über 5 % der Clicks über die erste Ergebnisseite hinausgehen und 50 % auf die ersten drei Suchergebnisse entfallen. Daher ist die dauerhafte Optimierung des Ranking so einer der größten Erfolgsfaktoren im SEO Online Marketing um die Suchergebnisse verbessern zu können.

Gratis-Download

Hilfreiche Anleitungen und Checklisten für Dein Onlinemarketing.

Gratis-Sichtbarkeitsanalyse

Entdecke welches Potential in Deiner Webseite schlummert.

Kontakt

Du hast Fragen zum Onlinemarketing oder speziell zu diesem Thema?

Google Ranking & Social Media Marketing

SEO nimmt im Bereich des SEO Online Marketing auch deshalb eine Sonderstellung ein, weil – obwohl sehr große Erfolge damit erzielt werden können – Google kein Geld dafür verlangt.

Google Ranking im Social Media für Dein Kundenwachstum
Außerdem ist es wertvoller, wenn Deine Seite ein organisches Ranking unter den ersten drei Suchergebnissen belegt. Eine andere Möglichkeit ist eine Google AdWords Anzeige. Also eine gekaufte Platzierung ganz oben bei den Ergebnissen. Auch so kannst Du Deine Suchergebnisse verbessern indem Du eine hohe Positionierung erreichst. Am besten wäre es natürlich trotzdem, wenn Du das Suchergebnisse verbessern, ohne Geld schaffst.

Dein potentieller Kunde bewertet so diesen Unterschied sehr wohl und die Conversion Rate ist dann höher als bei bezahlter Werbung. Außerdem gibt es Google schon sehr lange. Schon vor über zwanzig Jahren, als die Gründer noch die Stanford University besuchten, hat der eine oder andere amerikanische Student seine Antworten auf Google gesucht.

Durch diese lange Erfahrung am Markt wurde einerseits eine breite Gesellschaftsschicht erschlossen und andererseits die Suchmaschine immer weiter perfektioniert. Um das Google Ranking ermitteln zu können, Google Analytics und die Google Search Console ist schließlich ein hervorragendes Instrument. Es hilft um die Effektivität Deiner Maßnahmen zu kontrollieren. Wenn Du alles richtig machst, kannst Du Deine Inhalte überall dort präsentieren, wo sie gesucht werden – von Deinem Schreibtisch ins world wide web.

Bevor Du also beginnst, Dich mit SEM oder kostenpflichtiger Werbung in den Social Media Kanälen zu beschäftigen, setze Dich mit Deinem Platz im Ranking auseinander. Das zahlt sich bereits mittelfristig deutlich aus und ist langfristig erheblich günstiger.

Wir von Kundenwachstum.de bieten Dir die Möglichkeit eines kostenfreien und unverbindlichen SEO Website Check. Sei es die Reduzierung Deiner Bounce Rate, die Steigerung von Deinem Website Traffic oder wie Du Deine Landing Page SEO optimierst. Klicke für mehr Informationen einfach den Button.

Die wichtigsten Faktoren im Überblick

Die folgenden Punkte zeigen Dir die wichtigsten Aktivitäten auf, die das Ranking beeinflussen und wie wir das Google ranking ermitteln können. Für jeden dieser Bereiche findest Du ein Tool. Anwendungen sowie Dienstleister, die Dich professionell unterstützen können. Viele Verbesserungen kannst Du so auch selbst durchführen. Beim ausprobieren lernst Du  dann die Mechanismen von Google besser kennen. Und vielleicht siehst Du gleich erste Resultate.

Optimales Ranking gekonnt erzielen um Deine Neukundengewinnung im Internet zu steigern
Anbieter wie Sistrix und auch wir von KUNDENWACHSTUM.de bieten Seminare an. Diese können Dir ebenfalls als guten Einstieg in die Materie dienen. Oder Du entscheidest Dich für ein Webinar. Dann ist es ganz egal, wo Du Dich befindest. Sei es Hamburg, Paris oder Hannover. Falls Du Dich für einen Kurs entscheidest, wähle aber dann den Anbieter gut aus. Wenn es um zahlungspflichtige Leistung geht, solltest Du Dir so ganz genau die Bewertungen des Anbieters ansehen. Denn hier gibt es große Qualitätsunterschiede.

Inhaltsbeschreibung durch Tags

Mit einem Rechtsklick auf Deine Domain öffnest Du den Quellcode und erhältst so Einblick in die Struktur der Webseite auf Programmierebene. Entscheidend dabei ist, dass die Seitenbereiche mit den richtigen Labels versehen sind.

Die Schlüsselrolle spielen dabei sogenannte Meta Tags. Dabei sorgen dann zunächst Title Tags dafür, dass sich so die Suchroboter von Google auf Deiner Seite zurechtfinden. Sie werden auf der SERP, der Seite der Suchresultate, als Überschrift der einzelnen Ergebnisse angezeigt und tauchen so auch im Browser als Seitenüberschrift auf.

Du musst also bei der Kontrolle Deines Quellcodes sicherstellen, dass die Title Tags vorhanden sind. Außerdem sollten sie so benannt sein, wie Du es möchtest. Idealerweise finden sich hier dann auch relevante Keywords wieder.

Meta Description Tags liefern eine Zusammenfassung über den Seiteninhalt. Für jede einzelne Seite musst Du dann dabei klare, unverwechselbare Meta Description Tags verwenden. Zuletzt musst Du dann darauf achten, dass Bilder und Videos als solche gekennzeichnet sind. Denn Google kann sie sonst nicht erkennen. Dafür verwendest Du Alt Tags, die den Inhalt der Medien dann präzise beschreiben sollen.

URL & Seitenstruktur

Wenn die URL Deiner Seite automatisch generiert wird, ähnelt das Resultat oft einem Kauderwelsch. Unternimmst Du hier also keine Verbesserungsmaßnahmen, dann wird Dein Google Ranking herabgestuft. Bei der Erstellung der URL solltest Du dann darauf Acht geben, dass diese hierarchisch gegliedert ist und so auch Menschen diese lesen können. So also zum Beispiel https://www.seo.com/google/ranking/url anstatt der Domain https://www.url.com/world/4234se/page2. Außerdem sollte Deine URL nicht zu lang ausfallen und relevante Keywords enthalten.

Ein Tool, das Dir beim Kürzen helfen kann, ist zum Beispiel der Google URL Shortener. Schließlich soll auch der Aufbau Deiner Internetpräsenz einer einheitlichen, logischen Struktur folgen und die einzelnen Seiten untereinander verlinkt sein. Interne Links, mit denen Du auf weiteren Inhalt verweisen möchtest, sollten nicht ins Leere führen.

Mit Google Analytics kannst Du so gut nachvollziehen, welchem Pfad Besucher Deiner Seite folgen. Kommt es hier dann immer wieder an der gleichen Stelle zum Verlassen der Seite, ist das ein guter Hinweis darauf, dass mit der Struktur etwas nicht stimmt. Oft kannst Du so durch Nachjustieren an dieser Stelle das Ranking erheblich verbessern.

Inhalt und Keywords

Bei der Gestaltung von Deinem Content musst Du dann Dein Hauptaugenmerk auf die relevanten Keywords legen. Dabei gilt dann die Devise „think and explore“. Welchen Suchbegriff, welches Keyword würdest Du in die Suchmaske eingeben, wenn Du Deine Produkte oder Dienstleistungen suchen würdest? Welche Fragen gibst Du ein, um so Antworten zu erhalten? Auf diese Weise hast Du schon einen ersten Anhaltspunkt und kannst dann eine Liste von relevanten Schlüsselwörtern erstellen.

Es gibt aber auch hier wieder eine Reihe von Anwendungen, die Dir bei der Definition von guten „Schlüsselwörtern“ helfen. Wie das Tool: Google Keyword Planner. Bei der Auswahl ist dann darauf zu achten, dass Du einen guten Mix aus Head und Tail Keywords verwendest. Head Keywords sind jene, die mit einem einzigen Wort den Inhalt so charakterisieren und nicht weiter definiert sind. Ein Beispiel wäre hier für unseren Inhalt „Google“.

Tail Keywords hingegen bestehen aus einem zusammengesetzten Suchbegriff, der so schon sehr spezialisiert ist. „Google Ranking und Keyword Analyse“ würde hier zutreffen. Während Head Keywords dann die größte Menge an Suchenden ansprechen, bringen sie so auch die meisten Suchresultate und damit den stärksten Konkurrenzdruck für Deine Seite im Ranking.

Um eine effektive Leadgenerierung sicherzustellen, ist dann die Verwendung von Wortkombinationen, die Deinen Inhalt so genau wie möglich beschreiben, daher unerlässlich. Hier ist das Zielpublikum kleiner, aber auch die Menge an Suchresultaten und möglicher Alternativangebote wird so deutlich verringert sein.

Denk an die Customer Journey

Genauso wichtig wie der richtige Mix aus Head und Tail Keywords ist die Anpassung an die Customer Journey. Jemand, der sich für Weiterbildung interessiert, sucht so zunächst vielleicht nur nach „Studieren in USA“. Dabei handelt es sich um Non-branded Keywords, da kein Markenname – Branding Marketing – in der Suche verwendet wurde.

Der Kunde weiß ja noch nicht, welche Universität ihm gefällt. Zu einem späteren Zeitpunkt, nachdem man dann verschiedene Varianten verglichen hat und Präferenzen entwickelt hat, kommt es zur Verwendung von branded keywords. Diese müssen den Markennamen beinhalten. In unserem Fall könnte das „Harvard University“ sein. Der richtige Einsatz von branded und non branded keywords ist so aber nicht nur von Bedeutung für die Neukundengewinnung im Internet, sondern auch für das Ranking selbst.

Mit verschiedenen Anwendungen kann man sich so Keywords vorschlagen lassen, sie den eigenen ähneln . Es folgt dann ein Check auf Reichweite und Potenzial. Damit hast Du dann eine gute Basis für die Erstellung Deines Contents geschaffen.

Linkbuilding

Google ist zur Indexierung des Webs auf Links angewiesen. Die Suchroboter folgen den Links und kommen so von einem Inhalt zum nächsten. Dabei hat die Qualität der Links auf Deiner Seite großen Einfluss auf das Ranking. Zunächst musst Du darauf achten, dass der Anchor Text, den Du für Deine Links verwendest, präzise und kurz ist. Unter Anchor Text versteht man den Text des Links selbst. Wenn Du so auf eine Seite mit SEO Tipps verlinkst, wäre ein guter Link also „Lese unsere SEO Tipps“ und nicht „Begleite uns auf unserer Tour und entdecke die neuesten und besten Tipps“.

Das ist für die Suchmaschine dann wichtig, da sie dem Link die darauf folgenden Inhalte zuordnet. Eine größtmögliche Übereinstimmung zwischen dem Anchor Text des Links und dem verlinkten Inhalt ist daher förderlich für das Ranking. Zu empfehlen ist hierbei auch unser Artikel zum Thema Deep Links.

Um die Qualität Deiner Inhalte bewerten zu können, analysiert Google so qualitative Links. Diese verweisen von anderen Seiten auf Deinen Content, die sogenannten Backlinks. Je mehr Seiten auf Deinen Inhalt verweisen und je einflussreicher diese Seiten sind, umso wertvoller wird Deine Seite dann eingeschätzt und Dein Ranking verbessert sich so.

Wenn Du z.B. einen Artikel über Bildung veröffentlichst und angesehene Universitäten auf diesen Artikel verlinken, ist das von großem Wert. Wenn ein Student mit seinem Blog dasselbe macht, ist das zwar auch gut, wird aber dann ganz anders bewertet.

Es gibt zwei Arten von Backlinks:

  • Organische Links sind solche, für die Du nichts beitragen musst. Andere Seiten finden Deinen Inhalt so gut, dass sie ungefragt darauf verlinken. Dies passiert oft, wenn Inhalte viral gehen.
  • Outreach Links sind hingegen das Ergebnis harter Arbeit und verlangen viel Zeit. Hier musst Du Deinen Inhalt aktiv bei anderen Seiten promoten und Aufmerksamkeit schaffen, damit sie ihn verlinken. Dennoch rechtfertigt das Ergebnis die Mittel, denn wenn eine Seite mit vielen Followern auf Deinen Inhalt verlinkt, wirkt sich das überaus positiv auf Deinen Geschäftserfolg aus.

Wenn Du diese Maßnahmen gewissenhaft durchführst, wird sich das Ranking Deiner Website bald spürbar verbessern. Und falls Du Blogger oder Journalist bist, darfst Du natürlich auch gerne auf diesen Artikel verlinken.

Du hast weitere Fragen und wünschst Dir Erklärungen? Dann ist unser kostenfreies und unverbindliches Telefon Coaching genau das richtige für Dich. Wir führen hierbei gern einen Check Deines Online Marketing Auftrittes durch und werden Deine Fragen beantworten.

Gratis-Download

Hilfreiche Anleitungen und Checklisten für Dein Onlinemarketing.

Gratis-Sichtbarkeitsanalyse

Entdecke welches Potential in Deiner Webseite schlummert.

Kontakt

Du hast Fragen zum Onlinemarketing oder speziell zu diesem Thema?

Wie lange dauert es, bei Google zu ranken?

Heutzutage ist jedes Unternehmen darauf angewiesen, von den verschiedenen Suchmaschinen im Internet gefunden zu werden. Voraussetzung dafür ist die Sichtbarkeit der Webpräsenz im Internet. Je stärker diese Sichtbarkeit ausgeprägt ist, desto wahrscheinlicher wird Google oder eine andere Suchmaschine eine Homepage unter den besten Suchergebnissen anzeigen. Auf die dazugehörigen Besucher und Kunden sind große Unternehmen mit einer eigenen Domain ebenso angewiesen wie Newcomer mit einem Blog auf WordPress. Entsprechend wichtig ist es, Maßnahmen zu treffen, mit denen sich die Google Suchergebnisse verbessern lassen.

Allerdings braucht es gerade zu Beginn etwas Zeit, bis Webseiten einen guten Platz unter den Suchergebnissen erhalten. Grund ist das Ranking –Google entscheidet wie gut Deine Positionierung in den Suchergebnissen ist und wählt damit auch die Reihung der Suchergebnisse – von vielen Faktoren wird dies beeinflusst. Dazu gehören beispielsweise der Aufbau der Webseite, ihr Inhalt – das Thema, der Text und die Bilder – und ihre Reaktionsgeschwindigkeit. Hinzu kommen weitere Einflüsse, beispielsweise die Zahl und Qualität von Backlinks oder bei Google Adwords geschaltete Anzeigen.

In vier bis zwölf Monaten auf Platz 1

Wann genau ein Unternehmen unter den besten Suchergebnissen auftauchen wird, kann im Voraus niemand wissen. Es gibt aber Untersuchungen, die sich für eine grobe Schätzung verwenden lassen. Demnach erscheint eine professionell erstellte Website im Durchschnitt nach vier bis sechs Monaten unter den besten Suchergebnissen der Suchmaschinen. Für Websites ohne eine genau durchdachte Optimierung mit Blick auf den Text, die Informationen und die Bilder wird wesentlich mehr Zeit benötigt, bis sich die Google Suchergebnisse verbessern und das Unternehmen gefunden wird.

Tipps für ein schnelles Ranking

Mit den folgenden Hinweisen lässt sich Deine Google Suche verbessern und Dein Ranking optimieren. Sie helfen, Deine Sichtbarkeit zu verbessern, sodass Deine Besucher und Kunden Deine Seite bei ihrer Suche leicht finden.

  • Stell Dich bei Google vor

    Google kann Deine Seite nur anzeigen, wenn es Deine Daten kennt. Am einfachsten ist es, wenn Du Deine Top Level URL direkt bei Google einreichst. Sobald Google das nächste Mal das World Wide Web durchsucht, wird Deine Seite gefunden und dem Google Index hinzugefügt. Alternativ kann Deine Seite auch über einen Backlink auf anderen Websites gefunden werden. Dann sollte es dort auch eine Beschreibung Deiner Homepage geben, am besten mit einem Hinweis auf Deine Produkte oder das Wissen, dass Du vermitteln kannst.

  • Nutze Backlinks

    Ein externer Link auf Deine Webseite ist im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization, SEO) sehr attraktiv. Beim Off Site Marketing spielt die Qualität für die Bewertung durch die Suchmaschine eine wichtige Rolle. Besonders gut geeignet sind Verweise von Seiten, die selbst einer perfekten Optimierung unterzogen wurden und gut zum Thema Deiner eigenen Seite passen. Ein Beispiel aus dem Bilderbuch: Du betreibst ein Blog oder Vlog mit der Beschreibung bestimmter Artikel aus dem Bereich Gartengeräte. Ein namhafter Anbieter dieser Geräte erkennt, dass er mit Deinem Wissen seinen Kunden Support bieten kann, und setzt einen Link auf Deine Seite.

    Achtung:
    Vermeide Links von themenfremden Websites. Mit einer schlechten Auswahl kannst Du negative Bewertungen erhalten. Kontrolliere auch regelmäßig, ob Du Broken Links auf der Website hast.

  • Erzeuge Long-Tail-Keywords

    Als Long-Tail-Keywords werden Zusammensetzungen aus Schlüsselwörtern bezeichnet, die genau auf die Informationen oder Artikel Deiner Website abgestimmt sind. Sie werden mit dem Wissen um die Suchanfragen Deiner Kunden erstellt. So könnte ein Hersteller für gefütterte Damengummistiefel die Google Suchergebnisse verbessern, indem er das Long-Tail-Keyword „Gummistiefel Damen gefüttert“ nutzt. Auch Bilder kannst Du mit Long-Tail-Keywords belegen. Hierzu kannst Du beispielsweise Bildunterschriften erstellen oder Deine Bilder mit einer barrierefreien Beschreibung auch sehbehinderten Menschen zugänglich machen.

Wie kann ich mein Google Ranking ermitteln?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, auf Deiner Website das Google Ranking ermitteln zu können. Im Internet sind zahlreiche Websites zu finden, die sich mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung beschäftigen und entsprechende Tools zur Überprüfung anbieten. Mit ihnen kannst Du Dir viele Informationen über Deine Seite anzeigen lassen, vor allem über das Ranking-Google kann Dir mithilfe verschiedener Tools anzeigen, was Du optimieren kannst. Diese Ergebnisse kannst Du dann ganz einfach für eine Optimierung der Suchergebnisse verwenden.

Online-Tools zum Ermitteln Deines Google Rankings

Die meisten Anbieter bieten eine kostenlose Basisfunktion und für die erweiterten Funktionen eine kostenlose Testphase an. So hast Du die Möglichkeit, die Artikel verschiedener Unternehmen zu testen und das genau für Dich passende Angebot zu ermitteln. Beachte bei Deiner Suche auch die folgenden Tipps zu den verschiedenen Tools.

  • SEO Check
    Im Internet werden zahlreiche Tools angeboten, mit denen Du das Ranking Deiner Website prüfen und die Google Suche verbessern kannst. Viele dieser Tools bieten bereits bei einem kostenlosen Check Deiner Daten eine gute Beschreibung der Stärken und Schwächen Deiner Seite. Zusätzlich zu Deinem aktuellen Ranking bei den großen Suchmaschinen findest Du oft eine Analyse Deines Seiteninhalts, zum Teil nach On Page Inhalten und Off Page Inhalten aufgeschlüsselt.
  • Backlink Checker
    Mit einem Backlink Checker kannst Du das Internet nach Rückverweisen auf Deine Website durchsuchen. Dieser Check ist ein wesentlicher Bestandteil einer professionellen Search Engine Optimization und bietet Dir wichtige Informationen in Bezug auf Dein Ranking.
  • Keyword Monitoring Tools
    Bei der Search Engine Optimization spielt das Keyword-Ranking eine wichtige Rolle. Einen kostenlosen Check bietet Dir der Keywordmonitor. Du kannst dieses einfache Tool verwenden, um Dir den Platz Deiner Seite unter den Suchergebnissen bei Google und anderen Suchmaschinen anzeigen zu lassen. Für eine effektivere Optimierung benötigst Du dauerhaft Informationen. Hier kannst Du auf kostenpflichtige Angebote von Anbietern wie Sistrix oder Xovi zurückgreifen. Mit dem so gewonnenen Wissen kannst Du anschließend die Google Sucherergebnisse verbessern und jederzeit das Google Ranking ermitteln.

Was beeinflusst das Google Ranking?

Rankings sind mehr oder weniger starken Schwankungen unterworfen. Deshalb solltest Du der Prüfung Deines Rankings bei Deiner Search Engine Optimization einen festen Platz einräumen. Du kannst es mit einem geeigneten Online-Tool anzeigen lassen, es mithilfe dieser Daten optimieren und so für Deine Besucher die Google Suche verbessern. Deine Inhalte – also Dein Text, Deine Bilder usw. – bilden die wichtigste Basis für ein gutes Ranking. Unique Content ist dabei das oberste Gebot. Eine weitere wichtige Rolle spielen Off Page Elemente wie Backlinks und On Page Elemente wie der Seitentitel (title). Auch mit der richtigen Keywordwahl kannst Du die Qualität Deines Rankings optimieren.

Unique Content

Mit einem einzigartigen Inhalt – also Unique Content – sicherst Du Dir einen der besten Plätze unter den Ergebnissen der Suchmaschinen. Ein individueller Text grenzt Deine Homepage in einzigartiger Weise von den Angeboten Deiner Mitbewerber ab. Mit seinen Inhalten kannst Du Deine Nutzer, Besucher und Kunden binden, Deine Sichtbarkeit erhöhen und damit Deine Google Suchergebnisse verbessern. Die Kunst besteht darin, alle für die Suchmaschinenoptimierung nötigen Schlüsselwörter in einem auf die Bedürfnisse Deiner Nutzer abgestimmten Text unterzubringen.

Für das Erstellen Deiner Inhalte, dies gilt im Zweifel auch für die Bilder, solltest Du möglichst auf professionelle Hilfe zurückgreifen. Mit einem guten Text und der richtigen Beschreibung Deines Angebots kannst Du Deine Suchmaschinenoptimierung perfekt auf die Suchanfragen Deiner Kunden und die Vorgaben der Suchmaschinen abstimmen.

Achtung:
Ein Unique Content darf nur unter einer URL veröffentlicht werden. Wird der gleiche Inhalt unter zwei URL veröffentlicht, handelt es sich um Duplicate Content. Dieser wird von Google negativ bewertet.

Gratis-Download

Hilfreiche Anleitungen und Checklisten für Dein Onlinemarketing.

Gratis-Sichtbarkeitsanalyse

Entdecke welches Potential in Deiner Webseite schlummert.

Kontakt

Du hast Fragen zum Onlinemarketing oder speziell zu diesem Thema?

Keywords

Mit dem richtigen Keyword kannst Du die Google Suchergebnisse verbessern und sicherstellen, dass Deine Webseite gut gefunden wird. Nur mit einem exklusiven Keyword sicherst Du Dir einen guten Platz unter den Suchergebnissen. Wichtig ist, dass Du Dich in Deine Nutzer und Kunden versetzt. Welche Informationen sollen und wollen Sie auf Deiner Seite erhalten? Mit welchem Keyword würden sie Suchanfragen erstellen, um diese Informationen im Internet zu finden? Wie kannst Du die Google Suche verbessern? Gibt es geeignete Werbemaßnahmen, zum Beispiel Anzeigen mit der Beschreibung Deiner Artikel?

Nur mit dem Wissen, wie Deine Kunden eine Suchmaschine nutzen, kannst Du das richtige Keyword zum Erstellen guter Suchergebnisse finden. Schaffst Du es, die Suchanfragen Deiner Besucher perfekt zu simulieren, wirst Du auch die Google Suchergebnisse verbessern und diese Art der Suchmaschinenoptimierung perfekt einsetzen können.

Achtung
Search Engine Optimization mithilfe einfacher Schlüsselwörter ist nicht leicht. Es gibt hier mit Long-Tail-Keywords eine gute Alternative, mit der Du die Google Suche verbessern kannst. Zum Erstellen eines solchen „langschwänzigen“ Keywords reihst Du eine Reihe von Schlüsselwörtern aneinander. Diese sollen die Suche Deiner Besucher imitieren – ein Beispiel wäre „Sushi Reis kaufen“. Hier werden drei allgemeine Suchanfragen zu einer ganzheitlichen Beschreibung der Suche zusammengefasst. Auf diese Weise kannst Du die Google Suche verbessern und interessierte Besucher und Kunden direkt auf Deine Webseite umleiten.

Backlinks

Backlinks sind Rückverweise, die von externen Webseiten auf Deine Homepage führen. Mit jedem eingehenden Link erhöht sich die sogenannte Linkpopularität. Dieser Form der Search Engine Optimization war lange Zeit ein einfacher Weg für eine gute Bewertung durch die jeweiligen Suchmaschinen. Seit 2012 achtet Google jedoch nicht mehr allein auf die Anzahl der Links: Um die Google Suche verbessern zu können, muss vor allem ihre Qualität gut sein.

Achtung:
Damit Backlinks die Google Suchergebnisse verbessern, sollten sie einen inhaltlichen Bezug zu Deiner Website haben. Zum Verbessern Deiner Suchergebnisse eignet sich zum Beispiel ein Link von einer Seite, die die gleichen Nutzer wie Du anspricht, oder ein Link, der beispielsweise auf Deine Produkte verweist.

Seitentitel

Mit genau auf Dein Thema abgestimmten Seitentiteln kannst Du sowohl die Google Suchergebnisse verbessern als auch die Verweildauer Deiner Besucher deutlich optimieren. Der Tag „title“ definiert den Seitentitel und sollten für jede Seite individuell erstellt sein. Der perfekte „Title“ besteht aus maximal 55 Zeichen und beschreibt kurz, präzise und in den Worten Deiner Zielgruppe das Thema Deiner Webseiten. Für den Title solltest Du möglichst eins oder mehrere Hauptkeywörter verwenden.

Meta-Elemente

In einem Meta-Element kannst Du Deine Metadaten angeben. Mit diesen kannst Du Eigenschaften anderer Daten beschreiben, beispielsweise eine Datenbank mit Produkten, Dienstleistungen oder Deinem Wissen. Außerdem kannst Du im Meta-Element den Namen von Deinem Unternehmen angeben. Metadaten werden im Quellcode Deiner Website verankert. Du kannst mit ihnen die Google Suchergebnisse verbessern, da sie als Kategorien oder Schlagwörter für die Sichtbarkeit Deiner Seite sorgen.

Warum schwankt das Google Ranking?

Google ist ebenso wie jede andere Suchmaschine kein starres Konstrukt. Updates und Änderungen in den Vorgaben einer Suchmaschine können ebenso veränderte Suchergebnisse nach sich ziehen wie Aktionen anderer Unternehmen oder neu hinzukommender Mitbewerber. Diese können das Ranking unter anderem durch externe Verweise oder eine Änderung ihrer Schlüsselwörter beeinflussen. Du musst Dich also dauerhaft auf dem Laufenden halten, um die Google Suche verbessern und Dir so die beste Position unter den Suchergebnissen sichern zu können.

Wie Du Dein Google Ranking halten kannst

Schwankungen sind Ergebnisse der ständigen Veränderungen im World Wide Web und stellen in einem gewissen Rahmen keinen Grund zur Panik dar. Das Wissen um die Ursachen der Schwankungen solltest Du aber nutzen, um Dein Ranking zu jeder Zeit im Auge zu behalten. Nur so kannst Du auf Dauer die Google Suche verbessern und Dir perfekte Ergebnisse bei den Suchanfragen Deiner Nutzer sichern. Unter den Suchmaschinen ist Google der Marktführer, deshalb solltest Du beim Verbessern Deiner Seiten auch dessen Vorgaben berücksichtigen.

Tipps zum Halten Deines Google Rankings

  • Prüfe Deine Keywords
    Achte darauf, beim Verbessern Deiner Webseiten die richtigen Schlüsselwörter in der richtigen Menge zu verwenden. Deine Daten müssen mit den Suchanfragen Deiner Kunden übereinstimmen, um zu einem guten Platz unter den Suchergebnissen zu führen. Hier kannst Du Hilfsmittel wie Google-Analytics nutzen, um eine Beschreibung der aktuellen Situation zu erhalten. Auch solltest Du nicht zu viele Schlüsselwörter verwenden, um eine Strafe für Keyword-Stuffing zu vermeiden.
  • Achte auf Text-Keyword-Konsistenz
    Google achtet immer stärker auf einen Zusammenhang zwischen den Texten und den verwendeten Schlüsselwörtern einer Seite. Achte also darauf, dass zwischen der Beschreibung Deiner Inhalte, Bilder und Schlüsselwörter ein sinnvoller Zusammenhang besteht.
  • Werben statt sterben
    Werbedienste wie Google AdWords sind eine sehr effiziente Methode, um Deine Suchergebnisse zu verbessern. Du bietest einen beliebigen Betrag auf ein Keyword, das Dir relevant erscheint, und Google präsentiert Deine Seite entsprechenden Nutzern. Allerdings werden die Anzeigen entsprechend dem gebotenen Betrag gelistet.

Alexa Ranking versus Google Ranking

Basis für das Alexa Ranking bietet Alexa Internet, das sich seit 1999 im Eigentum von Amazon befindet. Alexa durchsucht das World Wide Web mit seinen Tools wie eine Suchmaschine und ermittelt dabei die am meisten besuchten Websites. Anschließend werden die eine Million besten Webseiten beurteilt, zum Beispiel danach, ob sie direkt oder über eine andere Webseite aufgerufen wurde.

Getrackt werden die Seiten über Plug-ins, die automatisch mit bestimmter Software von Alexa installiert werden. Hier liegt auch der Haken beim Alexa Ranking: Die Suchergebnisse sind nicht repräsentativ, denn Alexa Ranking spiegelt im Gegensatz zum entsprechenden Tool von Google nicht den tatsächlichen Traffic auf einer Homepage wider. Deshalb spielt das Alexa Ranking bei der Suchmaschinenoptimierung so gut wie keine Rolle mehr.

Achtung:
Auch wenn die Ergebnisse der Alexa Suche nicht repräsentativ sind, kannst Du mit ihnen Deine Google Suchergebnisse verbessern. Alexa hat nämlich einen entscheidenden Vorteil gegenüber Google. Während Du Dir mit dessen Tool nur die Daten für Deine eigene Homepage anzeigen lassen kannst, lässt sich mit den Tools von Alexa auch der Traffic anderer Anbieter anzeigen.

Google Ranking und Mobile first

Seit der Erfindung des Smartphones ist jeder jederzeit online und das Mobile Web elementar für den Online-Handel. Mit dem veränderten Verhalten der Nutzer sind auch neue Ansprüche an die besuchten Webseiten verbunden. Diese sind mit Blick auf die Anforderungen der verschiedenen Endgeräte zu optimieren. Zusätzlich zur Auflösung und Größe des Displays müssen auch alte und neue Eingabemethoden, zum Beispiel das Klicken mit der Maus oder Tippen und Wischen mit den Fingern, berücksichtigt werden.

Insbesondere spielen diese Seiten eine immer größere Rolle bei der Suchmaschinenoptimierung. Aktuell nutzt Google noch den Desktop Index als Hauptindex. Bei der Ermittlung des Google Rankings werden also zunächst die für Desktop-Ansicht optimierten Seiten ausgewertet. Erst im Anschluss wird auch die mobile Variante angesehen. In naher Zukunft will Google allerdings den Mobile Index als Hauptindex verwenden. Es will damit die Ergebnisse der Google Suche verbessern. Grund ist, dass Suchanfragen zunehmend über mobile Endgeräte – allen voran das Smartphone – getätigt werden.

Du kannst dieses Wissen nutzen, um Dich schon jetzt auf den Wechsel vorzubereiten. Konzentriere Dich bei der Optimierung Deiner Webseite sowohl auf die Desktop-Ansicht als auch auf die mobile Ansicht. So kannst Du sicherstellen, dass Deine Seiten ohne Unterbrechung optimal gerankt werden.

Von diesen Maßnahmen solltest Du die Finger lassen

Es gibt einige Tipps, die Du beim Optimieren Deiner Webseiten beachten solltest und mit denen Du viel Zeit beim Erstellen Deiner Homepage und Suchmaschinenoptimierung sparen kannst.

  • Vermeide Duplicate Content
    Das Erzeugen von doppelten Inhalten ist eine gefährliche Stolperfalle bei dem Prozess, der Deine Google Sucherergebnisse verbessern soll. Doppelter Inhalt entsteht, wenn der Inhalt einer Webseite auf mehr als nur einer URL veröffentlich wird. Dies kann beispielsweise passieren, wenn sich Deine Website sowohl mit als auch ohne Angabe der Subdomain „www.“ aufrufen lässt. Eine Suchmaschine interpretiert dies im Gegensatz zum Nutzer als zwei verschiedene Webseiten mit gleichem Inhalt. Als Konsequenz können Deine Inhalte von den Suchmaschinen ignoriert oder sogar negativ bewertet werden.
  • Vermeide Webspam-Techniken
    Webspam-Techniken, beispielsweise Keyword-Stuffing oder Linktauschpogramme, galten lange Zeit als einfache Möglichkeit, um die Ergebnisse der Google Suche verbessern zu können. Allerdings stehen bei diesen Techniken nicht die Interessen der Nutzer und Besucher im Fokus. Ziel ist es vielmehr, die eigene Sichtbarkeit zu erhöhen. Google hat auf die daraus resultierende mangelnde Qualität der besten Suchergebnisse mit seinem sogenannten „Pinguin-Update“ reagiert. Seitdem ignoriert der Google-Ranking-Algorithmus entsprechende Webseiten. Mit Webspam-Techniken wirst Du also keineswegs Deine Google Suchergebnisse verbessern, sondern im schlechtesten Fall das Gegenteil erreichen.

Gratis-Download

Hilfreiche Anleitungen und Checklisten für Dein Onlinemarketing.

Gratis-Sichtbarkeitsanalyse

Entdecke welches Potential in Deiner Webseite schlummert.

Kontakt

Du hast Fragen zum Onlinemarketing oder speziell zu diesem Thema?

Bewertungen
Letzte Bewertung
Bewertung
51star1star1star1star1star

MEHR LESEN ÜBER: "Marketing"

KOMMENTARE