Wer eine Website betreibt, möchte natürlich auch gefunden werden. Sei es aus privaten Beweggründen oder wirtschaftlichen Interessen, ein Nutzer soll bei einer Suche die eigenen Seiten finden. Doch leider gleichen die meisten Domains einem Tropfen im digitalen Ozean. Nur wer es versteht, auf sich aufmerksam zu machen, hat eine Chance, wahrgenommen zu werden.

Das Zauberwort, das zum Ziel führen soll heißt Suchmaschinenoptimierung. Und da Google die populärste Suchmaschine ist, kommt an ihr keiner vorbei. Aber zum Glück ist das Unternehmen so freundlich, ein höchst effizientes Werkzeug frei anzubieten, die Google Webmaster Tools oder auch Google Search Console. Dieser kostenlos bereitgestellte Dienst erlaubt die Überwachung und Analyse der eigenen Webseite – und damit die Optimierung von Content und technischen Einstellungen. Mit den Webmaster Tools kann jeder sein eigener Webmaster sein. Wie die Serach Console auch Deiner Website helfen kann, kannst Du in diesem Artikel lesen.

Was ist der Google Webmaster?

Google Webmaster Tool - Wie schwierig ist die Bedienung des ToolsDa hat man eine Sitemap konzipiert, die eigene Domain mit Herzblut und einem Content-Management-System konfigurieren oder bringt sich als Webmaster in einer Firma ein, und was passiert? Nichts, kein Traffic, keine Klicks, auf gut Deutsch, keine Besucher oder Kunden. Das ist nicht nur ein lästiges Problem, für jemanden der von seiner Webseite lebt, ist das von existentieller Bedeutung.

Die kostenlosen Google Webmaster Tools geben Ihnen hilfreiche Hinweise darüber, wie Deine Website bei einer unbezahlten Websuche gefunden wird. Diese Informationen kannst Du konkret dazu einsetzen, Deinen Internetauftritt zu optimieren, indem Du Inhalt und Keywords überarbeitest. Damit ist dieser Service ein unverzichtbares Instrument für die Suchmaschinenoptimierung. Manche User sehen darin eine abgespeckte Version von Google Analytics, da in den Tools einige SEO-Features des kostenpflichtigen Angebots – natürlich reduziert – integriert sind. Um die wichtigsten Funktionen zu verstehen, muss man jedoch zunächst wissen, was die Google Search Console eigentlich ist und was sie kann.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Search Console dabei hilft, eine Webseite auf Code-Fehler, den Aufbau der Sitemap, die internen Links sowie die Struktur der URL zu überprüfen. Eine weitere Funktion ist die Möglichkeit, Seiten mit strukturierten Daten auszuzeichnen. Es werden Links und Suchanfragen von Nutzer auf der eigenen Seite angezeigt, aber auch das Crawl-Verhalten von Bots. Und der Status der Indexierung sowie ein paar weitere sinnvolle Informationen. Außerdem zeigen die Google Webmaster Tools die Back Links, auch die schädlichen. Sollten solche Backlinks existieren, lassen sie sich das Problem über das Disavow-Tool lösen. Also rundum ein Service, der bei der SEO hilft und somit das Ranking in Google zu verbessern. Darüber hinaus, kann über die Google Search Console mit dem Unternehmen schnell Kontakt aufgenommen werden.

Welche Vorteile bietet dir Google Webmaster?

Google Webmaster Tool - Das solltest Du über das Webmaster Tool wissen!Natürlich möchtest Du als Betreiber Deiner Website, dass Google sie so interpretiert, wie Du sie konzipiert hast. Auch dabei hilft das Google Webmastertool, indem es beispielsweise zeigt, über welche Suchbegriffe Nutzer zu Ihnen finden. Das ist auch für das Marketing, sei es für die Firma oder für die Eigenvermarktung, von großer Bedeutung.

Die Search Console hilft auch dabei, doppelte Inhalte, auf Englisch „Duplicate Content„, zu erkennen. Denn Suchmaschinen verfolgen das Ziel, einmalige Inhalte zu präsentieren. Das bedeutet, dass der Content in dieser Form nur auf Deiner Website vorhanden ist und damit für die Nutzer Relevanz besitzt und einen echten Mehrwert bietet. Gleichzeitig sollen die Inhalte auch intern auf Deiner Website nur über genau eine URL verfügbar sein.

Denn das Problem von doppelten Inhalten ist zum einen, dass das Crawling und die Speicherung von mehreren URLs mit demselben Content Ressourcen wie Speicherplatz, Rechenleistung oder ähnliches verschwendet. Zum anderen wird durch das Publizieren derselben Inhalte unter unterschiedlichen URLs die Verlinkungsstruktur verändert. Geht man davon aus, dass die Anzahl an Verlinkungen die Relevanz bestimmt, sollten möglichst viele Verlinkungen auf genau die URLs zeigen, die für Dich wichtig sind. Sobald derselbe Content unter mehreren URLs veröffentlicht ist, findet die Suchmaschine diese auch nur über Verlinkungen. Da sich dadurch die Anzahl der Verlinkungen zur ursprünglich vorgesehenen URL verringert, wird das Ranking der Domain negativ beeinflusst. Hier wird die Search Console zu einem der wichtigsten SEO Tools.

Dazu bietet die Funktionen der Google Search Console weitere Vorteile. Eine Auswahl der wichtigsten haben wir hier auf einen Blick zusammengestellt:

XML-Sitemap:

Über die hinterlegte XML-Sitemap ist es möglich, alle URLs einer Webseite zu übermitteln. Das erhöht die Chancen, dass auch schwer zugängliche Seitenelemente gecrawlt werden.

Einstellungen der Website:

Diese Funktion erlaubt die Einstellung der bevorzugten Länderauswahl, Angaben zum gewünschten Standard-Domain-Format und die Crawl-Geschwindigkeit auf bis zu zwei Serveranfragen pro Sekunde.

robots.txt-Tester:

Wenn eine robots.txt-Datei hinterlegt ist, lässt sich diese mit der Search Console analysieren. Auch neue Anweisungen für den Bot können dort getestet werden.

Data Highlighter:

Mit diesem Feature ist es möglich, relevante Positionen einer Webseite zu markieren. Mit diesen Informationen kann Google strukturierte Daten wie die Öffnungszeiten eines Lokals ermitteln.

Test auf Mobilgeräte-Freundlichkeit:

Oft unterschätzt, wird aber immer wichtiger. Hier siehst Du, ob Deine URL für Mobilgeräte geeignet ist. Mobile Webseiten werden immer wichtiger, mehr zu diesem Thema findest Du bei Mobile First.

Ignorieren von URL-Parametern:

Hier können Webmaster für die SEO einzelne Parameter einer URL für ungültig erklären. Dabei kann definiert werden, ob der Parameter den Inhalt beeinflusst oder ob es sich um einen Trackingparameter wie beispielsweise „utm“ handelt.

Kontrolle strukturierter Daten:

Verwendet eine Webseite Mikroformate, so kann man deren Auszeichnung mit der Google Search Console prüfen.

Nachrichten von Google:

Ist die Website bei der Console angemeldet, wird bei Auffälligkeiten beim Crawling eine Nachricht an den Betreiber gesandt. Ebenso werden Probleme mit dem Server oder bei Software-Updates dem Webmaster gemeldet. Bei Spam oder Hacks werden Benachrichtigungen über die Funktion Sicherheitsprobleme verschickt.

Gratis-Download

Hilfreiche Anleitungen und Checklisten für Dein Onlinemarketing.

Gratis-Sichtbarkeitsanalyse

Entdecke welches Potential in Deiner Webseite schlummert.

Kontakt

Du hast Fragen zum Onlinemarketing oder speziell zu diesem Thema?

Wie funktioniert die Webmaster Tools?

Google Webmaster Tool - Was genau ist das Google Webmaster ToolFür Einsteiger gibt es natürlich einiges zu beachten, was ungewohnt sein mag, aber der Weg zum Spezialisten für Online ist machbar. Dazu hier eine Darstellung der wichtigsten Funktionen, mit denen sich die Website Performance mittels SEO verbessern lässt. Die Mühe lohnt, da sich heute ohne die Search Console keine verwertbaren Informationen über Nutzer erstellen lassen.

Zunächst ist ein Google-Konto notwendig. Soll die Search Console später mit anderen Google Diensten verknüpft werden, empfiehlt es sich, hier immer dasselbe Konto zu verwenden. Danach wird es etwas komplexer. Die Suchmaschinen-Betreiber wollen sicherstellen, dass der Nutzer des SEO Tools Inhaber der Webseite ist. Will man also die Search Console einsetzen, muss dies bestätigt werden. Hierfür können alternative Methoden genutzt werden: Die Webseite lässt sich über ein gültiges Google-Analytics-Konto, über den Anbieter des Domainnamens oder ein HTML-Tag sowie den Google Tag Manager verifizieren. Von der Google Search Console wird die Bestätigung über eine HTML-Datei als Methode für die Verifizierung empfohlen.

Nun lassen sich mit den Webmaster Tools Daten ermitteln, die aussagen, wie die Website indexiert ist. Des weiteren zum Crawling und zu den Backlinks. Mit diesen Informationen lässt sich nachvollziehen, wie Google eine Website bewertet. Alles wertvolle Aussagen, ohne die ein erfolgversprechendes Marketing nicht möglich ist.

Doch die integrierten Tools bieten noch viele weitere Vorteile:

Suchanfragen:

Vergleichbar mit Google Analytics bietet auch das Google Webmaster Tool einen Überblick über Suchanfragen, die Click-Through-Rate (CTR) sowie Klicks und Rankings einzelner Keywords. Diese Daten lassen sich heruntergeladen. Sie können auch auf einen bestimmten Zeitraum eingegrenzt werden. Dabei ist zu beachten, dass diese Informationen immer nur für die letzten 90 Tage angezeigt werden.

Crawling-Fehler:

Ein wichtiges Tool. Hier liefert die Search Console Informationen über 404 Fehler oder Soft 404-Fehler. Und das in der Desktop- und in der mobilen Version.

HTML-Verbesserungen:

Das Tool bietet hier ein wichtiges Optimierungspotential für die Meta Description oder  den Title Tag.

Für eingehende Links:

Die Webmaster Tools bieten den Nutzern eine gute Übersicht über eingehende Links, die die Suchmaschine registriert hat. Allerdings wird im Gegensatz zu kostenpflichtigen Backlink-Tools nicht ganz so tief gecrawlt, wodurch die Anzeige der Backlinks geringer ausfällt.

Für interne Links:

Ein Thema mit dem sich die Struktur der Website und die Sitemap verbessern lassen. Dazu bietet die Google Search Console eine gute Übersicht und zeigt, wie viele Links intern von den Unterseiten abgehen. Eine wichtige Funktion für die OnPage Optimierung.

Last bur not least – Das Dashboard:

So wird SEO einfacher, denn hier erhältst Du als Webmaster sofort einen klaren Überblick über wichtige Daten. Dazu gehören Crawling-Fehler, der DNS-Status, die Suchanfragen, die Gültigkeit der robots.txt und vermeidbare Fehler in URLs und Sitemap.

Nach einer kurzen Einarbeitung stellt man als Betreiber fest, wie die SEO-Tools deinen Auftrag erfüllen und die Zugriffe auf der eigenen Seite zunehmen. Bei Problemen steht auch eine Console Hilfe zur Verfügung und natürlich SEO-Websites sowie unzählige Foren.

Wie hilft das Tool, Ergebnisse der SEO zu sichten?

Google Webmaster Tool - Wie nutzt Du das Tool am sinnvolstenWie wir gesehen haben, kann die Console weit mehr, als nur Daten zu Zugriffen über Google Keywords bereitzustellen. Abseits von dieser – nicht unwichtigen – Thematik bietet das Werkzeug Anwendungsmöglichkeiten als praktische Hilfe und zur Seo Optimierung.

So wird die Verwaltung einer Webseite für die Google-Suche extrem erleichtert. Dazu gehört die Option, bevorzugte Version der Webseite (kann mit WWW oder ohne sein) zu hinterlegen. Und mit dem Data-Highlighter lassen sich beispielsweise Markups ganz ohne Programmierkenntnisse setzen. Damit bleibt die Möglichkeit auf die Anzeige von Rich Snippets gewahrt. Für all das musst Du als Webmaster selbst kein Profi oder Nerd für Quellcodes oder Server sein.

Der Suchmaschinenoptimierung dient beispielsweise das Hinterlegen der XML-Sitemap, wodurch sich alle Unterseiten einer Domain an Google übermitteln lassen. Weiteres Optimierungspotenzial eröffnen Benachrichtigungen zu Fehlern der Sitemap oder zu schädlichen Links sowie Analysen der Meta-Angaben.

Wer also kein Geld für Analytics ausgeben möchte, ist mit den Google Webmaster Tools bestens bedient und wird sich bei jeder Analyse und Verbesserung über eine nutzenbringende Performance freuen.

Gratis-Download

Hilfreiche Anleitungen und Checklisten für Dein Onlinemarketing.

Gratis-Sichtbarkeitsanalyse

Entdecke welches Potential in Deiner Webseite schlummert.

Kontakt

Du hast Fragen zum Onlinemarketing oder speziell zu diesem Thema?

MEHR LESEN ÜBER: "Marketing"