Eine 301 Weiterleitung ist besonders beim Umbau oder Relaunch Deiner Website nützlich. Bei einer frischen, neuen Seite Deines Unternehmens wird es weniger zum Einsatz kommen.

Aber wenn Du etwas umbaust, z.B. wenn Dein Online Shop weitere Unterseiten erhalten soll, kann es zumindest zeitweise helfen. Oder auch wenn Du einen Blog zu Deinen Content Marketing Maßnahmen hinzu nimmst.

Unter folgenden Punkten findest Du Wissenswertes und Tipps:

Was ist eine 301 Weiterleitung?

Unsere Agentur hilft Dir, eine 301 Weiterleitung richtig einzurichtenPermanente Weiterleitungen sind unverzichtbar, weil Webseiten sich ständig verändern. Oft machen auch besondere Umstände eine 301 Weiterleitung auf eine neue Domain erforderlich. Außerdem zwingen SEO Maßnahmen den Webmaster dazu, die Seite dauerhaft auf eine andere Adresse zu verschieben. Beispielsweise zur Vermeidung von Duplicate Content. Denn dieser führt zu Abstrafungen durch Google und somit zu schlechteren Rankings bei den organischen Suchergebnissen, diese müssen von SEA Maßnahmne wie AdWords Marketing unterschieden werden.

Eine 301 Weiterleitung (301 Redirect) ist eine dauerhafte Verschiebung einer URL auf eine andere URL (Zielseite). Das Redirect kann im Browser oder serverseitig eingerichtet werden. Für die Nutzung der Umleitung gibt es verschiedene Gründe. Bei korrekter Anwendung hat sie keine negativen Auswirkungen auf die Nutzerfreundlichkeit und den PageRank. Die serverseitige Verschiebung ist eine gute Möglichkeit, Inhalte einer URL auf eine andere Domain oder zweite URL zu übertragen, ohne gleichzeitig Duplicate Content zu erzeugen. Denn dieser würde das Suchmaschinen Ranking der Seite beeinträchtigen. Das 301 Redirect kann auf Servern verschiedener Betriebssysteme konfiguriert werden.

Bei Apache Webservern wird es durch die Eingabe des entsprechenden Codes in die .htaccess Datei programmiert. Danach legt der Webmaster fest, welche Webseite vom Google Crawler bevorzugt werden soll. Dann wird nur noch diese indexiert. Hast Du beispielsweise eine Webseite, die mit www beginnt und eine zweite mit genau demselben Inhalt ohne www Einleitung, wird eine von ihnen nicht in den Google Index integriert: Der Google Bot hält sie für Duplicate Content und ignoriert sie einfach. Um dies zu verhindern, solltest Du die relevante URL in der Search Console speichern.

Warum 301 Weiterleitungen wichtig sind

Änderst Du die Adresse einer Deiner Unterseiten oder ist Deine Domain umgezogen und vergisst Du die Konfiguration der dauerhaften Weiterleitung, sehen die Besucher nach dem Aufruf Deiner alten Webadresse eine 404 Fehlerseite. Geschieht dies öfter, verlierst Du wertvollen Website Traffic und musst infolge des schlechteren Ranking bald neue SEO Maßnahmen vornehmen. Die permanente Umleitung des Traffic funktioniert folgendermaßen:

1. Ein User oder der Google Bot wählt Deine alte Webadresse an.
2. Der Server durchsucht das Internet nach dieser.
3. Er stellt fest, dass sie nicht mehr aufgerufen werden kann und findet eine Weiterleitung auf eine andere URL.
4. Der Webserver teilt dem Google Bot oder anfragenden User die neue Internetadresse mit und lenkt ihn automatisch dorthin.

Dauerhaft konfigurierte Weiterleitungen geben Traffic und Linkjuice ohne Verluste an den neuen Domainnamen weiter. Setzt Du sie korrekt und nicht im Übermaß ein, verändern Sie den PageRank der Zieladresse nicht. Hast Du Deine Website umgezogen oder einen Website Relaunch durchgeführt, dauert es meist einige Zeit, bis der Google Bot die neuen URLs findet und indexiert. Bei nicht so umfangreichen Webseiten dauert die Aufnahme in den Index meist nur einige Tage.

Wann Du eine 301 Weiterleitung benötigst

Unsere Agentur hilft Dir, eine 301 Weiterleitung effektiv einzurichtenEin 301 Redirect wird eingerichtet, wenn der Webmaster seine Seite zwecks Relaunch auf eine andere Domain umzieht. Außerdem kann er mit der Weiterleitung auf eine andere URL die Entstehung von Duplicate Content verhindern. Zur Vermeidung von Duplicate Content leitet er beispielsweise eine URL mit www auf einen Domainnamen ohne www um. Die umgekehrte Vorgehensweise ist ebenfalls möglich. Domainnamen, die mit http beginnen, lassen sich auf eine https Domain verschieben. Aktualisierst Du Deine neue Domain und hast Du dabei einen Fehler in der URL übersehen oder möchtest Du Deine Unterseiten auf ein häufiger gesuchtes Keyword optimieren, lenkst Du die Unterseiten einfach durch ein permanentes Redirect auf eine optimierte URL um. Möchtest Du zwei Webseiten unter einer einzigen Adresse zusammenführen, benötigst Du ebenfalls eine 301 Weiterleitung.

Was ist der Vorteil eines 301 Redirects

Die dauerhafte Weiterleitung lässt sich von einem geschulten Webmaster im Quellcode einrichten und sorgt dann dafür, dass Suchmaschinen Crawler die neue URL problemlos finden. Der Statuscode 301 teilt dem Google Bot mit, dass die Änderung dauerhaft ist. Durch das 301 Redirect kann der Google Bot nach dem Aufruf des alten Domainnamen die ursprünglich angelegte Website nicht mehr finden, weil sie permanent auf die neue Domain umgezogen ist. Dann nimmt er letztere in den Google Index auf. Im Unterschied zur Javascript Weiterleitung, die sich negativ auf den PageRank auswirkt, beeinträchtigt das dauerhafte Redirect die jeweiligen SEO Maßnahmen nicht.

Eines der größten Probleme beim Umzug einer URL auf eine andere Domain besteht darin, dass die darin befindlichen Backlinks an Linkjuice einbüßen: Ist die Seite umgezogen, kann es passieren, dass sich der PageRank der neuen Domain durch die nunmehr schwächeren Backlinks verschlechtert. Ein niedrigeres Suchmaschinen Ranking ist jedoch mit der Setzung eines 301 Redirect nicht zu befürchten. Noch 2013 verkündeten Googles SEO Experten, dass sich die Kraft der Backlinks pro Verschiebung um 1 bis 10 % verringert. Dies ist heute nicht mehr der Fall: Die vorhandenen Backlinks verlieren durch die Umleitung nichts von ihrer ursprünglichen Backlinks Kraft. Trotzdem solltest Du vorher einen Backlink Test durchführen.

Gratis-Download

Hilfreiche Anleitungen und Checklisten für Dein Onlinemarketing.

Gratis-Sichtbarkeitsanalyse

Entdecke welches Potential in Deiner Webseite schlummert.

Kontakt

Du hast Fragen zum Onlinemarketing oder speziell zu diesem Thema?

Diese Fehler gilt es beim Setzen von 301 Weiterleitungen unbedingt zu vermeiden

Wie unsere Agentur Dir helfen kann, nach einem Website Relaunch eine 301 Weitrleitung einzurichten– Bist Du Webmaster, benötigst Du die 301 Weiterleitung. Allerdings solltest Du sie nur sparsam einsetzen. Entstehen Weiterleitungsketten, verringerst Du den Page Speed und erhöhst die Loading Time bzw die Page Load Time: Deine Domain oder Unterseiten lassen sich nicht mehr mit der gewohnten Schnelligkeit öffnen. Da die Mehrzahl der Internetnutzer nach dem Aufruf der URL aber einen hohen Page Speed bevorzugt, bekommst Du weniger Traffic auf Deine Seite. Die schlechtere Usability macht sich wiederum mit einem niedrigeren Suchmaschinen Ranking bemerkbar. Vermeide daher am besten Ketten von mehr als drei 301 Umleitungen. Außerdem kann der Google Bot nach dem Aufruf nur drei aufeinander geleiteten URLs folgen.

Beim vierten Redirect erhält der Suchmaschinen Crawler eine Fehlermeldung und bricht die Indexierung ab. Die Folge: Deine Domain wird nur unvollständig in den Index aufgenommen. Um einen Verlust von Page Speed zu vermeiden, ist es ratsam, noch zusätzliche SEO Maßnahmen durchzuführen: Ohne diese kann sich der Page Speed nach dem Aufruf der URL sogar um eine zusätzliche Sekunde verlangsamen. Führende Google Mitarbeiter raten, vor allem beim Domainwechsel auf Weiterleitungsketten zu verzichten. Um Dein Suchmaschinen Ranking nicht zu verschlechtern, fertigst Du am besten eine Liste mit sämtlichen permanenten Redirects an.

Was Du alternativ tun kannst

– Bist Du gezwungen, viele Weiterleitungen zu setzen, um den PageRank verschlechternden Duplicate Content zu vermeiden, weichst Du am besten auf sogenannte Canonical Tags aus. Diese kannst Du einfach in den Quellcode Deiner Website integrieren. Dann indexiert der Google Bot nur noch die kanonisierten URLs. Um Deinen PageRank bei Google und anderen Suchmaschinen nicht zu gefährden, solltest Du beispielsweise Unterseiten mit Druckversionen grundsätzlich kanonisieren.

– Versuche, für interne Links möglichst keine Verschiebungen zu verwenden: Auch diese verlangsamen den Page Speed und können so Dein Suchmaschinen Ranking beeinträchtigen.

– Möchtest Du das 301 Redirect in der .htaccess Datei konfigurieren, holst Du Dir am besten fachkundige Hilfe: Das Bearbeiten dieser Datei kann zu folgenschweren Fehlern wie beispielsweise falsch gesetzten Redirects führen und sollte daher nur von einem Webmaster mit entsprechendem Know-how vorgenommen werden. Eine falsch implementierte 301 Weiterleitung verursacht stets einen Linkkraft Verlust. Bist Du technisch nicht so versiert und verwendest Du WordPress als Content Management System, stehen Dir zum Einrichten verschiedene Plugins zur Verfügung. Bei anderen CMS wie HubSpot wird die Weiterleitung automatisch gesetzt, wenn Du eine abweichende URL eingibst.

Was Du nicht tun solltest

– Vermeide uneinheitliche interne Verlinkungen. Ist Deine Domain umgezogen und hast Du bei der Einrichtung Deines Redirect eingegeben, welche in Zukunft die Wichtigere ist, solltest Du Deine Unterseiten stets nach demselben Schema verlinken. Das schafft einen besseren Überblick und verleiht Dir mehr Authority.

– Setzt Du absichtlich überflüssige Weiterleitungen, um beispielsweise den Traffic auf einer Seite mit thematisch abweichendem Inhalt zu erhöhen, stuft der Google Bot diese als Soft 404 Fehlerseite ein. Er entfernt sie aus dem Index. Diese Maßnahme verschlechtert dann Deinen PageRank bei Google.

– Verwende das dauerhafte Redirect auf keinen Fall für Deine Landingpages oder zur Weiterleitung des Traffic auf die saisonal angebotenen Produkte Deines Onlineshops: Dafür benötigst Du das 302 Redirect (vorübergehende Verschiebung des Traffic).

– Hast Du Deine permanenten Weiterleitungen eingerichtet, musst Du im Anschluss daran noch Deine alte und neue Webadresse in der Google Search Console hinterlegen. Beachte aber, dass Du nach einem http auf https Redirect (Protokolländerung) die Search Console nicht verwenden darfst.

– Enthält Deine Zielseite nur minderwertigen Content, hast Du zwar keinen Duplicate Content. Dafür musst Du allerdings Einbußen beim Ranking hinnehmen.

– Beachte, dass sich die im Rahmen mehrerer SEO Maßnahmen gesetzten Redirects nach einigen Jahren anhäufen. Dies führt dazu, dass Dein Server langsamer arbeitet. Theoretisch können die schon lange bestehenden Umleitungen natürlich gelöscht werden, wenn Google die alte Webadresse im Index durch die neue URL ersetzt hat. Sind jedoch noch Backlinks vorhanden, die auf die ursprüngliche Seite verweisen, solltest Du die Redirects nicht entfernen.

Die besten 301 Redirect Plugins für WordPress

Unsere Agentur erklärt, was die Nachteile einer 301 Weiterleitung sind, und wann Du sie vermeiden solltestEin beliebtes Tool, um URL Weiterleitungen zu erstellen, ist der WordPress Redirector. Nach dem Download entpackst Du das Plugin und kopierst es in das Plugins Verzeichnis Deines Servers. Danach meldest Du Dich im Backend als Administrator an und suchst unter Plugins nach Deinem Redirector. Dann klickst Du auf Aktivieren. Nach dem Aufruf des Tools klickst Du die Box Weiterleitung an. Du wählst 301 aus und gibst danach den neuen Domainnamen oder die Webadressen der Unterseiten ein. Auch das Redirection Plugin wird von Seitenbetreibern gern verwendet. Es eignet sich hauptsächlich für Webmaster, die die verbesserten Datenschutzbestimmungen nutzen möchten. Dafür lässt sich die IP Protokollierung auf Wunsch deaktivieren.

Noch komfortabler zu bedienen als das Redirection Tool ist das Plugin Simple 301 Redirects, weil es keine Optionen zur Konfigurierung hat. Es hinterlegt grundsätzlich keine Daten mit Personenbezug. Der Safe Redirect Manager lässt sich für verschiedene Statuscodes verwenden. Einziger Nachteil des ebenfalls leicht zu bedienenden Plugins: Redirects zur ersten Seite sind damit nicht möglich. Nach dem Aufruf des Tools im Dashboard Menü klickst Du den Button oben rechts an. Danach gibst Du auf der sich öffnenden Seite Deine alte URL in das erste Feld und Deine Zielseite in das zweite Feld ein. Dann wählst Du über die Pfeiltasten den passenden Statuscode für Deine Weiterleitung an.

Gratis-Download

Hilfreiche Anleitungen und Checklisten für Dein Onlinemarketing.

Gratis-Sichtbarkeitsanalyse

Entdecke welches Potential in Deiner Webseite schlummert.

Kontakt

Du hast Fragen zum Onlinemarketing oder speziell zu diesem Thema?

Bewertungen
Letzte Bewertung
Bewertung
51star1star1star1star1star

MEHR LESEN ÜBER: "Marketing"

KOMMENTARE