Sicher kennst Du sie: die kleinen, im klassischen Format 16×16 Pixel großen Buttons, neben denen manchmal Aufforderungen stehen wie „Diesen Beitrag teilen“. Es sind Social Bookmarks-Icons. Und die sind gar nicht unwichtig, im Gegenteil:

Wenn man die Webseiten als Motoren des Marketings in der digitalisierten Welt bezeichnen kann, sind die Treibstoffe all jene Maßnahmen und Services für den Besucherverkehr, den sogenannten Website Traffic. Neben der Suchmaschinenoptimierung mit Content und einer optimierten Customer Journey (lies hier unseren Beitrag dazu) gehören auch die Möglichkeiten mit Bookmarks dazu. Sie sorgen für mehrere Faktoren, die das Ranking Deiner Website auf Suchmaschinen wie Google beeinflussen. Dies sind der tatsächliche Besucherverkehr und die sogenannte Linkpopularität.

Kurz vorab erläutert: Social Bookmarking-Dienste haben dreierlei Funktionen.

  1. Sie dienen Dir selbst als User zum Sammeln von recherchierten oder entdeckten interessanten Beiträgen.
  2. Andere Nutzer haben auf webbasierten Diensten oder im Intranet die Möglichkeit, die von Dir gefundenen und empfohlenen Beiträge ebenfalls aufzufinden und zu teilen. Sie finden auch die Beiträge auf Deiner Web- oder Blogsite, die von anderen eingetragen wurden. Dadurch sorgen sie dafür, dass Deine Beiträge und Deine Webpräsenz im Internet gefunden, „geliked“ und weiter geteilt werden.
  3. Linkaufbau – dies ist der dritte Nutzen des Social Bookmarkings für Dich. Je mehr Backlinks, also Verlinkungen von außen, auf Deine Seite führen, desto „linkpopulärer“ ist sie. Und umso höher steigt sie in der Bewertung und Positionierung durch die Suchmaschinen (Lies mehr dazu unter „Wofür benötige ich Social Bookmarks?“).

In der digital vernetzten Welt potenziert sich das Wissen durch das Nutzerverhalten. Die User suchen und teilen Beiträge und stellen sie anderen Nutzern zur Verfügung. Deshalb befinden sich die Websites in einem permanenten Wettbewerb um die Auffindbarkeit.

Widmen wir uns im folgenden Beitrag dem Nutzen des Social Bookmarkings für Dich und Deine Website, Aber auch für Dein Unternehmen intern und Deine Mitarbeiter.

Was sind Social Bookmarks?

Social Bookmarks - Wichtig für dich und dein UnternehmenBookmark heißt Lesezeichen. Und weil alles, was mit Teilen von Inhalten im Internet heute „social“ genannt wird, sind Social Bookmarks schlichtweg Internet-Lesezeichen für alle. Wozu dienen sie? Gehen wir etwas ausführlicher darauf ein.

Mit sozialen Lesezeichen „sammeln“ Nutzer die Links von Webseiten, Blogs oder Landing Pages, die ihnen gefallen haben und ihnen informativen Mehrwert bieten. Sie finden diese Seiten schnell wieder – wie die Seiten eines Buches mit realem Lesezeichen. Entweder listen sie die Seiten als Recherche-Ergebnisse, um später darin weiterzulesen. Oder einfach nur, um sie in Erinnerung zu behalten.

Alle gängigen Internet-Browser von Firefox über Google Chrome bis zum Internet Explorer bieten Bookmarking-Funktionen. Sie laufen unter dem Motto: „Fügen Sie diese Seite zu Ihren Favoriten hinzu“. Doch wie wird es „social“, sprich auf neudeutsch: für andere oder alle nutzbar?

Beim Social Bookmarking wird das Lesezeichen nicht im Browser, sondern bei einem Internet-Dienstleister oder auf einer Cloud gesetzt. So können alle Nutzer zugreifen. Eine ganze Community oder sogar die gesamte Nutzerwelt sammelt und teilt Links und Nachrichten. Und die User sorgen dafür, dass die Internet-Seiten mit diesen Inhalten gemeinschaftlich indexiert werden. Die Seiten steigen im Webseiten Ranking der Suchmaschine, werden „sichtbar“ und erhalten dadurch Traffic.

Wofür benötige ich Social Bookmarks?

Social Bookmarks - So wirst du mit Social Bookmarks gefundenHier kommt der SEO-Aspekt ins Spiel. Social Bookmarks erzeugen sogenannte Backlinks, sprich Verlinkungen auf Deine Website. Sie bringen Dir nicht nur Traffic, also Besucher-Verkehr. Backlinks werden auch von Google fürs Ranking hoch bewertet. Denn wer verlinkt wird, ist relevant. Das Zauberwort heißt Linkpopularität.

Je linkpopulärer die Inhalte einer Webseite sind, desto höher erscheinen sie bei den organischen Suchergebnissen von Suchmaschinen wie Google. Die organischen (also natürlichen) Suchergebnisse sind jene, die kostenlos und nicht durch den Vermerk „Anzeige“ gekennzeichnet sind. Diese unbezahlten Ergebnisse sieht der User als redaktionellen, glaubwürdigen und vor allem informativen Content an. Anzeigen dagegen empfindet er als Werbung.

Nehmen wir an, Dein Unternehmen ist eine Baufirma und du bloggst zum aktuellen Thema „Neues Bauvertragsrecht“. Oder Du berichtest als Anwaltskanzlei über neueste Gerichtsurteile. Mit diesem Fachartikel möchtest Du Leser informieren und Deine fachliche Kompetenz unter Beweis stellen. Aber natürlich möchtest Du vor allem Website-Besucher und Interessenten gewinnen. Je mehr User dich „bookmarken“, desto mehr Mausklicks finden den Weg auf Deinen Beitrag.

So wirst Du gefunden. Vielleicht sogar viral!

Besonders wenn Du eine neuen Webpräsenz oder einen neuen Blog startest, erreichst Du über Social Bookmarkig schnell Besucher-Traffic. Vorsicht jedoch vorm Selbst-Verlinken: Wer sich selbst „spamt“, den straft Google ab. Und so kann auf ein schnelles erstes Ranking auf eine Top-Position ein noch schnellerer, tiefer Fall ins Nirvana der Millionen Suchergebnisse folgen. Bis hin zum völligen Entfernen aus dem Google-Ranking.

No-Go’s sind ebenso Keyword Stuffing Texte statt informativer Beiträge sowie Duplicate Content, der abkopiert statt originär erstellt ist. Echte SEO-Profis hingegen kennen die Spielregeln der Suchmaschinen – mit allen Updates und Algorithmen, die sich ständig ändern. Unser Ziel heißt immer: dauerhafte Positionierung im Ranking.

Unser wichtigstes Credo sind relevante Inhalte. Content mit Mehrwerten wie Nachrichtencharakter, Informationswert oder lesenswerten Storys. Solche Inhalte haben bisweilen das Potenzial, zu sogenannten Viral-Hits zu avancieren. Sie werden von vielen Leuten verlinkt und potenzieren sich. (Lies mehr darüber in unserem Blogbeitrag über die Customer Journey mit originärem Content).

Mach es auch Deinen vorhandenen Besuchern einfach. Biete die Links zu verschiedenen Bookmark-Diensten gleich auf der eigenen Website oder dem eigenen Blog an. Sobald der User die Icons der Dienste anklickt, zählt er die Seite zu seinen Favoriten.

Was für Dein Unternehmen ebenfalls interessant sein könnte: Social Bookmarking via Inter- oder Intranet kann Wissen vermehren. Es erleichtert jedem einzelnen Mitarbeiter die Recherche, indem alle ihre Ergebnisse untereinander teilen. So haben alle den Einblick in Informationen und Dokumente für ihre Arbeit und sparen sich die aufwendige Eigen-Recherche.

Gratis-Download

Hilfreiche Anleitungen und Checklisten für Dein Onlinemarketing.

Gratis-Sichtbarkeitsanalyse

Entdecke welches Potential in Deiner Webseite schlummert.

Kontakt

Du hast Fragen zum Onlinemarketing oder speziell zu diesem Thema?

Welche verschiedenen Anbieter gibt es?

Social Bookmarks - 3 Funktionen für Social BookmarksViele Social Bookmark-Dienste sind englischsprachig. Zu den bekanntesten zählen:

  • Delicious
  • Digg
  • Folkd
  • StumbleUpon

Bekannte deutschsprachige Dienste sind u.a.:

  • LinkArena
  • Oneview
  • BibSonomy
  • bookmarks.at

Darüber hinaus gibt es noch andere Dienste. Auch RSS-Feeds könnten für Dein Unternehmen interessant sein.

Manche Dienste sind auf das Teilen neuester Nachrichten spezialisiert, etwa die deutschsprachigen Anbieter ShortNews, Webnews oder YiGG. Ein Name fällt immer noch häufig, wenn von Social Bookmarking-Diensten die Rede ist. Sicher kennst Du ihn oder hast schon davon gehört: Es ist Mister Wong. Allerdings bietet dieser Dienst schon seit längerer Zeit keine Social Bookmarks mehr an und hat sich auf andere Leistungen fokussiert.

Auch die marktführende Suchmaschine bietet mit „Google Lesezeichen“ einen Bookmark-Dienst an. Hier vergeben User keine Tags (sprich Schlagwörter), sondern sortieren ihre Bookmarks anhand von Labels wie „Nachrichten“ oder „Urlaubstipps“. Im weitesten Sinne kann übrigens auch der Nachrichtendienst Twitter als eine Art von Social Bookmarking-Möglichkeit angesehen werden.

Die Basisversionen der Anbieter sind für den Nutzer meist kostenfrei. Dafür blenden sie im Regelfall Werbeanzeigen ein. Kostenpflichtige Dienste bieten in der Regel komfortablere Möglichkeiten wie zusätzliche Funktionen oder größere Speicherplätze.

Als weitere Möglichkeit gibt es Open-Source-Lösungen, die auf dem eigenen Server installiert werden und übers Intranet Zugriff bieten. Heute lassen sich auch Content-Management-Systeme, mit denen Websites erstellt und verwaltet werden, mit Social-Bookmarking-Systemen erweitern. Das Ziel heißt: erleichterter Wissensaustausch unter Kollegen.

So erstellst Du Social Bookmarks

Social Bookmarks - Linkaufbau ein Nutzen des Social BookmarksHierfür nehmen wir die Position eines Webseiten-Besuchers ein: Du bist User und willst ein eigenes Lesezeichen setzen. Gefällt Dir eine Webseite oder ein Blog-Beitrag, rufst Du die Seite des Bookmarking-Dienstes auf. Du folgst dem Dialog in der Eingabemaske. Es geht aber auch einfacher.

Jeder Browser bietet eine Bookmark-Funktion an – und jeder Social-Bookmark-Dienst ein Plugin. Aktivierst Du es, erscheint ein zusätzlicher Button in der Browser-Menüleiste. Damit kannst Du ganz einfach die aktuell aufgerufene Website bookmarken, denn per Mausklick öffnet sich Bildschirm-Dialogmaske des Dienstes.

Immer öfter erscheint auch auf den Inhalten selbst ein Button eines Dienstes, eventuell sogar mit dem Vermerk: „Beitrag hier bookmarken“. Mit einem solchen Button auf Deinen Beiträgen lädst Du Deine Besucher zum Lesezeichen-Setzen ein.

Was passiert auf der Bookmarking-Site, wenn Du sie aufgerufen hast? Zunächst fügst Du den Link als Lesezeichen ein. In der Regel kannst Du ihn „verschlagworten“, das heißt, mit Begriffen versehen – zum Beispiel „Bauvertragsrecht“, „Baurecht“, „Recht“, „Verbraucherschutz“ oder „Bauherren Informationen“. So finden ihn die User, die nach diesen Stichworten Googeln.

Bei einigen Diensten kannst Du den Beitrag auch bewerten und/oder beschreiben oder Notizen hinzufügen. Manche Dienste bieten auch Gruppenfunktionen mit Zugriffsrecht-Verwaltung oder Beschränkung, sei es für Freunde aus sozialen Netzwerken, Kollegen oder Bekannte.

Natürlich kannst Du als Nutzer auch die Lesezeichen anderer User bearbeiten. Du kannst sie zusätzlich verschagworten, bewerten oder kommentieren sowie neue hinzufügen. So finden Nutzer die Lesezeichen auch auf anderen Suchwort-Wegen.

Social Bookmarks für Dich und Dein Unternehmen

Kundenwachstum ist unser Name und Motto zugleich. Wir sind ein Marketing-Consulting-Unternehmen einem Schwerpunkt auf Suchmaschinenoptimierung von Internet-Auftritten mittelständischer Unternehmen. Wir erarbeiten Content Marketing Strategien und erstellen SEO-optimierten Content. Außerdem unterstützen wir unsere Kunden in allen Bereichen des Online-Marketings. Wünschst Du Informationen zum Thema Social Media, Online und Web-Marketing, wende Dich an uns!

Gratis-Download

Hilfreiche Anleitungen und Checklisten für Dein Onlinemarketing.

Gratis-Sichtbarkeitsanalyse

Entdecke welches Potential in Deiner Webseite schlummert.

Kontakt

Du hast Fragen zum Onlinemarketing oder speziell zu diesem Thema?

MEHR LESEN ÜBER: "Marketing"