Website Analyse Tools

Ca. 50% des Traffics kommen durch Internetnutzer (Quelle: Statista). Habe Deine Seite mithilfe von Tools zur Analyse von Webseiten genau im Blick. Wir zeigen Dir, wie Du sie erfolgreich für Dein SEO nutzen kannst.

Website Analysetools zur Optimierung von Deinem SEO

Website Analysetools bringen Licht ins Dunkel und zeigen Dir genau, wer Deine Webseite besucht. Die Analyse gibt Aufschluss, woher Dein Traffic kommt und welche Inhalte Deine Besucher besonders zu schätzen wissen. Mithilfe von Website Analysetools kannst Du herausfinden, ob Deine Website im Web so erfolgreich ist, wie Du es Dir wünscht. Erfahre hier mehr über den erfolgreichen Einsatz von Tools.

Warum Du unbedingt digitale Analyse-Tools verwenden solltest

Unabhängig davon, ob Du einen Onlineshop betreibst, Deinen Firmenauftritt im Internet optimieren willst oder vielleicht ein besseres Ranking bei Google erreichen möchtest – ein Tool zur Webanalyse Deiner Website ist unverzichtbar. Mit etwas Übung lassen sich aus den Zahlen, die das Tool zur Verfügung stellt, viele interessante Fakten herauslesen. Diese Zahlen kannst Du zur SEO Optimierung Deiner Webseite nutzen. Mithilfe der Analyse Deiner Daten kannst Du die Stärken und Schwächen Deines Internetauftritts deutlich herausarbeiten und gegebenenfalls Veränderungen vornehmen.

Google Analytics, das bekannteste Webanalyse Tool, kannst Du ferner gut für SEO Maßnahmen einsetzen. Eine Verknüpfung von Analytics, Google AdWords und den Google Webmaster Tools ermöglicht Dir beispielsweise Themen zu identifizieren, die Du in der Suchmaschinenoptimierung nutzen kannst. Du kannst mit den SEO Tools aber nicht nur Potentiale für Dein SEO Onlinemarketing entdecken, sondern auch die SEO Maßnahmen, die Du bereits ergriffen hast, auswerten. Suchmaschinen legen immer mehr Wert auf hochwertigen Content mit passenden Keywords, der vor allem dem User und nicht dem Suchmaschinen-Bot, z.B. dem Google Crawler, gefallen soll. Das ist auch für die Daten in Google Trends wichtig. Deshalb wird das Userverhalten für SEO Marketing immer wichtiger. Nur wer Informationen über das Userverhalten auf seinen Webseiten hat, kann das mit seiner Zielgruppendefinition abgleichen. Nur dann kannst Du auch gezielte Content Marketing Maßnahmen vornehmen.

Gerne unterstützen Dich unsere Experten bei der Verwendung der Tools und der nachfolgenden Auswertung der Daten. Klicke dafür einfach auf den nachfolgenden Button:

Am Online Marketing arbeitet das Team von Kundenwachstum bestehend aus Christian.
Am Online Marketing arbeitet das Team von Kundenwachstum bestehend aus Christian.
Christian Vogel

Online-Marketing ist wie eine Welle: Entweder man lernt, auf ihr zu surfen oder man geht in ihr unter.

Diese Daten kannst Du mit Website Analysetools gewinnen

Webanalyse-Tools bzw. SEO Tools liefern eine Vielzahl an komplexen Informationen zur Datenverkehrsanalyse. Beispiele dafür sind:

  • Websitetraffic messen
  • Website Performance bzw. Loading Time (Optimierungstipp: Daten mit Gzip komprimieren)
  • Interaktion mit Nutzern
  • Conversion Rate berechnen (Conversion Rate Definition)
  • Click through Rate (CTR)
  • der Weg der User auf eine Webseite
  • Anzahl der Links von einer Webseite (Backlinkaufbau, Broken Links)

Datenanalyse mit SEO Tools

Anhand der Ergebnisse der Analyse aus Deinem Tool kannst Du einfach erkennen, wie oft und wie lange sich die Besucher Deiner Seite die einzelnen Inhalte angesehen haben. Ebenso kannst Du mit dem passenden Tool Schwachpunkte Deiner Websites aufdecken, indem Du die Absprungrate (Bounce Rate) genauer betrachtest. Die Absprungrate verrät Dir, wie viel Prozent der Besucher lediglich eine Seite des Internetauftritts betrachtet haben. Wenn der Erfolg Deiner Website darauf beruht, dass die User mehrere Seiten aufrufen, ist eine hohe Absprungrate ein schlechtes Zeichen.

Ist die Gesamtabsprungrate zu hoch, kannst Du die Ergebnisse mit der passenden Software weiter analysieren, um herauszufinden, ob Du Deine Webseite optimieren kannst. Ein Grund, warum User eine Website schnell verlassen, ist eine zu lange Ladezeit. Mit einem Web-Analyse Tool kannst Du einen Page Speed Bericht erstellen. Der Page Speed einer Webseite spielt aber nicht nur eine Rolle für die Besucherzufriedenheit, sondern auch für die Positionierung auf den Seiten der Suchmaschinen, den SERP, und damit auch für das Online Marketing.

Insbesondere in der mobilen Suche macht die Suchmaschine Google die Ladegeschwindigkeit zu einem Faktor für das Google Ranking. Auch bei anderen Suchmaschinen als Google rückt die Ladegeschwindigkeit mobil optimierter Webseiten in den Fokus, sodass die Page Speed Auswertung der SEO Tools für die Suchmaschinenoptimierung sehr hilfreich sein kann. Denn immer mehr gilt: Mobile First.
Nicht immer wird aus den Auswertungen jedoch gleich ersichtlich, wie der Besucher auf Deinen Webseiten agiert. Google Analytics bietet deshalb eine In-Page-Analyse, mit der Du in einer grafischen Aufarbeitung den Weg der Besucher auf Deiner Webseite nachvollziehen kannst.

Tools wie Piwik oder Google Analytics, zum Websitetraffic messen, verschaffen Dir zudem einen Überblick über die sozialen Interaktionen Deiner Besucher. Social Media Marketing liegt nicht nur im Trend, es erlangt auch immer mehr Bedeutung für die Online Marketing Strategien. Mithilfe von Berichten zu den sozialen Interaktionen in den Netzwerken siehst Du, wie sich die sozialen Medien auf Deine Conversions und gesamte Zielplanung auswirken. Du erfährst im Überblick der Tools, aus welchen online Netzwerken Besucher auf Deine Website kommen. Ebenso zeigen Dir die Webanalyse-Tools, welche Inhalte mit anderen geteilt wurden und welche Schaltflächen die User dafür benutzt haben. Diese Informationen kannst Du Dir für Dein Online Marketing Konzept und beispielsweise Dein Content Marketing zunutze machen.

Wenn Du ernsthaft digitales Marketing betreibst, reicht Dir ein Überblick über Besucherzahlen und Seitenaufrufe im Web in der Regel nicht aus. Mit Piwik oder Analytics von Google kannst Du messen, welche Aktionen und Online Marketing Maßnahmen von welchem Wert für Dein Unternehmen oder Deinen Shop sind. Du erfährst zum Beispiel, warum einige Besucher in Deinem Online-Shop etwas kaufen und andere wiederum nicht. Du erfährst auch, ob es wiederkehrende Bestandskunden sind oder wie Deine Neukundengewinnung im Internet abläuft. Kurz gesagt: es geht um Deine Conversion Rate. Anhand dieser Daten kannst Du nicht nur eine immer besser optimierte Website realisieren, sondern auch Dein Marketing Deinen Zielen anpassen.

Immer mehr Menschen besuchen Internetseiten über ihr Mobiltelefon. Dabei ist nicht nur Responsive Design wichtig. Für Suchmaschinen und damit auch für Search Engine Optimization wird deshalb die Leistung mobiler Websites und Apps immer wichtiger. Mit einem Tool zur Websiteanalyse kannst Du diese Leistung messen und siehst, wie viele Besucher Deine Webseiten mit einem Mobilgerät aufrufen. Wenn Du weißt, mit welchem Gerät User Deinen Internetauftritt besuchen, kannst Du Dir das für Dein Marketing zunutze machen und Deine Websites optimieren.

Webanalyse-Tools bieten Dir auch die Möglichkeit, Suchanfragen mit bestimmten Keywords auf Deiner Website zu identifizieren. Das kannst Du anschließend für Deine SEO Kampagne verwenden. Ebenso zeigen Dir die Ergebnisse, mit welchen Keywords Besucher auf Deine Webseite gelangen. Diese Auswertung hilft Dir bei der Optimierung Deiner Internetseite. Du kannst die Inhalte an die Keywords aus den Suchanfragen anpassen und so mehr Besucher auf Deine Seite locken. Das bedeutet, dass Du regelmäßig Keyword Recherche und Keyword Analyse betreiben solltest. SEO Tools helfen Dir dabei. Im Anschluss kannst Du gezielt in Keyword Targeting und Keyword-Optimierung einsteigen, um genau Deine Zielgruppe zu bedienen.

Verstehe den Unterschied zwischen einem Profil und einer Persona. Ein Profil ist die Person, die deine Produkte kauft. Eine Persona gibt Einblicke dazu, wie Kunden ihre Entscheidungen treffen.

Adele Revella

Google Analytics und der Datenschutz

Datenschutz und Google Analytics wird oft als Widerspruch angesehen. Doch nach langen Streitigkeiten hat es eine Einigung zwischen Google und den Datenschützern gegeben. Es ist also möglich, das kostenlose Tool zur Optimierung der Internetseite rechtskonform einzusetzen. Datenschützer haben insbesondere die Übermittlung der vollständigen IP-Adressen der Nutzer und die mangelhafte Aufklärung über die Datennutzung kritisch bemängelt.

Um das Analysetool rechtssicher und ohne Abmahngefahr nutzen zu können, sind jedoch verschiedene Schritte nötig. Zum einen musst Du mit Google einen Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung abschließen. Ferner solltest Du eine IP-Anonymisierung einbinden und Deine Datenschutzerklärung aktualisieren. Du musst zudem dafür sorgen, dass die Besucher Deiner Internetseite die Möglichkeit haben, dem Tracking zu widersprechen. Eine Möglichkeit ist ein Hinweis in der Datenschutzerklärung auf ein entsprechendes Browser-Plugin. User mit mobilen Endgeräten benötigen dafür jedoch einen Opt out Cookie. Bei fehlenden Datenschutzhinweisen oder fehlender Opt out Möglichkeit, besteht die Gefahr einer Abmahnung durch Privatpersonen oder Verbraucherschutzzentralen. Ebenso verschicken die Datenschutzbehörden regelmäßig Fragebögen zum Einsatz der Analyse-Software. In der Regel verhängt die Behörde bei Mängeln kein Bußgeld. Jedoch können Auffälligkeiten zu einer vertieften Datenschutzprüfung der Internetseite oder Deines gesamten Unternehmens führen.

Bring Dein Online-Marketing 2021 ein Level weiter!

90 Minuten gratis Beratung

SEO
Optimierung

Nachhaltig mehr Reichweite und Sichtbarkeit in Deiner Zielgruppe erreichen!

SEA
Marketing

Schnell, direkt und zielgerichtet Angebote Deiner Zielgruppe präsentieren!

Marketing
Automation

Erstklassige Benutzererlebnisse für höhere Kundenbindung und Conversion!

Alternativen zu Google Analytics für WordPress

Zur Besucheranalyse gibt es verschiedene Alternativen. Die bekannteste Alternative ist der Webanalyse-Dienst Matomo, der vorher unter dem Namen Piwik agiert hat. Das Analytics-Tool ist plattformunabhängig und zudem Open Source. Seit der Entstehung und Veröffentlichung begleitet eine aktive Community das Analytics-Tool und sorgt für eine stetige Weiterentwicklung. Jede Auswertung speichert Matomo auf dem eigenen Server. Deshalb landen keine Userdaten extern bei Dritten. Die Software ist deswegen datenschutzkonform. Allerdings ist der Funktionsumfang im Vergleich zu Analytics geringer und die Darstellung ist zum Teil weniger detailliert.

Mithilfe verschiedener Plugins kannst Du jedoch einige Funktionen nachträglich ergänzen. Ferner musst Du beachten, dass Matomo jede Nutzerbewegung an Deinen Server zurückmeldet. Das bedeutet, dass bei einem großen Zugriff der Server überlastet sein kann. Deshalb bietet Matomo eine Pro-Version an, bei der Matomo die Nutzerdaten in Deutschland hostet.

Ein einfaches und kostenloses WordPress Plugin zur Besucheranalyse ist WordPress Statistics. Es zeigt Dir,

  • woher Deine Besucher kommen
  • wie viele Seitenaufrufe Du hast
  • wer Deine Internetseite verlinkt hat
  • unter welchen Suchbegriffen Du gefunden wirst.

Die Statistiken kannst Du für einzelne Tage, Wochen, Monate oder Jahre abrufen.

Eine weitere Alternative stellt das Tool Clicky dar. Dieses Analysetool ist als WordPress-Plugin verfügbar, sodass Du es leicht installieren kannst. Es ist recht intuitiv aufgebaut und liefert Echtzeitdaten. Damit Clicky datenschutzkonform arbeitet, sind kleine Änderungen nötig. Die kannst Du jedoch einfach im Adminbereich von WordPress durchführen.

Kostenpflichtig aber datenschutzkonform

Eine kostenpflichtige, aber zu 100 Prozent datenschutzkonforme Datenanalyse bietet das Tool Etracker. Etracker verfügt über Live-Tracking, sodass es eine Auswertung der Klickpfade und zahlreiche Benutzerstatistiken liefert. Mit zusätzlichen Paketen kannst Du ein tieferes Verständnis für das Verhalten Deiner Besucher erlangen. Ebenso kannst Du über eine Schnittstelle Daten aus Deinen Google AdWords Werbung Kampagnen zur Paid Search direkt in die Statistiken einfügen.

Möchtest Du Web, Social und Mobile analysieren, kannst Du auch das Analytics-Tool Woopra nutzen. Diese Analyselösung richtet sich bevorzugt an Menschen, die im Bereich Marketing oder Sales tätig sind. Es bietet neben einfachen Standard Metriken diverse Reporting Möglichkeiten und eignet sich vor allem für User, die sich eine hohe Flexibilität wünschen.

Wenn Du professionelle Hilfe bei der Analyse Deiner Website brauchst und gleich dazu hilfreiche und praktische Tipps zur Optimierung willst, dann klicke den Button zu unserer unverbindlichen GRATIS Sichtbarkeitsanalyse. Wir spüren schlummerndes Potential Deiner Website auf und helfen Dir, es zu nutzen.

Detaillierte Auswertung und direkte Optimierungs-
vorschläge, komplett kostenlos und unverbindlich.

Detaillierte Auswertung und direkte Optimierungsvorschläge, komplett kostenlos und unverbindlich.

Fazit

Die Verwendung von Webanalyse-Tools sollte für jeden Websitebesitzer ein Muss sein. Denn sie unterstützen Dich dabei, einen besseren Überblick über bestimmte KPIs zu erlangen, welche wichtig sind, um Deine Website benutzerkonform zu optimieren. Nur so kannst Du Deine SEO erfolgreich umsetzen und Erfolge im Blick haben. Im Netz tummelt es nur so von Analysetools. Suche das für Dich am geeignetsten Tool raus und beginne umgehend damit, Deine Seite zu analysieren.

Du hast Fragen zu Website Analyse Tools ?
Hier findest Du passende Antworten!

Website Analyse Tools leisten einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg Deiner Internet-Seite bei den Nutzern. Kostenpflichtige SEO Tools sind nicht immer besser als kostenlose SEO Tools dazu geeignet, Deine Seite online sichtbarer zu machen. Du solltest Dir die konkreten Funktionen und Eigenschaften des jeweiligen Tools genau ansehen und auch darauf achten, wie die jeweilige Software Datenschutz umsetzt. Auch die Bedienung und Übersichtlichkeit der Analyse-Tools kann sehr unterschiedlich sein.

Oft lässt sich die Website-Analyse mit einem gut strukturierten, intuitiv bedienbarem Tool einfacher und schneller bearbeiten als mit einem komplizierten. Beim Erfolg Deiner Webseite im Internet ist vor allem wichtig, dass Du die vorgeschlagenen digitalen Maßnahmen auch umsetzt. Sowohl kostenpflichtige als auch kostenlose Webanalyse-Tools können auf Verbesserungspotenzial hinweisen. Die praktische Ausführung obliegt Dir.

Das Webanalyse-Tool Google Analytics führt die Liste der beliebtesten Webanalyse-Tools an. Es gilt auch als die Mutter aller SEO Tools, denn Google Analytics weiß nicht nur, wer warum auf Deine Webseite kommt, sondern auch wie Du weitere Mitglieder Deiner Zielgruppe anlocken kannst.

Auch Piwik rankt mit seinen soliden Standardfunktionen und über 30 Reports nicht schlecht. Es ist eine Open-Source-Lösung und wird deswegen ständig von verschiedenen Entwicklern ergänzt und bleibt auf der Höhe der Zeit. Open Web Analytics ist beim Website Check ebenfalls eine Empfehlung wert und beinhaltet ein breites Spektrum an Funktionen. Sistrix Smart, Screaming Frog sowie OnPage.org Free können auch einiges. Sie sind zwar in Bezug auf die Anzahl der Nutzer begrenzt, laufen aber weitgehend automatisiert ab und zeigen eine To-Do-Liste an.

  • Der Traffic auf der Webseite, d.h. wie viele Besuchende kommen und verweilen
  • Die Website Performance bzw. die Loading Time
  • Nutzer-Interaktion wie Terminbuchung, Newsletter-Anmeldung, Kauf, Likes auf Netzwerken usw.
  • Conversion Rate, d.h. wie viele Nutzer vom reinen Traffic zum Kunden werden
  • Click-Through-Rate (CTR) bzw. der Anteil der User, die sich die Zielseite eines angeklickten Links auch wirklich ansehen
  • Pfad der Nutzer bis auf Deine Website
  • Anzahl und Qualität der Links von Deiner Website und auf die Webseite
  • Google-Ranking von bestimmten Keywords (vor allem bei SEO Tools)

Du möchtest noch mehr Wissen?

Weitere Tipps und interessante Artikel findest Du in unserer Ratgeber-Übersicht.

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen