FAQ & Tipps zur Google Search Console Insights

Den Original-Artikel von Google Search Central findest Du als Quelle mit folgendem Link: https://developers.google.com/search/blog/2021/08/search-console-insights-faq

Das Team von Kundenwachstum hilft Dir bei Deinem Online-Marketing Erfolg.

Offizielle Google News vom 09. August 2021

Daten aus der Google Search Console (GSC) und Google Analytics (GA) sichtbar machen? Das kann das System Search Console Insights. Es bereitet diese Daten auch für Content-Ersteller und Website-Besitzer auf. Im Anschluss an die Ankündigung von Google, dieses einzuführen, hat das Unternehmen viel Feedback erhalten. Dieser Beitrag soll Antworten auf die zahlreichen Fragen zu GSC-Insights geben.

Fragen zu GSC-Insights, die oft gestellt wurden:

Warum kann ich keine Google-Analytics-Daten in Search Console-Insights sehen?

Wenn Du GA ordnungsgemäß mit der Search-Console verknüpfst, stehen Dir deutlich mehr Einblicke zur Verfügung, die Dir helfen, die Leistung Deiner Inhalte zu verstehen. Ohne Verknüpfung hast Du nur Zugriff auf die Karte der Google Suche.

Es gibt einige Gründe, warum Deine GA-Daten möglicherweise nicht in GSC-Insights angezeigt werden:

  • Deine Google-Search-Console-Property ist nicht mit der Google-Analytics-Property verknüpft:
    Wenn Du getrennte Propertys für den HTTP- und HTTPS-Zugriff auf GSC hast, stelle sicher, dass Du die Property verknüpfst, die die meisten Zugriffe enthält. Überprüfe auch, dass die Domain-Property bestätigt ist, um Deinen gesamten Zugriff an einem Ort zu erfassen. Beachte, dass Du im Moment noch keine Google Analytics 4-Propertys verknüpfen kannst.
  • Du verfügst nicht über ausreichende Berechtigungen für GA:  Wenn Deine Google-Search-Console-Propertys mit einer Google-Analytics-Property verknüpft ist und Du dennoch keine Google-Analytics-Daten sehen kannst, überprüfe, ob Du über Lese- und Analyseberechtigungen für die verknüpfte GA-Eigenschaft verfügst.
  • Du hast die falsche GA-Ansicht in GSC ausgewählt:Google-Search-Console-Insights zeigt GA-Daten für eine besondere GA-Ansicht unter der zugehörigen, verknüpften Properts an. Wenn Du keine Ansichten unter dieser Property hast, kann Google die Daten nicht anzeigen.

Worin unterscheiden sich die Daten in beiden Systemen?

Zunächst ist es wichtig zu verstehen, dass sich GA– und GSC-Daten in vielerlei Hinsicht unterscheiden. Die Daten unterscheiden sich, da ein System die Aktivität in der Google-Suche darstellt und das andere das Nutzerverhalten auf Deiner Webseite visualisiert. Darüber hinaus gibt es ein paar Dinge, auf die Du besonders achten solltest:

  • Seitentitel und URLs: In der Google-Search-Console basieren einige Berichte auf URLs, in Insights hingegen ist die wird der Seitentitel als Dimension verwendet. Für jeden Seitentitel kann es mehrere URLs geben; GSC-Insights separiert die relevanteste canonical URL, um die Suchdaten zu erhalten.
  • Zeiträume: Das Insights-Tool der Search Console zeigt Google Analytics-Daten für die letzten 28 Tage an, manchmal im Vergleich zu den vorherigen 28 Tagen. Die Standardzeiträume von Google Analytics und Google Search Console sind anders. Achte unbedingt darauf, dass das Datenmaterial beim Vergleich übereinstimmt.Beachte ebenfalls, dass die Standartzeiträume beider Systeme unterschiedliche sein können. Daher empfiehlt es sich zu berücksichtigen, dass Du die Google-Anylitics Zeitzone selbst festlegen kannst, allerdings nicht die von GSC-Insights. Letztere werden immer in der Zeitzone „Pacific Daylight Time“ angezeigt. Das heißt, es kann dadurch selbst bei konkreten Tagen zu Abweichungen kommen.
  • Messwerte: Google Search Console-Insights kombiniert die Google Analytics-Werte (Seitenaufrufe, durchschnittliche Verweildauer auf der Seite) mit den Messwerten einer Suche (Klicks, durchschnittliche Position). Diese Werte repräsentieren verschiedene Aspekte Deiner Webseite und werden unterschiedlich berechnet.

Wie wählt Search Console-Insights „neue Inhalte“ aus?

Die Karte „Neue Inhalte“ zeigt die Seiten Deiner Website, die in den letzten 28 Tagen zum ersten Mal aufgerufen wurden. Für jeden Titel kann Google auch die wichtigsten Suchanfragen für die führende kanonische URL angeben. Die Inhalte werden nach Aktualität sortiert und müssen mindestens ein paar Mal aufgerufen worden sein, um angezeigt zu werden.

Es gibt drei Hauptinformationen, die Google verwendet, um diese Karte zu füllen:

  • Zunächst prüft Google die Seitentitel, die in den letzten 28 Tagen aufgerufen wurden.
  • Google wendet mehrere Regeln an, um diese Daten zu korrigieren und Seiten herauszufiltern, bei denen die Wahrscheinlichkeit geringer ist, dass es sich um neue Inhalte handelt, z. B. Titeländerungen, Kommentarseiten, interne Suchergebnisseiten und andere.
  • Google vergleicht Übersetzungen desselben Inhalts und behält den Text, der am besten abschneidet. Die Messwerte der übersetzten Seiten werden nicht zusammengefasst, um Verwechslungen mit den Messwerten in der GA-Oberfläche zu vermeiden.

 

Wenn Dein neuer Inhalt nicht aufgeführt ist, bedeutet das nicht, dass er keinen GA-Traffic hat oder nicht indiziert ist. GSC Insights kann Inhalte anzeigen, die nicht indiziert sind, wenn es Daten von GA abruft. Beachte auch, dass neuer Content nicht vom ersten Crawl-Zeitpunkt abhängt. Dein Content muss nicht gecrawlt oder im Index registriert sein, um in dieser Karte zu erscheinen.

Wie werden die „beliebtesten Inhalte“ von der Search-Console ausgewählt?

Die Karte mit den beliebtesten Inhalten zeigt die Seitentitel, die in den letzten 28 Tagen die meisten Seitenaufrufe verzeichnen konnten. Für jeden Titel kann Google auch die wichtigsten Suchanfragen für die führende URL angeben. Um weitere Suchdaten für diesen Inhalt zu sehen, kannst Du ihn anklicken und zur Seitenübersicht wechseln. Wenn die URL nicht unter der zugehörigen GSC-Eigenschaft steht, kann Google keine Suchdaten anzeigen.

Wie wählt Search-Console-Insights die verweisenden Links von anderen Websites aus?

Die Karte „Verweisende Links von anderen Websites“ zeigt, welchen Weg Nutzer von anderen Websites zu Deinen Inhalten „gegangen“ sind. Du erhältst damit eine Übersicht über wegweisende Links, die Traffic auf Deine Webseiten bringen.

In Google Analytics wird Dir zu einer bestimmten Verweisseite eine komplette Übersicht aller Seitenaufrufe der aktuellen Sitzung angezeigt. Bei GSC Insights zählt Google für jede eingehende Sitzung von einer bestimmten Weiterleitung nur einen Seitenaufruf; der Traffic, den Du in dieser Karte siehst, ist nur eine Teilmenge des Weiterleitungs-Traffics, den Du von GA kennst.

Beachte, dass Google diese Logik nicht in der Karte der häufigsten Zugriffkanäle anwendet; die Seitenaufrufe dort sind in der Regel niedriger als im Kanal der Weiterleitung.

Wie kann es sein, dass Klicks in der Google-Suchkarte niedriger sind als Seitenaufrufe?

Es gibt drei Hauptgründe dafür, dass die Klicks niedriger sind als die Seitenaufrufe:

  • Mehr als einen einzigen Seitenaufruf kann jeder Klick auslösen – andere Seitenaufrufe während der Sitzung werden ebenfalls Google/organisch zugeschrieben.
  • Die Google-Analytics-Seitenaufrufe für google / organic umfassen mehr Quellen als Suchergebnisse, wie Discover, Image Search und Video Search.
  • Google Analytics und Google Search Console berichten nicht unbedingt über die gleiche Gruppe von Seiten. Du kannst zum Beispiel ein Google Search Console -Konto haben, das nur Deine HTTP-Seiten beinhaltet, während die von Dir gewählte Google Analytics-Ansicht sowohl HTTP- als auch HTTPS-Seiten ausweist.

Wofür stehen die Kennzeichnungen in den Google-Search-Console-Insights Karten?

Google hat Kennzeichnungen in GSC-Insights eingeführt, um Dir zu helfen, Die Aufmerksamkeit auf interessante Muster zu lenken. Es gibt drei verschiedene Kennzeichnungen:

  1. Hohe durchschnittliche Zeitdauer: Der Inhalt hat eine hohe durchschnittliche Zeitdauer im Vergleich zum restlichen Content Deiner Webseite. Dies könnte ein Hinweis darauf sein, dass dieser Beitrag besonders ansprechend für Deine Zielgruppe war.
  2. Top-5-Ergebnisse: Dein Inhalt befand sich in den letzten 28 Tagen in der Rangfolge fünf oder sogar noch weiter oben in der organischen Suche.
  3. Trending x %: Diese Kennzeichnung stellt einen Vergleich in den letzten 28 Tagen und der vorherigen Leistung dar. Sie wird lediglich angezeigt, wenn der Trend klar über der üblichen Performance der Website liegt.

Bring Dein Online-Marketing 2021 ein Level weiter!

90 Minuten gratis Beratung

SEO
Optimierung

Nachhaltig mehr Reichweite und Sichtbarkeit in Deiner Zielgruppe erreichen!

SEA
Marketing

Schnell, direkt und zielgerichtet Angebote Deiner Zielgruppe präsentieren!

Marketing
Automation

Erstklassige Benutzererlebnisse für höhere Kundenbindung und Conversion!

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen