Active Campaign bringt E-Mail Marketing auf eine neue Ebene. Das All in One E-Mail Marketing System setzt im Bereich der E-Mail-Automation neue Maßstäbe. Vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten und die Einstellung verschiedenster Aktionen machen es möglich.

Active Campaign - Wofür ist das toolZunächst einmal solltest Du verstehen, was ActiveCampaign überhaupt ist. Kurz gesagt: Ein E-Mail Marketing Tool, das Dir die Erstellung und den Versand von kundenrelevanten E-Mails ermöglicht. Und Dich mit zahlreichen Automatisierungsfunktionen dabei unterstützt, Deine Umsatzzahlen zu erhöhen.

Doch wie funktioniert das? Mit Hilfe von verschiedenen Modulen, die deine Marketing-Maßnahmen umfassend abbilden.

Modul 1: Professionelles E-Mail Marketing

Herzstück von Active Campaign ist das professionelle EMail Marketing. Mit ActiveCampaign sendest Du auf deine Käufer zugeschnittene E-Mails, die responsive sind und schick aussehen. Und das zu den Zeitpunkten im Kaufprozess, die für ein erfolgreiches Business relevant sind. So wird jede digitale Kampagne zum Erfolg.

Ein Beispiel: Einer Deiner potentiellen Käufer legt ein Produkt aus deinem Onlineshop in seinen Warenkorb. Den Kaufprozess schließt er nicht ab. Zum Glück sind in dem CRM von Active Campaign.com seine Daten hinterlegt. Gib dem Programm einfach den Befehl, dem User eine Erinnerung an seinen Artikel zu schicken.

Modul 2: Intelligente Automatisierungsfunktionen

Damit wären wir auch schon beim zweiten Modul von ActiveCampaign. Die E-Mail Marketing Software verfügt über intelligente Automatisierungsfunktionen, mit denen Du personalisierte E-Mails verschickst. Basierend auf den Handlungen Deiner Subscriber. Auch passende Folge-Mails sendet die Lösung an deine Zielgruppe. Alles was du dazu brauchst, ist die E-Mail-Adresse der entsprechenden Empfänger. Spätestens, wenn diese ein Kundenkonto innerhalb deines Onlineshops anlegen, bist Du im Besitz der Kontaktdaten. Nun kannst Du anfangen, die automatisierten E-Mails an die passenden Empfänger zu versenden.

Modul 3: Sales und CRM

Doch wo bewahrst Du diese Daten sicher und datenschutzkonform auf? Auch für diesen Fall hat ActiveCampaign ein passendes Modul: Sales + CRM. Im integrierten CRM verwaltest Du übersichtlich die Daten und E-Mail-Adressen deiner Zielgruppe. Und versorgst die User zum richtigen Zeitpunkt mit den Inhalten und Informationen, die für sie relevant sind. Mehr zum Thema Datenschutzerklärung findest du auch auf unserem Beitrag dazu

Modul 4: Personalisiertes Messaging

Ein besonderes Highlight ist die Messaging Funktion von ActiveCampaign. Sie ergänzt dein E-Mail Marketing um ein weiteres wichtiges Modul. Und das plattformübergreifend. Wie das funktioniert? Du sendest deinen Shop-Besuchern personalisierte Nachrichten, die auf ihr Verhalten abgestimmt sind. Und das, noch während sie auf deiner Website sind. Diese Nachrichten erscheinen in einer Art Chatfenster direkt auf der Website.

Nehmen wir an, ein Shop-Besucher hat sich längere Zeit in Deinem Online-Shop aufgehalten, aber keinen Kauf getätigt. Für solch einen Fall kannst Du Active Campaign.com den Befehl geben, nach einem gewissen Zeitraum automatisch eine Nachricht abzusetzen, in dem der User einen 10 % Gutschein für seinen ersten Einkauf in deinem Shop erhält. Ein Anreiz, der zu einem Kauf bewegen kann. Und dein E-Mail Marketing um eine wertvolle Funktion ergänzt. Dies ist eine Neukundengewinnung Marketing Strategie.

Wie werden aus Kunden Käufer?

ActiveCampaign- AIDA PrinzipActiveCampaign begleitet Dich und Deine Zielgruppe durch den Sales Funnel – oder strenger genommen: durch den gesamten E-Mail-Funnel. 

Was heißt das? Das Marketing Tool zielt darauf ab, bei deiner Zielgruppe erfolgreich das AIDA-Prinzip anzuwenden. Eine etablierte Methode im Marketing, die bereits Ende des 19. Jahrhunderts von dem Werbestrategen Elmo Lewis entwickelt und erfolgreich angewendet wurde.

AIDA steht für…

A – Attention

I – Interest

D – Desire

A – Action

…und bildet den klassischen Kaufprozess eines Konsumenten ab. In einem ersten Schritt (Attention) wird der potentielle Käufer auf Dein Angebot aufmerksam gemacht. Im nächsten Step (Interest) geht es darum, den Interessenten näher mit dem Angebot vertraut zu machen und sein Interesse daran aufrecht zu erhalten. Im dritten Schritt werden die besonderen Benefits und USPs deines Angebots kommuniziert – so dass der Wunsch (Desire) entsteht, das Produkt haben zu wollen. Und dann bleibt der letzte und entscheidende Schritt im Kaufprozess: Der Kunde kauft Dein Produkt (Action), in dem du ihn klar und deutlich dazu aufforderst.

Durch genau diesen Kaufprozess begleitet dich die E-Mail Marketing Software Active Campaign. Es hilft Dir dabei, deiner Zielgruppe im richtigen Moment die relevanten Informationen zuzuspielen – und so die Kontrolle über den Kaufprozess zu behalten. Kurz gesagt: Mit ActiveCampaign steuerst Du Deine potentiellen Käufer durch den Sales Funnel.

Gratis-Download

Hilfreiche Anleitungen und Checklisten für Dein Onlinemarketing.

Gratis-Sichtbarkeitsanalyse

Entdecke welches Potential in Deiner Webseite schlummert.

Kontakt

Du hast Fragen zum Onlinemarketing oder speziell zu diesem Thema?

Wann und wie bindet man ActiveCampaign sinnvoll in die eigene Website mit ein?

ActiveCampaign - wann benutzen?

Wenn Du ein Online Business am Laufen hast, ist E-Mail Marketing extrem interessant für Dich. Insbesondere wenn du Inhaber eines Onlineshops bist. Mit maßgeschneiderten Nachrichten und Inhalten erreichst Du Deine Empfänger im richtigen Augenblick mit der richtigen Botschaft.

Was Active Campaign dabei von anderen E-Mail Marketing Softwares unterscheidet: Die vielfältigen Automation-Funktionen, die Dir ermöglichen, einen komplett automatisierten Prozess zur Steuerung des Sales Funnel zu gestalten. Möglich machen das leicht verständliche Wenn-Dann-Befehle. Zum Beispiel: Wenn ein Kunde ein Produkt in den Warenkorb legt und nicht innerhalb einer Stunde das Produkt kauft, dann schicke an seine hinterlegte E-Mail-Adresse die Information, dass das gewählte Produkt noch im Warenkorb liegt.

Mit dem Versenden von solchen automatisierten E-Mails leitest Du gekonnt den Verkaufsprozess. Du spielst deinem Kunden die Information zu, die gerade für ihn relevant ist. Und du steuerst Kampagnen, die für einen stärkeren Umsatz sorgen.

Zusammengefasst: Active Campaign.com ist ein intelligentes All In One System für das E-Mail Marketing. Der Einsatz ist für jeden sinnvoll, der ein Online Business betreibt, bei dem die gezielte Ansprache des Kunden während verschiedener Steps im Kaufprozess notwendig ist. Zudem ist das System eine sinnvolle Ergänzung zu Social Media Aktivitäten, über die du dein Produkt bekannt machst. Mit ActiveCampaign gehst du den Schritt von Attention und Interest (vgl. AIDA-Prinzip) hin zu Desire und Action.

Hast Du Dich für ActiveCampaign entschieden, stehen nun verschiedene Aufgaben an. Zuerst nimmst Du natürlich die Registrierung über die Website des Anbieters vor. Dabei musst du zwischen verschiedenen Paketen wählen. Die Preise für das jeweilige Paket steigen mit der Anzahl deiner Kontakte. Für maximal 500 Kontakte, uneingeschränktes Versenden von Mails und die Automation-Funktion zahlst du derzeit rund 10 Dollar im Monat.

Sobald die Registrierung abgeschlossen ist, loggst Du Dich über die Website Active Campaign.com mit deinen Zugangsdaten in Deinen Account ein und kannst sofort loslegen.

Step 1: Listen anlegen

Nach Deinem ersten Login zeigt Dir Active Campaign.com am oberen Rand Deines Dashboards, was die ersten Schritte sind, und wie viele du davon schon abgeschlossen hast. An erster Stelle steht „Liste erstellen“. Damit startest Du.

Im linken Menü klickst Du auf „Listen“ und dann auf „Neue Liste erstellen“. Nun vergibst Du einen Namen für deine Liste. Wähle einen Titel, der für dich passt. Du kannst eine Hauptliste anlegen und nur mit dieser arbeiten. Oder aber für verschiedene Zielgruppen oder Themen verschiedene Listen anlegen.

Nun gibst Du an, für welche Website die Liste angelegt wird. Und in einem letzten Step verfasst du einen Text, der im Footer deiner Newsletter erscheint. Dieser ist zwar nicht prominent platziert, aber sehr wichtig. Denn er informiert deine Abonnenten darüber, warum sie diese E-Mail erhalten. Nun noch auf „Liste erstellen“ klicken. Und schon ist der erste Step erledigt.

Üblicherweise erscheint nun eine leere Liste, die sich mit der Zeit automatisch füllen wird. Es kann aber sein, dass Du zuvor mit einem anderen E-Mail Marketing System gearbeitet hast und die E-Mail-Adressen aus der alten Lösung in das neue System hinzufügen möchtest. Dann klicke in der Listenübersicht einfach auf „Kontakte importieren“. Über eine CSV-Datei geht das ganz fix. So hast Du direkt die Empfänger deiner Newsletter in die neue Lösung eingespeist.

Exkurs: Formular erstellen

Sicherlich wirst Du Dir die Frage stellen, wie du an die E-Mail-Adressen deiner Website-Besucher gelangst. Dazu benötigst Du zwingend ein Formular. Klicke im linken Menü auf „Formulare“. Die Software leitet Dich dann durch den Prozess. Du wählst einen Formulartyp, vergibst einen Namen für das Formular und gibst die zugehörige Liste der Empfänger an.

Im Endeffekt ist die Gestaltung des Formulars nichts anderes, als die Gestaltung eines Newsletters. Mit einem Unterschied: Du kannst eine Anbindung des Formulars auf deine Website vornehmen. Das ist essentiell, um E-Mail-Adressen deiner Website-Besucher sammeln zu können. Ganz wichtig: Vergiss nicht, die Double Opt In Mail zu aktivieren. Falls Du allgemein Interesse am Aufbau einer guten Webseite hast und wissen willst was z.b. Website Marketing, Website Traffic, Website Design, Website Performance oder was ein Website Relauch ist dann schau in unseren Blogs nach.

Step 2: Tags vergeben

Der nächste logische Step ist die Vergabe von Tags. Mit diesen Tags kannst Du Deine Subscriber versehen. Ein Beispiel: Einer deiner Shop-Besucher registriert sich über ein Pop-Up Fenster mit Gutschein für deinen Newsletter. Nun kannst Du ihn mit dem Tag „Pop-Up Gutschein“ versehen. Diese Tags helfen dir dabei, deinen Usern Themen und Interessen zuzuordnen. Und du kannst mit ihnen nachvollziehen, über welche Kanäle deine Subscriber in deiner Datenbank gelandet sind. Etwa über Social Media.

Klicke im Menü am linken Bildschirmrand auf „Kontakte“ und dort auf „Tags verwalten“. Bleiben wir beim Beispiel von oben. Du trägst also im linken Feld bei „Tags hinzufügen“ den Tag „Pop-Up Gutschein“ ein und klickst auf „Tag hinzufügen“. Natürlich kannst du noch viel mehr Tags hinzufügen und jederzeit bearbeiten. Und solltest du einmal merken, dass du zu viele Tags vergeben hast, kannst du die vergebenen Tags zusammenfügen.

Hinweis: Einige Anwender von Active Campaign entscheiden sich dafür, mit nur einer einzigen Liste zu arbeiten und den Rest über Tags zu verwalten. Die Arbeit mit Tags ist eine elegante Möglichkeit, die richtigen Empfänger mit der passenden E-Mail und relevantem Inhalt zu erreichen.

Step 3: Newsletter versenden

Du hast nun eine Liste und einen Tag erstellt. Jetzt kannst du deinen ersten Newsletter verschicken. Das geht ganz einfach über dein Dashboard – sozusagen die Startseite von Active Campaign. Sie ist das erste, das du nach deinem Login in die Software siehst.

Oben rechts im Dashboard ist deutlich der Button „Neue Kampagne anlegen“ zu sehen. Wenn Du einen Newsletter einrichten willst, bist Du hier richtig. Denn in Active Campaign ist ein Newsletter mit einer Kampagne gleichzusetzen.

Klicke auf den Button „Neue Kampagne anlegen“. Wähle einen für dich passenden Kampagnenname. Wichtig: Dieser wird keinem deiner Empfänger angezeigt. Er ist vielmehr eine Hilfestellung für dich. Mit einem klug gewählten Kampagnennamen weißt Du stets, welcher Inhalt in welchem Newsletter steckt.

Nun wählst Du einen Kampagnentyp. In diesem Beispiel entscheiden wir uns für einen Standard Newsletter. Danach klickst du auf „Nächstes“ und wählst nun die Liste an Empfängern aus, für die Du die Erstellung des Newsletters vornimmst. Nachdem Du Dich für eine Liste entschieden hast, klickst du wieder auf „Nächstes“ und wählst nun eine Vorlage für deinen Newsletter. Tipp: Wähle eine Vorlage, die Deinem aktuellen Design nahekommt.

Sobald Du Dich für eine Vorlage entschieden hast, fordert dich Active Campaign auf, die Absenderdetails sowie den Betreff des Newsletters anzugeben. Dieser Betreff wird später deinen Subscribern angezeigt.

Step 4: Der Editor

Sobald du die Absender-Details und den Betreff festgelegt hast, landest du automatisch im Editor. Hier findet die Gestaltung deines Newsletters statt. Du kannst per Drag & Drop Elemente hinzufügen oder löschen. Dazu gehören Texte, Bilder und Buttons.

Der Clou: Jedes dieser Elemente kannst du individuell anpassen. Bestimme Größe, Farbe, Hintergrund, Links, Ausrichtung, Breite und vieles mehr.

Wenn Du Deine E-Mail fertig entworfen hast, möchtest Du bestimmt das fertige Ergebnis bewundern. Klicke dazu auf die Einstellungen – diese erreichst Du über das Rädchen-Symbol am rechten oberen Bildschirmrand. Über den Button „Test senden“ kannst Du Dir selbst den Newsletter zuschicken und überprüfen, wie er in Deinem Mail-Postfach angezeigt wird. Alternativ besteht die Möglichkeit einer E-Mail-Client-Vorschau oder einer Desktop-Vorschau.

Klicke erneut auf „Nächstes“. Nun kannst Du alle Details zu Deinem Newsletter erneut überprüfen. Und dann versenden! Alternativ hast Du aber auch die Möglichkeit, den Newsletter zeitlich vorauszuplanen. Dann erfolgt der Versand zu einem von Dir festgelegten Datum und einer konkreten Uhrzeit. Hier ist ein gutes Zeitmanagement von dir verlangt.

Gratis-Download

Hilfreiche Anleitungen und Checklisten für Dein Onlinemarketing.

Gratis-Sichtbarkeitsanalyse

Entdecke welches Potential in Deiner Webseite schlummert.

Kontakt

Du hast Fragen zum Onlinemarketing oder speziell zu diesem Thema?

Was sind die Vorteile und Nachteile von ActiveCampaign?

ActiveCampaign - positive/negative AspekteDer große Vorteil von Active Campaign.com ist die vollautomatisierte Abwicklung von E-Mail Marketing. Dazu gehört der Versand von automatisierten E-Mails. Und das Übermitteln maßgeschneiderter Inhalte zum richtigen Moment.

Weitere Vorteile von ActiveCampaign?

  • Individuelle Anpassungsmöglichkeiten: Du hast die Möglichkeit, beliebige Bilder und Texte in deinen Marketing Mails zu platzieren. Und Du kannst jeden Inhalt deiner E-Mails pixelgenau einstellen.
  • Automatische Kampagnensteuerung: Mit dem Marketing System steuerst Du gezielt Kampagnen – und steigerst so Deine Umsätze. Erstelle einfach verschiedene E-Mail Typen, für die du konkrete Bedingungen festlegst. Wenn ein Käufer die Aktion X ausführt, dann versende E-Mail Y. Oder: Wenn ein Shop-Besucher noch keine E-Mail-Adresse im CRM hinterlegt hat, dann schicke eine Push-Benachrichtigung. In dieser erhält der User die Information: Wenn Du Deine E-Mail-Adresse angibst, erhältst Du einen 10% Gutschein für deinen nächsten Einkauf im Shop.
  • Benutzerfreundliche Darstellung: Die Steuerung des Sales Funnel setzt den Versand einer Vielzahl von E-Mails voraus, die aufeinander aufbauen. Da verliert man als User einer Marketing Software schnell den Überblick. Allerdings nicht bei ActiveCampaign. Hier wird die Abfolge der versendeten Mails grafisch präsentiert. So weißt Du zu jeder Zeit, welcher Inhalt auf welchen Inhalt folgt. Und Du hast die volle Kontrolle über dein E-Mail Marketing.
  • Faire Preisgestaltung: Im direkten Vergleich mit anderen E-Mail Marketing Lösungen kann die Preisgestaltung von Active Campaign überzeugen. Die Preise bewegen sich im selben Bereich wie bei vergleichbaren Lösungen. Je nach Paket zahlt man zwischen rund 10 bis etwas mehr als 200 Euro monatlich. Allerdings wird diese Gebühr jährlich auf einen Schlag abgebucht.

Nachteile von ActiveCampaign?

So toll die Möglichkeiten der Automatisierung mit Active Campaign.com sind. Das System bringt auch einige Nachteile mit sich: 

  • Technische Fehler: Wie bei jeder Cloud-Lösung ist auch ActiveCampaign vor Bugs nicht gefeit. In dem Tool treten hin und wieder technische Fehler auf. So wird etwa eine Grafik nicht so dargestellt, wie es gewünscht ist. Oder ein bestimmter Inhalt in einer E-Mail ist falsch verlinkt. In solchen Fällen ist eine Auseinandersetzung mit dem ActiveCampaign Support erforderlich.
  • Ausschließlich englischsprachig: ActiveCampaign ist ein US-amerikanisches Unternehmen. Die Website des Anbieters und auch die Software selbst sind komplett englischsprachig. Für dich als Anwender bedeutet das: Du solltest der englischen Sprache mächtig sein, wenn Du Active Campaign benutzen möchtest. Wichtig: Auch der Support findet auf englischer Sprache statt.
  • Eingeschränkte Opt-In-Confirmation-E-Mail: Bei der Opt-In-Confirmation-E-Mail handelt es sich um eine E-Mail, die automatisch versendet wird, sobald sich ein User mit seiner E-Mail-Adresse in einem Online-System eingetragen hat. Zum Beispiel, wenn ein Website-Besucher Deines Shops einen Kunden-Account anlegt. Die Opt-In-Confirmation-E-Mail informiert den User darüber, dass er sich in einem System eingetragen hat. Er wird gebeten, die E-Mail-Adresse per Klick (im Regelfall auf einen Button) zu bestätigen. Nach der Bestätigung ist der User für den Versand weiterer E-Mails freigeschaltet. Dieser sehr wichtige E-Mail Typ kann in Active Campaign.com kaum bis gar nicht individualisiert werden.
  • Fehlender Überblick im Automatisierungsprozess: Obwohl Active Campaign.com übersichtlich gestaltet ist, fehlt eine Darstellung zum aktuellen Automation-Status. Zum Beispiel, wie viele User aus der E-Mail Liste sich gerade an welchem Punkt in der E-Mail-Kette befinden. 

Gratis-Download

Hilfreiche Anleitungen und Checklisten für Dein Onlinemarketing.

Gratis-Sichtbarkeitsanalyse

Entdecke welches Potential in Deiner Webseite schlummert.

Kontakt

Du hast Fragen zum Onlinemarketing oder speziell zu diesem Thema?

MEHR LESEN ÜBER: "Marketing"