Du betreibst eine Webseite und Du wünscht Dir Erfolg damit? Dann ist Suchmaschinenoptimierung (SEO) ein gutes Rezept für Dich und Deine Internetseite. Dabei handelt es sich um die positive Beeinflussung der Suchmaschinenergebnisse durch bestimmte Maßnahmen, die Du selbst ergreifen kannst. Eine der fortgeschritteneren davon nennt man strukturierte Daten. Dabei geht es nicht nur um SEO, sondern auch darum, die Darstellung der Suchergebnisse zu beeinflussen. Rich Snippets, die zwischen den normalen Suchergebnissen auffallen, können ein ganz entscheidender Erfolgsfaktor für Deine Webseite sein. Bei kundenwachtum.de erfahre, wie man durch Strukturierte Daten Google beeindrucken kann, wie man die entsprechenden Informationen integriert und welche positiven Effekte die Datenstrukturierung für Dich haben kann.

Strukturierte Daten Google – Was heißt das?

Dazu wollen wir Dir zum Einstieg erst einmal erklären, was strukturierte Daten eigentlich genau sind. Bei dem Konzept geht es darum, die vielen Daten, die es auf manchen Webseiten gibt in eine gewisse Grundordnung zu bringen. Durch Gruppierungen, Tagging und Zuordnung bringe eine Struktur in Deine Daten, die den Suchmaschinen enorm entgegenkommen und auch dafür sorgen können, dass Deine Website in den Suchergebnissen besser dargestellt werden kann.

Durch strukturierte Daten ordnest Du Inhalte Entitäten zu und hilfst so dem Google Crawler beispielsweise, sich schneller und einfacher in den Informationen zurechtzufinden, die Deine Seite zur Verfügung stellt. Suchmaschinen wie Google haben es so einfacher, den gefundenen Inhalt zuzuordnen und in den richtigen Kontext zu setzen. Auch, was die Suchmaschinenergebnisse (SERPs) angeht. Denn dadurch funktioniert die Indexierung, z.B. im Google Index, besser und schneller.

Implementierung strukturierter Daten

Durch diese Art der Datenneuordnung stehen Dir tatsächlich einige neue Möglichkeiten und Chancen ins virtuelle Haus, doch zunächst steht ein wenig Arbeit an. Wie implementiert man Strukturierte Daten für Google? Die Technik dahinter baut auf sogenannten Markups auf. Dabei geht es um Daten, die dem Quellcode Deiner Website hinzugefügt werden und Zusatzinformationen für die Suchmaschinen enthalten. Im Fall strukturierte Daten für Google heißt das, dass Du der Suchmaschine mitteilst, um welche Art von Daten es sich nach dem jeweiligen Markup handelt.

Technisches SEO gehört also ab sofort auf Deine Tagesordnung. Ebenso wie die Stichworte strukturierte Daten, schema.org oder schema org SEO. Das rundet Deine On Page SEO bei der SEO Optimierung, Dein Content Marketing und damit Dein Online Marketing Konzept ab.

Strukturierte Daten Google: Welche Markups gibt es?

Strukturierte Daten Google – Darum solltest Du dich auskennenDurch die Markups nimmst Du den Crawler der Suchmaschine sozusagen an die Hand und zeigen ihm direkt, worum es in Deinem holistischen Content genau geht: Dein Name gehört zu einer Person, Deine Adresse ist ein Ort usw. Gleichzeitig gibst Du auch Anregungen, wie die Informationen zwischen den entsprechenden Tags einzuordnen sind. Und so übernimmst Du auch die Gestaltung späterer Rich Snippets, die sich aus den strukturierten Daten in Google ergeben können. Hierzu bieten sich folgende Markups an:

  • Mikrodaten
  • Mikroformate
  • RDFa
  • JSON-LD

Solche Auszeichnungssprachen (JSON-LD als zusätzliche Alternative) können angewandt werden, um zusätzliche Informationen in den Quellcode zu bringen und diese auch für die Zuordnung zu bestimmten Informationsarten zu markieren.

Strukturierung mit Mikrodaten

Wie die einzelnen Markups angewendet werden, erklärt Dir kundenwachstum.de natürlich an dieser Stelle auch, begonnen mit den Mikrodaten. Diese ermöglichen mithilfe von HTML5 die Ausweisung von Informationsklassen und deren Ausstattung mit Eigenschaften. Dies erfolgt mittels itemscope um Personen, Namen, Berufe oder auch Unternehmen oder URLs zuzuweisen.

Mikroformate

Mikrodaten basieren auf dem Mikroformat hCard und sind daher inhaltlich den Mikroformaten recht ähnlich. Auch Mikroformate nutzen HTML-Tags und arbeiten mit class-Attributen, um weitere Zusatz-Attribute und Untereigenschaften zu realisieren.

RDFa

Bewertungen, Rezepte oder Personendaten können auch mit der Auszeichnungssprache RDFa umgesetzt werden. Anders als Mikrodaten und Mikroformate nutzen RDFa allerdings XHTML-Tags um die entsprechenden Eigenschaften zu definieren.

Welches Markup ist das beste?

Zudem bestehen grundsätzliche Unterschiede zwischen den drei Markups in der Unterstützung durch die Suchmaschinen. Mikrodaten werden vor allem in den größeren Suchmaschinen ohne Weiteres umgesetzt. RDFa ist aber dagegen leichter erweiterbar als die beiden anderen, eher starren Varianten. Mikroformate schlussendlich gelten als sehr leicht in der Anwendung.

Sonderstellung JSON-LD

Warum aber stellt das ebenfalls in unserer Auflistung genannte JSON-LD eine Ausnahme dar? Weil die Markierung der relevanten Informationen über ein Script ausgelagert wird. Das wiederum bedeutet, dass der Quellcode Deiner Webseite unangetastet bleiben kann. Die strukturierten Daten werden per Name-Wert-Paar eindeutig und prinzipiell nach dem gleichen Schema wie bei den anderen Auszeichnungssprachen verknüpft.

Gratis-Download

Hilfreiche Anleitungen und Checklisten für Dein Onlinemarketing.

Gratis-Sichtbarkeitsanalyse

Entdecke welches Potential in Deiner Webseite schlummert.

Kontakt

Du hast Fragen zum Onlinemarketing oder speziell zu diesem Thema?

Strukturierte Daten Google: Welche Inhalte kann man auszeichnen?

Nachdem die Vorstellung der Markups noch relativ abstrakt wirkt, wollen wir Dir nun ganz konkret zeigen, welche Inhalte man auf diese Art Weise wunderbar prominent darstellen kann. Dazu gehören nämlich zum Beispiel Elemente wie Personen, Adressen, Produkte, Unternehmen, aber auch solche Informationen wie Rezepte, Veranstaltungen, Rezensionen und Bewertungen oder Bilder und Videos. Du siehst also, dass hier echte Chancen für die Neukundengewinnung im Internet warten. Das solltest Du deswegen bei Deinen SEO Maßnahmen in Deiner SEO Kampagne bzw. Deinem Online Marketing Konzept unbedingt beachten.

Strukturierte Daten Google: Rich Snippet testen

Ob Du das Ganze auch richtig eingepflegt hast, kannst Du mithilfe eines Testing-Tools für strukturierte Daten herausfinden. Das Rich Snippet Tool kannst Du direkt bei Google finden und es zu Auswertung Deiner strukturierten Daten anwendest. Worauf Du dabei achten müssen, ist, ob Du das gewünschte Ergebnis siehst, das Rich Snippet. Dort nämlich sollten sich nur Deine strukturierten Daten in allen möglichen unterschiedlichen Arten und Weisen zeigen. Beachte jedoch, dass dies in den tatsächlichen organischen Suchergebnissen auf den SERPs einige Wochen dauern kann.

Mit strukturierten Daten Rich Snippets erzeugen

Soweit zur Anwendung, jetzt kommen wir also zur Darstellung. Was passiert jetzt genau, wenn Du Deine Daten strukturiert eingibst? Kurz und knapp: Wenn Du alles richtig gemacht hast, entstehen dadurch Rich Snippets. Die gibt es auch so oder so, zum Beispiel wenn Du in Deinem angemeldeten Google-Konto etwas suchst. Auch Parameter wie Dein Standort oder Deine Browser-Historie sind hier ausschlaggebend. Doch wenn Du strukturierte Daten für Google erzeugst, hast Du noch weitaus größere Möglichkeiten.

So sieht ein normales Snippet aus:
  1. Titel der Seite
  2. Webadresse
  3. Meta Beschreibung / Meta Description

Die wichtigsten Inhalte auszeichnen

Du kennst diese normalen Standard-Snippets sicherlich auch gut. Die bestehen im Wesentlichen aus einem Titel, der Seiten-URL und einer kurzen Beschreibung. Was hier angezeigt wird, ändert sich aber nicht nur durch Deinen Standort oder Deine Anmeldung im Google-Konto. Du hast es selbst in der Hand, wie Dein Rich Snippet aussieht, und zwar indem Du selbst entsprechende Vorgaben machst. Wir zeigen Dir die wichtigsten Inhalte, die man in vielen Suchanfragen immer wieder sieht und die Du auch auf Deiner Website auszeichnen kannst:

Mediendaten:

Sie fallen auf und locken den Mauszeiger magisch an. Fotos und Video-Thumbs sind große Erfolgsgaranten für ein Rich-Snippet und fallen sofort auf.

Sterne-Bewertungen:

Ebenfalls sehr aufmerksamkeitsstark weil in Signalfarbe sind die kleinen Sternchen, die man in einem Snippet anzeigen kann. Hier kannst Du aber nicht nur durch Farben auffallen, sondern auch indem Du zeigst, wie zufrieden andere Nutzer bereits mit Dir waren. Für viele Internet-User sind Bewertungen enorm wichtige Kriterien bei der Kaufentscheidung.

Rezepte:

Auch oft gesucht und durch entsprechende Ausweisung noch besser gefunden sind Rezepte. Die können dank strukturierter Daten in Google direkt in den SERPs angezeigt werden. So präsentierst Du Zutaten, Kochzeiten und am besten auch noch ein Bild des fertigen Gerichts auf einmal.

  • Breadcrumbs: Nichts mit Essen haben die Brotkrümel zu tun, sondern sind als Wegweiser zu verstehen. Sie zeigen den Navigationspfad durch eine angezeigte Internetseite direkt in den Suchmaschinenergebnissen und anstelle der normalen URL an, die hier sonst zwischen Title und Description zu sehen ist.
  • Veranstaltungszeiten: Wenn Du möchtenst, kannst Du aber auch dadurch hervorstechen, dass Du direkt im Suchergebnis die Veranstaltungszeiten, zum Beispiel Deines Kinos, anzeigen.

Wenn Du Dich noch tiefgehender über Elemente informieren möchtest, die Du auszeichnen kannst, hast Du übrigens bei den Google Webmaster Tools die Möglichkeit dazu.

Gratis-Download

Hilfreiche Anleitungen und Checklisten für Dein Onlinemarketing.

Gratis-Sichtbarkeitsanalyse

Entdecke welches Potential in Deiner Webseite schlummert.

Kontakt

Du hast Fragen zum Onlinemarketing oder speziell zu diesem Thema?

Strukturierte Daten Google: Einfach mehr auffallen

Strukturierte Daten Google – Warum es die Zukunft des SEO ist?Wie gut das Ganze funktioniert und wie erfolgreich man mit strukturierten Daten und den daraus entstehenden Rich Cards arbeiten kann, zeigt ein Beispiel aus einem sehr umkämpften Suchbereich. Wenn Du nämlich online nach einem Urlaub schaust, siehst Du dort eine ganze Menge Suchergebnisse, die dort nur mit großen Mühen gelandet sind. Nicht nur, dass die Google-Werbung die organischen Ergebnisse immer mehr verdrängt. Der Wettbewerb ist auch enorm groß. Um hier als Urlaubsanbieter – also Reiseportal oder auch Hotelbetreiber – ein Stückchen vom Urlaubskuchen zu ergattern, muss man zwischen den Suchergebnissen herausstechen. Mit einem reichhaltig ausgestatteten Rich Snippet schaffst Du das und können andere etwa durch Preise, (gute) Bewertungen und Bilder überflügeln.

Erfolg der Rich Cards messen

Aber woher weißt Du dass sich all die Mühe auch lohnt und im wahrsten Sinne auszahlt? Ganz einfach, wenn Du schon strukturierte Daten für Google erzeugst, hilft Google Dir auch bei der Kontrolle, und zwar mit der hauseigenen Search Console. Klick Dich dort zur „Suchanalyse“ und betrachte die Suchbegriffe, bei denen Rich Snippets angezeigt wurden. Du kannst dort auch zwischen Rich Media und Rich Ergebnis unterscheiden. Dank dieser Statistiken weißt Du immer, ob Du Deine Arbeit richtig gemacht hast und ob Deine strukturierten Daten bei Google richtig angezeigt werden und so mehr Besucher erzeugen.

Strukturierte Daten bei Google falsch eingegeben

Aber: Natürlich kannst Du hier auch einiges falsch machen. Wie Du gesehen hast, sind die Markups zur Erzeugung von strukturierten Daten nicht unbedingt einfach zu handhaben und erfordern durchaus zumindest Grundkenntnisse in der Programmierung. Sofern es Fehler in der Implementierung oder der Schreibweise der strukturierten Daten gibt, kannst Du das ebenfalls in der Google Search Console herausfinden. Zumindest Korrekturlesen empfiehlt sich, denn solche Fehler in den strukturierten Daten für Google können durch die Suchmaschine durchaus abgestraft werden.

Strukturierte Daten mit Google Data Highlighter

Aber wenn Du Dich ohnehin schon in Deinem SEO-Dashboard bei Google aufhältst, lernst Du doch auch einmal den Google Data Highlighter kennen. Dabei handelt es sich um ein Tool, das sich als eine waschechte Alternative zu den bekannten Markups anbietet. Auch der Highlighter bietet nämlich die Möglichkeit, strukturierte Daten für Google zügig und vor allem unkompliziert zu erstellen. Und genau hier liegt auch der vielleicht wesentlichste Unterschied zu den anderen vorgenannten Varianten: Der Highlighter ist ein sehr zugängliches Tool, mit dem auch User ohne Programmierkenntnisse umgehen können. Die Informationselemente werden in einem Live-Editor angeklickt und können dann direkt Informationsklassen zugeordnet werden. Dabei muss man nicht alles einzeln klassifizieren, denn der Data Highlighter kann auch gruppieren oder Zuordnungen für eine gesamte Website erstellen.

Besser gefunden werden dank Rich Snippets

Letztlich sorgt auch der Highlighter aber für dasselbe Ergebnis, nämlich die Komposition der von Dir erst eingegebenen und dann ausgezeichneten Daten in Form einer Rich Card. Wie bereits erwähnt, können diese aus vielen verschiedenen Elementen bestehen, die normale Snippets nicht haben. Das hat einen weitaus größeren Effekt als nur die reine Optik. Die sorgt nämlich dafür, dass Deine Website in den SERPs deutlich auffälliger aussieht als viele andere. Das wiederum hat zur Folge, dass die Google-User Deine Seite eher erfassen und dann mutmaßlich auch eher dazu neigen, sie anzuklicken.

Gratis-Download

Hilfreiche Anleitungen und Checklisten für Dein Onlinemarketing.

Gratis-Sichtbarkeitsanalyse

Entdecke welches Potential in Deiner Webseite schlummert.

Kontakt

Du hast Fragen zum Onlinemarketing oder speziell zu diesem Thema?

Bessere Rankings durch strukturierte Daten in Google

Strukturierte Daten Google – Deswegen ist es so wichtig für Dein RankingUnd schon sind wir an dem Glied der Kausalkette angelangt, wo eigentlich jeder Seitenbetreiber gerne hin möchte. Denn mehr Website Traffic wünscht sich jeder, der mit einer Internetseite etwas erreichen möchte. Vor allem für kommerzielle Websites, wie Online Shops oder Unternehmenswebsites ist Traffic überlebenswichtig. Streng genommen sind strukturierte Daten (noch) kein direktes Kriterium bei der Google Indexierung einer Webseite, bzw. bei deren Einstufung im Ranking. Rein statistisch gesehen ist es aber so, dass auffälligere Snippets zu mehr Klicks führen. Außerdem sind entsprechende Besucher tendenziell auch ausgewähltere, mehr interessierte Besucher. Die erhöhen dann auch die Verweildauer auf einer Seite und verringern gleichzeitig die Absprungrate. Das sind sehr wohl beides wichtige Webseiten Ranking Faktoren!

Ohne strukturierte Daten von Google abgestraft?

Somit beeinträchtigen die strukturierten Daten also indirekt durchaus das Google Ranking, indem Du die Besucher auf Deine Seite lockst. Die wiederum sorgen durch das Surf-Verhalten innerhalb Deiner Website für die positiven Signale. Neben der gesteigerten Aufmerksamkeit, die Du sozusagen in den Suchergebnissen erregst, gehst Du aber durch die strukturierten Daten für Google gleich auch noch einem potenziellen Problem aus dem Weg. Denn die letzten Entwicklungen lassen vermuten, dass die Suchmaschine mehr und mehr auf Seiten mit strukturierten Daten setzten.

Das könnte letztlich auch zu einem entsprechenden Google-Update führen, wonach nicht entsprechend optimierte Internet-Präsenzen abgestraft werden könnten. Vermutung oder Blick in die unvermeidbare Zukunft? Ein durchaus realistisches Szenario mit Rücksicht auf die Online Marketing Trends der letzten Jahre, denen nicht selten ein passgenaues Update mit weitreichenden Folgen für alle Website-Betreiber folgte.

Strukturieren auch jetzt Deine Daten

Um darauf vorbereitet zu sein, empfehlen wir von kundenwachstum.de, mit strukturierte Daten für Google zu arbeiten. Du vermeidest Schlechtes und tun Deiner Seite gleichzeitig Gutes. Damit investierst Du gleich doppelt in die Zukunft Deiner Website!

Auf dem Google-Olymp: der Knowledge Graph

Strukturierte Daten Google – Verbessere Dein RankingUnd wer weiß: Wenn Du alles richtig gemacht und Du Deine Website zu gutem Ruf im Web verholfen hast, kannst Du Dich über eine wahre Adelung durch die Suchmaschinen freuen. Das ist nämlich dann der Fall, wenn es eine Website in den Knowledge Graph schafft. Der Knowledge Graph ist eine Art des Suchalgorithmus, auf bestimmte Suchanfragen mit Informationen aus einem besonders vertrauenswürdigen Konglomerat von Websites zu reagieren. Von diesen hochwertigen Websites werden ebenfalls diverse strukturierte Daten herangezogen, je nach Suche Bilder, Videos, Kartendaten und/oder Rezensionen, und für den User zu einem umfänglichen Informationsangebot zusammengefasst.

Kriterien für den Knowledge Graph

Um es in diesen erlesenen Zirkel zu schaffen, brauchst Du allerdings noch mehr als strukturierte Daten. Kennst Du Wikipedia? Natürlich, jeder kennt Wikipedia, weswegen die Online-Enzyklopädie auch besonders häufig als Quelle im Knowledge Graph herangezogen wird. Um hier ausgewählt zu werden, braucht es strukturierte Daten, eine gute Seitenstruktur, gute Bewertungen, Backlinks, die Seite muss bekannt und höchstgradig vertrauenswürdig sein.

Falls Du auch diese Sphären anstrebst, gehst Du einen ersten wichtigen Schritt, indem Du Deine Daten strukturierst. Und wenn Dich benachbarte Themen interessieren, informiere Dich sich gerne noch tiefergehend über strukturierte Daten und benachbarte Themen wie schema.org oder technisches SEO. Und dann wünschen wir ein riesiges Kundenwachstum!

 

MEHR LESEN ÜBER: "Marketing"