Beim Suchmaschinenranking belegt Deine Website nur hintere Plätze? Die Ergebnisanzeige verrät wenig über die Produkte und Lösungen, die Du Deinen Kunden anbietest? Auch der Traffic auf Deiner Seite lässt zu wünschen übrig? Zeit für ein SEO Audit! Gehe die Suchmaschinenoptimierung strukturiert an und verbessere Dein aktuelles Ranking.

Was ist ein SEO Audit überhaupt?

Hier erfährst Du alles über das SEO AuditBei einem Audit – und das gilt für Qualität wie Arbeitsschutz genauso wie für SEO Audits – wird eine Organisation auf die Einhaltung bestimmter Vorgaben überprüft. Wenn es für Dein Unternehmen wichtig ist, bei Google weit oben zu ranken, viele Nutzer für Deine Website zu interessieren und sie auf diesem Weg zu Kunden zu konvertieren. Dann ist eine Analyse der SEO-Arbeit unumgänglich. Was genau ist denn nun SEO? Obwohl diese Abkürzung in aller Munde ist, bleibt ihre Beschreibung doch oft sehr vage. SEO steht für Search Engine Optimization, also Suchmaschinenoptimierung. Spricht man von Suchmaschinen, dann meinen die meisten Google. Die 1998 gegründete, amerikanische Suchmaschine steht für über 90 Prozent aller Internetsuchen. Googles Funktionsweise und Algorithmen sind daher auschlaggebend für eine gelungene SEO-Arbeit.

Je nach Zweck und Zielgruppen können auch alternative Suchmaschinen wie Bing oder Yahoo eine Rolle spielen. In der Hotelbranche kann es beispielsweise wichtig sein, sich mit den entsprechenden Portalen wie Expedia, Trivago usw. vertraut zu machen. Damit Du deren Suchkriterien erfüllst. Entsprechend sollte dann auch Dein SEO Audit aufgebaut sein. Knifflig an SEO-Arbeit ist, dass die führenden Suchmaschinen ihre Algorithmen nicht preisgeben. Sie wollen damit Missbrauch vermeiden. Betreiber von Internetseiten sollen nämlich User nicht hinters Licht führen können, indem sie nur den Regeln der Suchmaschinen folgen. Vielmehr soll sich aus guter Kommunikation und Vernetzung im Netz ein möglichst natürliches Ranking ergeben. Übergeordnete Spielregeln gibt es natürlich trotzdem zu befolgen.

Überblick Suchmaschinenoptimierung

Suchmaschinenoptimierung steht technisch gesehen auf zwei Beinen: Der Onpage-Optimierung und der Offpage-Optimierung. Onpage umfasst dabei alle Elemente, die sich innerhalb Deiner Website abspielen. Das heißt, der textliche und bildliche Inhalt bzw. Content mit seinen Keywords, Überschriften und Links. Dazu kommen die Benutzerfreundlichkeit der Seite, ihre Linkstruktur sowie die Seitengeschwindigkeit. Diese Faktoren stehen einerseits für die inhaltliche Relevanz Deiner Website für den suchenden User und seine potenzielle Verweildauer. Auf gut strukturierten, übersichtlichen und inhaltlich interessanten Seiten bleibt ein Nutzer einfach länger. Google belohnt dieses Verhalten mit einem besseren Ranking. Offpage-Optimierung hingegen spielt sich abseits der zu optimierenden Seite ab. Dazu gehört die Verlinkung innerhalb des relevanten Themas. Ist Deine Website auch bei anderen beliebten Vertretern Deiner Branche oder Deiner Fachthemen populär, dann wirkt sich das positiv auf Dein Google-Ranking aus.

Ein Audit überprüft also die Fähigkeit Deiner Website, von Suchmaschinen gefunden und hoch gelistet zu werden. Es liefert Dir damit den Schlüssel zu vielen Besuchern auf Deiner Website und Potenzial für Kunden und Umsatz. Dabei kann ein einmaliges SEO Audit das Ranking Deiner Seite durchaus verbessern. Da sich die Algorithmen und Mechanismen der führenden Suchmaschinen jedoch ständig verändern, ist auch die SEO von Webseiten einer ständigen Entwicklung unterworfen. Daher sind Audits in regelmäßigen Abständen nötig, um das jeweils aktuelle Optimierungspotenzial zu identifizieren.

Den aktuellen Status Deiner Website erkennen

Finde heraus wie Du den aktuellen Status Deiner Website erkennstGehe davon aus, Du bist Dein eigener Nutzer. Bei welcher Suche erwartest Du, gefunden zu werden? Nehmen wir an, Du betreibst ein Restaurant in Hamburg. Hungrige Besucher, die die Stadt und ihre Gaststätten nicht kennen, beginnen womöglich mit der Eingabe der beiden Suchbegriffe in die Google-Suchmaske „Restaurant Hamburg“. Auf der ersten Ergebnisseite sind die ersten der über 150 Millionen Ergebnisse aufgelistet. Die Liste beginnt mit einer Karte über wenige vorgeschlagene Restaurants und setzt mit Stadt- oder Restaurant-Portalseiten fort. Du als erstklassiger italienischer Gastronom mit Platz für 30 speisende Gäste einer ruhigen Gegend bist weit und breit nicht zu sehen. So geht es sehr vielen.

Mit diesem einfachen Test für Deine eigene Webseite wirst Du sehr schnell sehen, wie es um Deine Webseite bestellt ist. Fällt es Dir schwer, die passenden Suchbegriffe zu finden, können Dir Tools wie der MetaGer Assoziator oder die Google Search Console weiterhelfen. Sie liefern bei Websuchen eng verwandte Begriffe mit dem ursprünglichen Suchbegriff.

Beispiel

Taucht Deine Website auf einer der hinteren, das heißt ab der zweiten Ergebnisseite auf, dann ist sie nicht ausreichend für den gewählten Suchbegriff optimiert. Als italienischer Restaurantbetreiber möchtest Du sicher gar nicht allen denjenigen vorgeschlagen werden, die „Restaurant Hamburg“ suchen. So viel Platz hast Du in Deinem gemütlichen Ristorante nicht. Du möchtest viel lieber unter den Top-Ergebnissen unter „bester Italiener Hamburg“ auftauchen oder sogar „bester Italiener Hamburg preiswert“. Damit reduzieren wir die Suchergebnisse schon auf einen zweistelligen Millionenbereich. Aber was weiß Google eigentlich darüber, welches italienische Restaurant Hamburgs beste und günstigste ist? Erstaunlich viel! Bei den Rankings greift die Suchmaschine auf die Meinung seiner über eine Milliarde Nutzer zurück. Viele hinterlassen nämlich Bewertungen auf Google oder machen eine Bemerkung über die Preisklasse. Auch die Häufigkeit dieser User-Interaktion spielt bei der Suchmaschinenoptimierung eine Rolle.

Unsere kleine italienische Gaststätte lässt sich leider bei Browser-Suchen, wenn überhaupt, dann nur nach einigem geduldigen Blättern finden. Sie wird noch immer nur von Stammgästen besucht. Das ist zwar gemütlich, bringt aber im Winter nicht genug Geld in die Kasse. Jetzt muss ein SEO Audit her. Es zeigt Dir nicht nur, wie der Ist-Zustand Deine Webseite aussieht, sondern auch, woran das liegt.

Gratis-Download

Hilfreiche Anleitungen und Checklisten für Dein Onlinemarketing.

Gratis-Sichtbarkeitsanalyse

Entdecke welches Potential in Deiner Webseite schlummert.

Kontakt

Du hast Fragen zum Onlinemarketing oder speziell zu diesem Thema?

So planst Du Dein SEO Audit richtig

So erstellst Du einen effizientes SEO AuditBevor Du Dich dem Audit stellst, solltest Du Dir darüber im Klaren sein, welches Hauptziel Du mit Deiner Internetpräsenz verfolgen willst. Welche Handlung erwartest Du von den Nutzern Deiner Seite? Und welche Nutzer sind das? Im Falle unseres italienischen Restaurants wollen wir gern neue Gäste aus der Umgebung auf uns aufmerksam machen. Sie sollten nach dem ersten Besuch bestenfalls Stammgäste werden und regelmäßig bei uns essen oder sich ein Take Away bestellen. Das können sie direkt auf der Homepage machen und auch direkt hier zahlen. Wenn Du so konkret weißt, wie der Zweck Deiner Seite aussieht, kannst Du beginnen, Dein SEO Audit zu planen.  Dabei solltest Du Dir über folgende Aspekte Gedanken machen:

  • Hast Du intern das Wissen und die Ressourcen über Suchmaschinenoptimierung, um ein SEO Audit selbst vornehmen zu können? Bei vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen empfiehlt es sich, auf externe Experten mit dem entsprechenden Fachwissen zurückzugreifen. Eine breite interne Teilnahme ist dennoch sinnvoll. Mache Dir bewusst, dass ein SEO Audit immer konkrete Handlungsempfehlungen und damit Aufgaben nach sich zieht. Auch dafür brauchst Du Ressourcen.
  • Was möchtest Du mit einem SEO Audit erreichenViele Unternehmen wünschen sich bessere und mehr Leads, erhöhte Verweildauer, eine höhere Conversionrate – alle diese Kennzahlen werden durch Suchmaschinenoptimierung positiv beeinflusst.
  • Welche Aspekte an Deinem Webauftritt sind für die Wunsch-Zielgruppe besonders interessant? Deine Zielgruppe wird möglicherweise nicht durch Dein Hauptprodukt, sondern durch einen Service auf Dich aufmerksam. Eventuell gibt es Elemente, die Du zu Deiner Internetpräsenz hinzufügen kannst, um sie besser anzusprechen.
  • Wer soll am SEO Audit teilnehmen? Auch wenn die SEO-Experten eines Unternehmens oft im Online Marketing sitzen, ist es absolut vorteilhaft, Vertreter aus verschiedensten Bereichen zu involvieren. Auf diese Art breiten sich auch die Kenntnisse über SEO aus.
  • Wie kann Dein Content Management System Dich beim Erreichen Deiner Ziele unterstützen? Ein SEO Audit kann notwendige Änderungen hervorbringen. Ist Dein CMS dafür gerüstet, kannst Du vielleicht sofort loslegen. Manchmal lohnt sich aber auch ein Wechsel.

Die SEO Audit Checkliste

Deine Checkliste für den SEO AuditLos geht’s! Die Analyse Deiner Webseite kann beginnen. Wenn Du die folgenden Schritte erfüllst, hast Du einen sehr guten Ausgangspunkt für den Status Quo Deiner Webpräsenz.

  • Beginne in einem ersten Schritt mit der Analyse der wichtigsten SEO Kennzahlen: Bounce Rate (Abbruchrate), Click Through Rate (Anteil der User, die auf einen Link klicken), Verweildauer, Conversion Rate (Anteil von kaufenden Kunden an den Besuchern der Webseite). Diese Indikatoren geben Dir einen Ausgangspunkt. Damit kannst Du nach Einführung verschiedener Maßnahmen messen, ob und welche SEO-Verbesserungen eingetreten sind.

Onpage-Optimierung

  • Halte bei der Erstellung Deiner Webseite immer HTML-Standards ein. Das lässt die Seite für die Nutzer schneller Einlesen und Laden, erhöht damit die Usability und Verweildauer.
  • Mache es Google leicht, Deine Seite zu indexieren. Die Suchmaschine nutzt dafür einen Bot, der alle zugänglichen Seiten durchforstet und sie dann in seine Datenbank aufnimmt. Finde technische Probleme, die ihn daran hindern könnten. Werkzeuge wie Screaming-Frog und SearchMetrics können bei der Analyse helfen.
  • Erstelle für jede Subdomain einen aussagekräftigen Snippet. Das sind Meta Title und Meta Description für den hier befindlichen Inhalt. Sie sollten Deine Hauptkeywords enthalten und die richtige Länge aufweisen. Serpsim.com oder andere Snippet-Simulatoren helfen bei der Analyse Deiner Snippets. Es bestimmt, wie und mit welchem Inhalt Dein Suchergebnis bei Google angezeigt wird.
  • Passe das Design Deiner Webseite für mobile Endgeräte an. Seiten mit beispielsweise Responsive Design sind auch auf dem Smartphone leicht zugänglich, von wo aus die meisten Suchen gestartet werden.

Content

  • Veröffentliche regelmäßig aktuellen und relevanten Content für Deine Nutzer. Das gilt für Texte, Bilder und Videos. Google mag Blogs und andere News-Formen, die die Verdichtung eines konkreten Themas auf Deiner Seite anzeigen. Content Marketing ist hier das Stichwort.
  • Schreibe Texte immer für den Leser und nicht nur für die Suchmaschine. Achte auf korrekte Schreibweise und Grammatik.
  • Verwende relevante Keywords häufig und clever und gern auch in Synonymen, denn die erkennt die Suchmaschine auch. Nutze Deine Suchbegriffe (Keywords) in Überschriften, zu Beginn von Absätzen, als hervorgehobene Wörter und in Listen.
  • Vermeide unbedingt die übermäßige Nutzung von Keywords, sie wird bei SEO bestraft. Auch Duplicate Content, also die Wiederholung von Content auf verschiedenen Seiten, ist ein No Go.
  • Gib Bildern immer einen aussagekräftigen ALT-Text, der in die Suche eingehen kann. Auch sprechende Dateinamen für die Bildersuche können bessere Rankings liefern.

Site-Architektur

  • Lege ein klar verständliches Menü mit höchstens drei Ebenen an. Das macht einerseits die Suche einfacher und erhöht andererseits die Verweildauer der Nutzer.
  • Baue alle Deine Unterseiten gleichartig auf. Das hilft Deinem User dabei, sich einfacher zu orientieren. Er muss dann nicht nach bestimmten Bausteinen suchen und bleibt länger.
  • Gliedere Deine Unterseiten in sinnvolle Kategorien und verknüpfe sie thematisch mit internen Links. Das zeigt dem Nutzer und der Suchmaschine den logischen Zusammenhang zwischen Deinen Inhalten.

Offpage

  • Auch bei SEO nimmt die Sicherheit Deiner Webseite einen hohen Stellenwert ein. Sorge in jedem Fall für ein https-Zertifikat, wasserdichten Datenschutz und sichere Interaktion mit Deinen Usern. Im Heimatland gehostete Topleveldomains sind für Maschine und Mensch glaubwürdiger.
  • Erhöhe Deine Linkpopularität durch sogenannte Backlinks, das heißt beidseitige Verweise zu anderen Seiten mit entsprechendem Themenschwerpunkt. Das hilft Dir bei der Positionierung Deiner Seite. Wähle hier einen treffenden, keywordlastigen Linktext.
  • Welche Bedeutung die Erwähnung Deiner Webseite auf Social Media hat, ist umstritten. Wähle in jedem Fall Deine Kanäle sorgfältig und liefere auch hier proaktiven Content mit Links zu Deiner Seite.
  • Sogenannte Landingpages können Dir bei der Leadgenerierung helfen. Diese sind auf bestimmte Keywords SEO-optimiert und sorgen für eine höhere Click-Through-Rate.

Ein Audit führt unweigerlich zu neuen Aufgaben und Projekten in Bezug auf die Webseite, sei es technisch oder in Bezug auf den Content. Die SEO-Maßnahmen lohnen sich! Wie sehr, findest Du bei der anschließenden Überprüfung der Kennzahlen heraus. Nicht zuletzt kannst Du Deine gewünschten Keywords einfach wieder in die Suchmaske bei Google eingeben. Die Suchmaschine wird Dir in Sekundenschnelle eine Antwort darauf geben, ob Du Dein aktuelles Ranking verbessern konntest.

Gratis-Download

Hilfreiche Anleitungen und Checklisten für Dein Onlinemarketing.

Gratis-Sichtbarkeitsanalyse

Entdecke welches Potential in Deiner Webseite schlummert.

Kontakt

Du hast Fragen zum Onlinemarketing oder speziell zu diesem Thema?

MEHR LESEN ÜBER: "Marketing"